Anzeige
Ein Projekt von rorup.net e.V.

Herzlich willkommen in
Rorup



Dienstag, 14. September 2021permalink

Dieter Reckmann wurde Tagessieger bei der Hundeprüfung in Rorup

Am vergangenen Sonntag nahmen insgesamt 15 Hunde an der Prüfung der Ortsgruppe Rorup im Verein für Deutsche Schäferhunde teil. Leistungsrichter Bodo Jürgens aus Geldern bewertete die Hunde in allen Abteilungen und freute sich über die hohe Meldezahl. Neben den Sporthunden wurden Fährten-, Stöber- und Begleithundeprüfungen abgenommen. Bei herrlichem Wetter fanden die Teilnehmer beste Voraussetzungen vor. Die Hunde waren gut vorbereitet und doch konnten viele am Prüfungstag spüren, wie das doch etwas anderes ist, als Trainingsstunden. Am Ende des Tages konnten alle Teilnehmer das Ziel erreichen.

Tagessieger wurde Dieter Reckmann aus Coesfeld mit seinem Malinois-Rüden Geronimo Du Budet Rouge mit 286 Punkten von 300 möglichen Punkten (Fährte 97, Unterordnung 93 und Schutzdienst 96 Punkte) Tagessieger, gefolgt von Ulrike Schöpe mit Wilma vom Haus Lohe mit 280 Punkten, Susanne Wachsmut mit Didymoi vom Niederbühler Tor mit 275 Punkte, Hubertus Japser mit Falk von Gawall mit 269 Punkte, Christian Jasper mit Anton von Walshagen mit 261 Punkte und Martina Geilmann mit Willy vom Haus Lohe mit 248 Punkte. Im Teil Schutzdienst erreichte Mona Gerding mit Dobby 92 Punkte und der Note Sehr Gut.

Bei den Spezialisten in der Fährte gelang Paul Pankoke mit seinem Boston von Haus Vortkamp in der Stufe FH2 ein Vorzüglich mit 96 Punkte der maximalen 100 Punkte. Thomas Timmermann startete mit Arracks Home Belgian Tinkerbell in der Stufe FPr1 100 Punkte Vorzüglich und Mona Gerding mit Quira von der Weißenburg in der Stufe FPr2 84 Punkte.

Die Stöberprüfung wurde von Denise Neumann aus Arnsberg mit zwei Hunden in der Stufe 2 mit Ampere vom Tribunal mit 89 Punkten von 100 bestanden und Sharia vom Fluchtweg in der Stufe 3 mit 91 Punkte.

Die Begleithundeprüfung als Voraussetzung für alle Prüfungen im Verein grundsätzlich bestanden souverän Matthias Tuinte mit Eastwind von Gut Hamicolt, Dieter Reckmann mit Arek vom Reinheitsgebot und Udo Hilgenberg aus Suderwick mit Gisa-Marie vom Agatos.


Montag, 6. September 2021permalink

Heimatverein Rorup weiht Wetterschutzhütte ein.

 

Bei strahlenden Sonnenschein durfte der Heimatverein Rorup e. V. am vergangenen Sonntag die Einweihung seiner, in Eigenregie erbauten, neuen Wetterschutzhütte auf der vom Verein angepachteten „Streuobstwiese“ feiern.

Sehr gut besucht war zu Beginn der Feierlichkeiten bereits die hl. Messen, die im Freien von Pfarrer Heio Weishaupt zelebriert wurde. Im Rahmen der Einsegnung der Wetterschutzhütte bat der Geistliche um Schutz vor Schäden durch Wasser, Sturm und Gewitter für das neue Ziel für Wanderer und Radwandere im Ortsteil Rorup.

Im Anschluss an den Gottesdienst lud er Heimatverein die Besucherinnen und Besucher zum Frühschoppen bei kalten Getränke und gegrillten Würstchen ein. Hierbei gab der erste Vorsitzende Bernhard Krümpel einen kurzen Überblick über die Entstehung der Wetterschutzhütte. Bemerkenswert sei hierbei, so betonten Krümpel in seinen Ausführungen, die kurze Bauzeit von nur drei Monaten. Sein Dank galt den vielen ehrenamtlichen Helfern und großzügigen Sponsoren, ohne die eine Realisierung des Baus nicht denkbar gewesen wäre.

Gekommen war auch Rorups Ortsvorsteher Dr. Stephan Schulze Mönking, der die Gelegenheit nutzte, den Verantwortlichen und Mitwirkenden für die Errichtung der neuen Wetterschutzhütte zu danken.


Montag, 6. September 2021permalink

Gitta Connemann beklagt schlechtes Image der Landwirtschaft

Kampf um Bilder in Köpfen

Rorup (chrb). Ein Heimspiel hatte Gitta Connemann in Rorup. Eingeladen von ihrem Partei- und Parlamentskollegen Marc Henrichmann sprach die stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion auf dem Hof Streyl zu den Problemen und der Zukunft der Landwirtschaft, um sich anschließend den Fragen der Zielgruppe zu stellen.

Düngeverordnung, Insektenschutz, das schlechte Image des Landwirts in der Öffentlichkeit, das zunehmende Hofsterben - die Politikerin mit den Fachgebieten Landwirtschaft und Kultur sprach den Zuhörern in fast allen Punkten aus der Seele. Kein Wunder, denn sie sei eine von ihnen, so die aus Ostfriesland stammende Connemann, die als Tochter eines Landwirts geboren wurde: "Ich bin ein echtes Bauernkind."

Mit Henrichmann habe sie in den vergangenen vier Jahren für die Rechte der Agrarbranche gekämpft, so die im eleganten Poncho gekleidete, aber durchaus hemdsärmelig redende Politikerin. Sie hätte sich 2017 eine Jamaika-Koalition mit FDP und Grünen gewünscht, in der es wohl weniger Probleme gegeben hätte als mit der SPD in den vergangenen vier Jahren.

Besonders attackierte die CDU-Politikerin Umweltministerin Svenja Schulze, die über ihren Kompetenzbereich hinaus ständig in den Agrarbereich "hineingegrätscht" hätte. Ebenso nahm sie aber auch die "Big Player" der Lebensmittelmärkte aufs Korn, die am besten verdienten und am wenigsten zahlten.

Die Zuhörer nickten meist zustimmend. Gegenwind bekam Connemann nur von Erich Dilkaute, Dülmener Ortslandwirt (und CDU-Mitglied). Worum es ging? "Manchmal habe ich den Eindruck, dass viele Bürger die Bedeutung der Land- und Ernährungswirtschaft nicht kennen", hatte die Politikerin gesagt. Und später hinzugefügt: "Wir müssen den Kampf um die Bilder (von der Landwirtschaft, d. Red.) in den Köpfen der Verbraucher aufnehmen ..."

Warum man das nicht schon längst getan habe, hakte Dilkaute da ein: "Ihre Arbeit in allen Ehren. Aber hätten Sie nicht mal öfter auf den Tisch hauen müssen?" Das tue sie regelmäßig, erwiderte die Politikerin, nur könne man gegen das Bild, das in den Medien erzeugt werde, wenig ausrichten.

Dieser kleine Disput konnte die grundsätzliche Harmonie auf Hof Streyl nicht stören. Sogar als sich Connemann während ihrer Rede quasi nebenbei gleich zweifach outete - sie sei von einer Elternseite her "halbe Holländerin" und dazu noch protestantisch - erntete sie keine Proteste, sondern Heiterkeit als Zeichen gelassener Toleranz. Landwirte müssen zusammenhalten ...

Gitta Connemann (l.) war zu Gast bei den Dülmener Landwirten auf dem Hof Streyl.

Quelle:
DuelmenerZeitung.jpg

Freitag, 3. September 2021permalink

Kita St. Agatha Rorup ist 50 Jahre

Quelle:
DuelmenerZeitung.jpg

Dienstag, 31. August 2021permalink

Einweihung Wetterschutzhütte mit hl. Messe unter freien Himmel.

Mit Unterstützung vieler fleißiger Helfer und Spenden von vor allem ortsansässigen Firmen hat der Heimatverein Rorup e. V. auf seiner Streuobstwiese eine neue Wetterschutzhütte errichtet (DÜLMENplus berichtete bereits).

Die Streuobstwiese befindet sich an der L 580 von Dülmen in Richtung Rorup, direkt an der Abzweigung zum Wohngebiet „Rote Erde“. Im Rahmen einer offiziellen Einweihungsfeier möchte der Heimatverein Rorup nun allen Bürgerinnen und Bürgern am kommenden Sonntag, den 05. September 2021, die Möglichkeit geben, sich ein Bild von der neuen Wetterschutzhütte zu machen. Der Startschuss zu den Feierlichkeiten erfolgt um 9:30 Uhr mit einer hl. Messe, die mit freundlicher Unterstützung der Katholischen Kirchengemeinde St. Viktor, Filialkirche St. Agatha Rorup, unter freiem Himmel auf der Streuobstwiese stattfinden wird. Beim anschließenden Frühschoppen kann in gemütlicher Runde geklönt und diskutiert werden, wobei sicherlich nicht nur die neu erbaute Wetterschutzhütte Thema sein wird.  

Musikalisch begleitet wird der Tag durch die Gruppe AIR aus Buldern, die unter der Leitung von Frau Zita Klünker zunächst während der heiligen Messe für den guten Ton sorgen wird und anschließend im Rahmen eines Platzkonzertes für beste Unterhaltung der Besucher garantiert.

Für das leibliche Wohl ist natürlich in Form von kalten Getränke und Würstchen vom Grill bestens gesorgt.

Bei schlechter Witterung behält sich der Veranstalter eine kurzfristige Verlegung der hl. Messe in die St. Agatha Kirche vor. Parkgelegenheiten finden die Besucher auf der Wiese vor der Firma Schmiemann Holzbau.

Am Tage der Veranstaltung wird die Teilstrecke der K57 von der Einmündung K 12 bis zur Einmündung der L 580 für den Fahrzeugverkehr gesperrt.

Weiterhin wird von den Verantwortlichen des Heimatverein Rorup auf die Verpflichtung der Einhaltung der aktuell geltenden Bestimmungen im Rahmen der Corona-Pandemie hingewiesen.


Freitag, 27. August 2021permalink


Donnerstag, 26. August 2021permalink

Marc Henrichmann zu Gast in Rorup

 

Am vergangenen Dienstag hatte der CDU Ortsverband Rorup um 19 Uhr den Bundestagskandidaten Marc Henrichmann zum offenen Diskussionsabend für alle im Park eingeladen. Die rund 25 Anwesenden erlebten einen frischen auf die Teilnehmer eingehenden Kandidaten, der über seine 4-jährige Erfahrung als Abgeordneter gerade im Bereich der Innenplitik neben den aktuellen Themen berichten konnte. Aus der Tagespolitik interessierten die Teilnehmer besonders die CO2-Neutralität und der Weg bis dahin. Henrichmann berichtete von verschiedenen Pilotprojekten und Studien, die auch schon die CO2-Neutralität z.B. von Containerschiffen als mögliche Variante nachgewiesen habe.

In der Diskussion sei derzeit eine umfassende Reform der Datenhaltung in den Behörden, die über eine neutrale dritte Stelle Daten den verschiedenen Behörden bereitstellen sollen. Einheitliche Lösungen für Länder seien hier gefragt. Marc Henrichmann wies darauf hin, dass gerade in den Behörden die Umsetzung der politischen Beschlüsse zum Teil schwer sei.

Viele Themen wurde besprochen, die teilweise kritische hinterfragt wurden, wofür sich Marc Henrichmann am Ende der Diskussion bedankte. Er freute sich auch auf die Gespräche vor Ort, wie z.B. in Rorup und warb dafür, auch mutige Entscheidungen zu treffen und dann auch Auslegungsmöglichkeiten zu nuten. Wer ihn direkt kontaktieren möchte, kann dieses gerne jederzeit per E-Mail (marc.henrichmann.ma03@bundestag.de) tun.


Donnerstag, 26. August 2021permalink

Quelle:
DuelmenerZeitung.jpg

Mittwoch, 18. August 2021permalink

Roruper Heimatverein erstellt Schutzhütte.

Mit viel Aufwand und viel Liebe zum Detail, aber vor allem durch die Unterstützung fleißiger Helfer und Spenden vieler ortsansässiger Firmen, hat der Heimatverein Rorup e. V. eine neue Wetterschutzhütte auf der Streuobstwiese in Rorup errichtet. Und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Die Streuobstwiese befindet sich an der L 580 von Dülmen in Richtung Rorup direkt an der Abzweigung zum Wohngebiet „Rote Erde“.

Bereits im Jahre 1998 hat der Heimatverein Rorup e. V. per Vertrag mit dem Naturschutzzentrum des Kreises Coesfeld eine Patenschaft für die Streuobstwiese übernommen. Seit November 2020 ist man von Seiten des Vorstandes noch einen Schritt weitergegangen und ist seit dem rechtmäßiger Pächter dieser Fläche. 

Im Zuge dieser Veränderung reifte bei den Verantwortlichen der Gedanke, hier eine Wetterschutzhütte zu errichten. Nach intensiver Planung und Einholung der erforderlichen Genehmigungen erfolgte die Grundsteinlegung für dieses Objekt dann am 05.06.2021.

Großzügig zeigten sich viele Institutionen und Firmen, die mit Geld- und Sachspenden das Vorhaben des Roruper Heimatvereins unterstützten. Hinzu kamen freiwillige Helfer, die unter der Regie des Bauleiters Bernhard Krümpel in kurzer Zeit die 14,75m² große Hütte in seiner jetzigen Form errichteten.

In Anlehnung an die lange Zeit in unmittelbarer Nähe beheimatetet Gaststätte wurde der Name „Roruper Waldschlößchen“ für die Wetterschutzhütte gewählt.

Nun möchte der Heimatverein auch allen Bürgern und Interessenten die Möglichkeit geben, sich ein Bild von der neuen Schutzhütte zu machen.

Diese Gelegenheit bietet sich im Rahmen der offiziellen Einweihung, die am Sonntag, den 05. September 2021 erfolgen wird. Um 09:30 Uhr lädt der Vorstand des Heimatverein Rorup e. V.,  in Kooperation mit der Katholischen Kirchengemeinde St. Viktor, Filialkirche St. Agatha Rorup, zur heiligen Messe auf der Streuobstwiese ein.

Beim anschließenden Frühschoppe kann in gemütlicher Runde geklönt und diskusstiert werden, wobei sicherlich nicht nur die neu erbaute Wetterschutzhütte Thema sein wird.

Für das leibliche Wohl ist natürlich in Form von kalten Getränken und einem Imbiss bestens gesorgt.

 

Folgenden Institutionen und Firmen haben den Bau der Wetterschutzhütte durch Geld- und Sachspenden unterstützt:

Volksbank Nottuln Zweigstelle Rorup 

Sparkasse Westmünsterland Zweigstelle Rorup 

Familie Ernst und Andreas Letterhaus

Architekt Norbert Wortmann

Zimmerei + Holzbau Homann Inh. Bruno Wortmann

Holzbau + Zimmerei Familie Schmiemann

Wema – Fenster + Türen Familie Wensing

Repa Siebdruck  Familie Mühlenbäumer

Rebi TEK  Erwin Tekath

Metallbau Familie Lewe

Stuhlfabrik Schnieder Lüdinghausen

 

Und ein großer Dank gilt diese fleißigen Helfern:

Patrick Krümpel, Albert Reckmann, Heinz Wieskus, Herbert Kersen, Rene Letterhaus, Walter Brocks, Ulrich Artmann, Helmut Mevenkamp, Felix Wiesmann, Thomas Bäumer, Bernhard Krümpel

 


Mittwoch, 11. August 2021permalink

Stadt gibt umgebauten Niedrigseilgarten in Rorup frei

 

Balancieren im Grünen

Rorup (krk). Das Warten hat sich gelohnt: Wochenlang hielten Bauzäune die Kinder davon ab, die neuen Spielgeräte im Roruper Dorfpark zu benutzen. Erst einmal mussten Fundamente aushärten und Rasenflächen wachsen. Doch jetzt sind die Zäune verschwunden - und es kann ausgiebig geklettert und balanciert werden im neuen Niedrigseilgarten.

Die bisherige Anlage, die die Dorfgemeinschaft Rorup.net 2016 angeschafft und der Stadt geschenkt hatte, musste nach Angaben der Verwaltung abgebaut werden, da sie in die Jahre gekommen und nicht mehr verkehrssicher gewesen sei (DZ berichtete). Statt zwischen den Park-Bäumen wurden die insgesamt 15 neuen Elemente, die Arbeiter Ende April/Anfang Mai aufstellten, nun an eigenen Halterungen befestigt. Bisher mussten die Drahtseile nämlich regelmäßig versetzt werden, um die Bäume nicht zu sehr zu belasten. Außerdem war alle zwei Jahre ein Baumgutachten fällig.

Kosten für die Umgestaltung jetzt: rund 47.000 Euro für die Geräte, dazu kommen die vorbereitenden Arbeiten. Komplett fertig ist der Niedrigseilgarten übrigens noch nicht, erläutert Stadtsprecher André Siemes auf DZ-Anfrage hin: Einige kleinere Feinarbeiten müssen noch erledigt werden. "Es kann sein, dass ein sehr kleiner Bereich für kurze Zeit noch einmal abgesperrt werden muss."

Generell gelten im Niedrigseilgarten die gleichen Regeln wie auf einem normalen Spielplatz, so Siemes weiter. Dazu gehört vor allem, dass die Anlage nur jeweils bis zum Einbruch der Dunkelheit genutzt werden darf.

 

Quelle:
DuelmenerZeitung.jpg

Freitag, 30. Juli 2021permalink

"Pastors Eiche" lädt wieder zum Verweilen ein

Das Projekt "Ortsteil-Budget" nimmt Gestalt an

 

 

"Pastors Eiche" - ein markanter und
interessanter Ort im Kirchspiel Rorup

Im April d.J.  stellte der Ortsvorsteher Dr. Stefan Schulze Mönking in einer digitalen Dorfkonferenz das Projekt "Ortsteil-Budget" der Stadt Dülmen vor und sammelte Vorschläge zur Verwendung des Geldes. Einer der Vorschläge aus der Teilnehmerrunde war, die Sitzgelegenheit an "Pastors Eiche"  um eine weitere Bank und einen Tisch zu erweitern und so diesen schönen Platz noch interessanter und attraktiver für Wanderer und Radfahrer zu machen. 

Dieser Vorschlag wurde jetzt durch den Ortsvorsteher mit Hilfe des  CDU Ortsverbandes, der Dorfgemeinschaft rorup.net und des Heimatvereins realisiert. Umfangreiche Erdarbeiten waren dazu notwendig und ein Teilstück Graben musste verrohrt werden, bevor die neue Sitzgarnitur aufgestellt werden konnte. Jetzt stehen Bänke und Tisch am neu geschaffen Platz unter "Pastors Eiche" und laden Roruper und ihre Gäste wieder herzlich zum Ausruhen und Verweilen ein, in einem wunderschönen Teil der münsterländischen Parklandschaft.

 

Ein tolles Beispiel, wie mit Hilfe des Ortsteilbudgets und Dank vieler helfenden Hände Dinge, die allen zu Gute kommen, schnell und zweckmäßig umgesetzt werden können.

Ortsvorsteher mit einigen der Helfer nach getaner Arbeit

 

 


Montag, 26. Juli 2021permalink

Komm wir kaufen unsere Dorfkneipe

Wir finden die Idee super und hoffen nun, dass wir unseren Nachbarn aus Darup helfen können.

 


Freitag, 9. Juli 2021permalink

Roruper Abendlauf / Rorup bewegt sich

Trotz der seit einigen Wochen deutlich zurückgehenden Zahlen bei der Corona-Pandemie hat sich das Organisations-Team des Roruper Abendlaufs wieder dazu entschieden, den Abendlauf in seiner gewohnten Form zum zweiten Mal in Folge nicht stattfinden zu lassen. Schnell war man sich einig, dass eine Auflage mit zu vielen Kompromissen und deutlich weniger Teilnehmerinnen und Zuschauern dem eigentlichen Charakter nicht gerecht werden würde.

Ausfallen lassen ist aber keine Option gewesen, deswegen wird die im letzten Jahr schon sehr erfolgreiche virtuelle Variante in Form einer „Corona-Challenge“ wieder aufgelegt. Im Zeitraum vom 09.07.-23.07. können auf der Homepage https://www.rorup.net/lauftreff die jeweiligen Leistungen der Läuferinnen und Läufer eingetragen werden. Wählbar  sind hier die bekannten Abendlauf-Distanzen: 400m, 1,5 km, 3 km, 10 km und Halbmarathon. Hieraus ergibt sich nachher eine Einzel-Ergebnisliste sowie eine Vereinswertung, welche neu hinzugekommen ist. Hier werden anschließend, genau wie bei der eigentlichen Abendlauf-Variante, die 5 größten Gruppen mit den meisten Teilnehmern geehrt. Wir bitten jede Läuferin und jeden Läufer anschließend 5 € für den guten Zweck zu spenden – 100% der Erlöse gehen an den Verein Herzenswünsche und das Hospiz Anna Katharina in Dülmen.

Leider kann auch aufgrund der Corona-Pandemie der 100jährige Geburtstag von Brukteria Rorup nur sehr reduziert angegangen werden, sprich ohne große Feier und geselliges Zusammensein. Ein Faktor unter dem nicht nur jeder einzelne leidet, sondern das Vereinsleben insbesondere. Trotzdem waren zahlreiche Mitglieder und der Vorstand in den letzten Monaten nicht untätig und haben mit viel Einsatz u.a. das Clubheim komplett renoviert. Das erstrahlt nun seit dem letzten Freitag (02.07.) im neuen Glanz und ist Freitags wieder für Besucherinnen und Besucher geöffnet. Ähnliches gilt für den Rasenplatz: Dieser ist runderneuert und wird nun bald komplett von Bandenwerbung umgeben. Ein weiterer Schritt in Richtung Professionalisierung.

Aber auch den Sportverein trifft, wie viele andere auch, der Einnahmeverlust der letzten 1,5 Jahre hart. Aus diesem Grunde wurde die Idee eines Spendenlaufs geboren, bei dem anhand vieler Aktivitäten wie etwa Spazieren, Wandern und Radfahren Kilometer gesammelt werden können. Die Meldung erfolgt hier auch wieder über die Homepage des Abendlaufs (https://www.rorup.net/lauftreff). Im Anschluss können die Sammelnden selbst festlegen, wieviel sie dem Sportverein spenden möchten. Aufgrund der besonderen Situation hofft der Verein natürlich auf einen hohen Erlös, da dieser natürlich auch mittelbar wieder den Roruperinnen und Rorupern zugute kommt.


Dienstag, 6. Juli 2021permalink

 

Liebe Laufreundinnen und Lauffreunde,

auch wenn die Entwicklung bei der Corona-Pandemie in den letzten Wochen erfreulicherweise deutlich nach unten zeigt, ist es uns nicht möglich, mit euch im gewohnten Umfang den Laufsport zu genießen und für Aktive und ZuschauerInnen eine tolle Veranstaltung auf die Beine zu stellen. Deswegen haben wir uns vor ein paar Wochen schweren Herzens dazu entschieden, erneut virtuell und für den guten Zweck zu laufen. Wir hoffen hier natürlich wieder auf eure Unterstützung und setzen alles daran, im nächsten Jahr mit Vollgas dann endlich den 34. Roruper Abendlauf mit euch allen zu bestreiten!

Wie funktioniert das?

Lauft eine Strecke, die wir auch beim Roruper Abendlauf anbieten: (400m, 1,5 km, 3 km, 10 km, Halbmarathon), wo und wann ihr möchtet. Dann besucht ihr ab dem 09.07.2021 - 23.07.2021 unsere Homepage (www.rorup.net/lauftreff), tragt die erforderlichen Infos ein und schon seid ihr dabei. Wir möchten aber in dieser Zeit auch an die denken, denen es nicht so gut geht. Deswegen wären wir euch dankbar, wenn ihr anschließend bitte mindestens 5 € für den guten Zweck spendet. Das Spendenaufkommen wird nachher zu 100% an den Verein Herzenswünsche und das Hospiz Anna Katharina aus Dülmen gespendet.

Wenn ihr mehr spenden möchtet oder auch keine Läufer seid, kein Problem, jeder Betrag ist willkommen!

IBAN: DE19 4016 4352 7806 6000 04
BIC: GENODEM1CNO
Verwendungszweck: Corona-Challenge

Hinweis: Bei Spenden von bis zu 200 € genügt der Kontoauszug oder der Einzahlungsbeleg als Spendennachweis. Bei einem Betrag über 200 € stellt der Verein Herzenswünsche oder das Hospiz Anna Katharina aus Dülmen eine Zuwendungsbestätigung als Spendenbescheinigung aus. Teilt uns bitte dazu im Verwendungszweck eure Adresse mit.

Vielen lieben Dank für eure Unterstützung und bis zum 08.07.2022!

Euer Organisations-Team des Roruper Abendlaufs


Samstag, 3. Juli 2021permalink

Dorfgemeinschaft rorup.net zeigt wieder mehr Präsenz

Bildvortrag über Norwegen macht den Anfang

Einzel- statt Gemeinschaftsaktionen, Videokonferenzen statt persönlichen Treffen und die (Einzel-) Arbeit am Computer, Laptop oder Smartphone  prägten in den vergangenen 12 Monaten die Vereinsarbeit der Dorfgemeinschaft. "Mit zunehmender Impfquote und zurückgehender Inzidenz kehren wir jetzt Stück für Stück  wieder zur Normalität zurück.", so der Vereinsvorsitzende, Bernhard Volmer. Vorhaben können wieder vermehrt gemeinsam angepackt und umgesetzt werden und auch an Präsenzveranstaltungen wagt man sich wieder heran. Den Anfang macht Ende Oktober d. J. der bereits zweimal verschobenen Bildvortrag über das faszinierende Reiseland  Norwegen,  gefolgt von der diesjährigen Mitgliederversammlung Mitte November und einer für das nächste Frühjahr geplanten "Partynacht"  mit Life-Band,  für Musik- und tanzbegeistere Roruper und ihre Gäste.

Der Bildvortrag zum  Reiseland Norwegen, präsentiert durch den Reisejournalisten Wolf Leichsenring, findet statt am Samstag, dem 23. Oktober 2021, um 19:00 Uhr, in der Ausstellungshalle des Autohauses Wilstacke und Growe in Rorup. Die erworbenen Eintrittskarten dafür sind weiter gültig; wenige Karten werden noch an der Abendkasse verfügbar sein. Aktuelles dazu rechtzeitig vor dem Termin über die örtlichen Zeitungen und auch auf der Internetseite www.rorup.net, zum Vortragenden unter http://ga-wo.leichsenring.net/reisen.

 

Auch die diesjährige Mitgliederversammlung ist als Präsensveranstaltung geplant, am Montag, dem  15. November 2021, um 20:00 Uhr, wie immer im großen Saal des Bürgerhauses in Rorup. 

 

Für  die im Frühjahr 2022 geplante  Partynacht mit Life-Musik gibt es noch keinen festen Termin. Anvisiert wird der März oder April 2022, Einzelheiten dazu werden ebenfalls  rechtzeitig bekannt gegeben.

 

„Spannende  Einblicke in ein faszinierendes Land verspricht der Bildervortrag des Reisejournalisten Wolf Leichsenring, am 23.10.2021 in Rorup.


Mittwoch, 30. Juni 2021permalink

Heimatverein Rorup bietet „Gang in den Abend“ an!

Die mittlerweile doch verbesserte und entspannte Situation im Rahmen der Corona-Pandemie macht es möglich, dass der Heimatverein Rorup e. V. in diesem Jahr wieder zu seinem traditionellen „Gang in dem Abend“ einladen kann.

Termin der Veranstaltung ist Samstag, 10. Juli 2021. Alle Interessierten, wobei hier nicht nur Mitglieder des Heimatvereins eingeladen sind, treffen sich um 17:00 Uhr auf dem Parkplatz vor der Kirche bzw. vor dem Bürgerhaus. Herzlich willkommen sind auch Roruper Neubürger, die bei dieser Gelegenheit vielleicht neue Kontakte im Ort finden können.

Im Verlaufe des „Gang in dem Abend“, ist eine längere Pause vorgesehen. Die Streckenführung leitet die Gruppe vom Parkplatz  aus durch die Allee bis zur allen Rorupern sicherlich bekannten „Pastors Eiche“. Ziel der ca. 3,5 km langen Wanderung ist der  Hof der Familie Schulze-Mönking, Welte 100. Der Hof ist auch das Zuhause des neuen Roruper Ortsvorstehers Dr. Stephan Schulze-Mönking, der zusammen mit seiner Familie an diesem Abend Gastgeber der Wandergruppe sein wird.

Für das leibliche Wohl wird am Zielort natürlich in Form von Getränken und Fleisch vom Grill in bekannter Form gesorgt. Wer nicht mehr so gut zu Fuß ist, kann die Gruppe auch gerne mit dem Fahrrad begleiten. Darüber hinaus wird, wie in den Vorjahren, wieder ein Fahrdienst vom Hof Schulze Mönking zurück bis in die Dorfmitte von Rorup angeboten.

Der Vorstand des Heimatvereins weist darauf hin, dass von allen Teilnehmer eigenverantwortlich die aktuellen Bestimmungen im Rahmen der Corona-Pandemie sowohl beim Spaziergang als auch beim Aufenthalt auf dem Hofe Schulze-Mönking beachten und zu erfüllen sind. 


Dienstag, 22. Juni 2021permalink

„Gang in den Abend“ erst am 10.07.2021!

Der Heimatverein Rorup e. V. macht darauf aufmerksam, dass der „Gang in den Abend“ in diesem Jahr am Samstag, den 10.07.2021, stattfinden wird.

Ursprünglich war, wie im Flyer des Heimatvereins zur Jahreswende auch veröffentlicht, diese Veranstaltung bereits für Samstag, den 26.06.2021, geplant.

Der ursprünglich anberaumte Termin (26.06.2021) kann jedoch aus organisatorischen Gründen nicht eingehalten werden.

Nähere Einzelheiten zum „Gang in den Abend“ am 10.07.2021 werden rechtzeitig vom Verein in der örtlichen Presse bekannt gegeben. Wer Lust auf einen gemütlichen Abendspaziergang mit anschießendem Grillen und gemütlichem Beisammensein hat, sollte sich daher diesen Termin bereits vormerke.


Mittwoch, 16. Juni 2021permalink

Spenden für Skateanlage in Rorup

Die Sparkasse Westmünsterland startet auf gut-fuer-das-westmuensterland.de eine weitere Verdoppelungsaktion. Auch du bist mit deinem Projekt "Skateanlage für Rorup" dabei! Pünktlich um 13 Uhr am 21.06.2021 fällt der Startschuss für die Aktion, bei der die Sparkasse zu allen Einzelspenden (bis zu 100 Euro) nochmal den gleichen Betrag dazu gibt. Insgesamt stellt die Sparkasse Westmünsterland dafür wundervolle 40.000 Euro zur Verfügung.


Montag, 14. Juni 2021permalink

Dorfgemeinschaft rorup.net sagt Danke

Über eine Spende in Höhe von 155 € konnte sich Peter Arning der Kassierer der Roruper Dorfgemeinschaft rorup.net freuen. Übergeben wurde der symbolische Check vom Vorsitzenden des landwirtschaftlichen Ortsvereins Stephan Schulze Mönking. Als in diesem Winter eine hohe Schneedecke Fahrbahnen und Fussgängerwege unpassierbar machten, halfen die Landwirte mit ihren Traktoren aus und räumten die Hauptstraßen frei. Die Roruper zeigten sich dankbar und grosszügig und unterstützen die Aktion nicht nur mit Kaffee und Brötchen. Die Landwirte entschlossen sich spontan die Summe der Dorfgemeinschaft zur Verfügung zu stellen.


Samstag, 5. Juni 2021permalink

Mittwochstouren in Rorup nehmen wieder Fahrt auf.

Die Inzidenzwerte sinken, die Fallzahlen in der Corona-Pandemie falle und die Zahl der Geimpften nimmt weiter zu. Die daraus

resultierenden Lockerungen sorgen wieder für mehr Lebensqualität.

In Anbetracht dieser erfreulichen Situation möchte nun auch der Heimatverein Rorup den ersten Schritt in den Rhythmus des

vorgesehenen Jahresprogrammes wagen.

Am kommenden Mittwoch, den 16. Juni 2021 bietet der Verein wieder seine erste geführte Fahrradtour an.

Soweit es die Corona-Situation und die daraus resultierenden Vorschriften zulassen, sind weitere geführte Ausflüge mit dem Rad

jeweils an jedem ersten und dritten Mittwoch im Monat geplant.

Treffpunkt ist traditionell immer um 14:00 Uhr am Parkplatz vor der St.-Agatha-Kirche/Bürgerhaus.

Die Teilnahme an den Touren ist kostenfrei, eine Anmeldung nicht erforderlich. So können sich auch Kurzentschlossene mühelos

der Fahrradgruppe anschließen. Die Strecken werden so ausgewählt, dass der Ausgangspunkt Rorup um ca. 17:30 Uhr wieder erreicht werden kann. 

Unterwergs ist bei jeder Tour, wie in den Vorjahren, eine längere Kaffeepause vorgesehen. Entsprechende Reservierungen werden

von den Organisatoren in den ausgesuchten Lokalen vorgenommen.

Die jeweils gültigen Corona-Bestimmungen sind von den Teilnehmern bei allen Veranstaltungen sowohl währende der Tour als auch

während der Einkehr zum Kaffee trinken in Eigenverantwortung zu beachten. Die Teilnahme an der Kaffeetafel ist nicht natürlich

nicht zwingend.

Das Ziel der ersten Tour wird erst beim Start durch den Pättkesführer bekannt gegeben.

Ein Infozettel mit den weiteren Terminen und den geplanten Zielorten werden in Kürze an den Banken in Rorup ausgelegt.

„Schön, dass es wieder los geht“, mit diesen Worten zeigte der Vorsitzende Bernhard Krümpel, stellvertretend für den gesamten

Vorstand des Heimatvereins, seine Freude, endlich wieder das Leben im Ortsteil Rorup mit beleben und gestalten zu dürfen.


Dienstag, 1. Juni 2021permalink


Dienstag, 25. Mai 2021permalink

Ideen für Spielplätze Erlenweg, Dreischkamp und Heidkämpe gesucht

Ideen für "Spielplatz Heidkämpe" gesucht


Drei Spielplätze möchte die Stadt Dülmen in nächster Zeit aufwerten und wünscht sich dafür Ideen und Anregungen von Kindern, Jugendlichen, Eltern und Anwohnern. Konkret geht es um die Spielplätze am Erlenweg in Dülmen-Mitte, am Dreischkamp in Hiddingsel und an der Heidkämpe in Rorup. Da aufgrund der Corona-Pandemie leider derzeit keine Ortstermine stattfinden können, bittet der Fachbereich Jugend und Familie bis zum 31. Mai um Anregungen per E-Mail.

Auf allen drei Spielplätze sind die großen Klettergerüste in die Jahre gekommen und müssen daher abgebaut und durch neue Spielgeräte ersetzt werden. Am Dreischkamp hat zudem die Schaukel ausgedient. „Damit die Spielplätze weiterhin für Kinder und Jugendliche attraktiv sind, möchten wir gemeinsam überlegen, wie zukünftig ein möglichst großer Spielwert erreicht werden kann“, erläutert Vera Schmiemann vom zuständigen Fachbereich.

Für den Spielplatz am Erlenweg könnte sich die Stadt Dülmen zum Beispiel eine Spielkombination mit drei Türmen und Rutsche sowie ein Klettergerüst vorstellen. Eine Doppelschaukel, Wippe und Tischtennisplatte sind dort bereits vorhanden. An der Heidkämpe und am Dreischkampwäre sind ebenfalls Spielkombinationen mit zwei Türmen und Rutsche sowie jeweils eine Doppelschaukel denkbar. Eine Wippe und ein Federtier gibt es auf beiden Plätzen bereits, in Rorup ist zudem eine Seilbahn vorhanden. Möglich wäre auf allen drei Spielplätzen auch die Installation von Metallbänken.

Auch weitere Ideen nimmt die Stadt Dülmen bis Ende Mai gern entgegen. E-Mail an:
spielplatzgestaltung@duelmen.de.


Freitag, 21. Mai 2021permalink

Quelle:
DuelmenerZeitung.jpg

Donnerstag, 13. Mai 2021permalink

Einladung zur Fronleichnamsmesse


Freitag, 7. Mai 2021permalink

Rohrbruch in Rorup

 

Hauptstraße wird halbseitig gesperrt

Rorup. Ein Rohrbruch sorgt aktuell für Verkehrsbehinderungen in Rorup. So muss im Laufe des Vormittags die Hauptstraße halbseitig gesperrt werden. Worauf Autofahrer und Anlieger achten müssen, lesen Sie hier.

Ein Rohrbruch an der Hauptstraße in Rorup sorgt derzeit für Verkehrsbehinderungen. Im Laufe des Vormittags wird die Stadt die Straße in Richtung Billerbeck halbseitig sperren, und zwar ab der Einmündung Schulstraße.

„Eine Baustellenampel wird eingerichtet“, berichtet Stadtsprecherin Stefanie Kannacher. Die Hauptstraße kann also weiterhin in beide Fahrtrichtungen genutzt werden.“ Es könne allerdings zu Rückstaus an der Ampelanlage kommen.

Dauer der Sperrung ist noch unklar

Was Autofahrer beachten müssen: Sobald die Baustellenampel steht, ist es nicht mehr möglich, von der Schulstraße auf die Hauptstraße abzubiegen. Anwohner der Schulstraße und des Wortkamps werden daher gebeten, über die Pastor-Rück-Straße und die Limberger Straße auszuweichen.

Wie schwer der Schaden nach dem Rohrbruch ist, steht noch nicht fest. Daher ist auch unklar, wie lange die Reparaturarbeiten dauern werden. Diese könnten sich bis zu einer Woche hinziehen, so die Stadt.

Quelle:
DuelmenerZeitung.jpg

Dienstag, 4. Mai 2021permalink

Der neue Niedrigseilgarten wächst



Gut voran schreiten derzeit die Arbeiten für den neuen Niedrigseilgarten, der aktuell im Roruper Dorfpark entsteht. Nachdem die alte Anlage aus Wartungs- und Sicherheitsgründen abgebaut worden war, bauen die Arbeiter hier nun insgesamt 15 neue Elemente auf, die sich durch den kompletten Park ziehen werden - und von denen einige schon gut zu erkennen sind. Unter anderem wird es Slackline-Abschnitte oder Wackelbalken geben, hatte die Stadt Dülmen mitgeteilt. Bis Kinder den neuen Niedrigseilgarten nutzen können, wird es allerdings noch etwas dauern. Denn zuerst müssen hier die Fundamente aushärten, außerdem wird Rasen eingesät. Läuft alles nach Plan und spielt das Wetter mit, soll die Anlage rechtzeitig zu den Sommerferien freigegeben werden.

Quelle:
DuelmenerZeitung.jpg

Dienstag, 4. Mai 2021permalink

Frühjahrsputz in Rorup

Abgestaubt und frisch lackiert, laden Bänke zum Verweilen ein

„ ...  neu herausgeputzt, eine schöne Gelegenheit zum Verweilen und Genießen  ...        

                                               Herzlich willkommen in Rorup!“

 

 

Pünktlich zum 1. Mai haben die Dorfgemeinschaft rorup.net und der Heimatverein Rorup wieder mit dem Frühjahrsputz an den zahlreichen Ruhebänken im Dorf und an den Wander- und Fahrradwegen um Rorup begonnen. Beide Vereine haben sich zur Aufgabe gemacht, die Bänke in und um Rorup herum instand zu halten und zu pflegen, damit sowohl die Roruper als auch ihre Gäste dauerhaft attraktive Rastmöglichkeiten vorfinden.

 

 

Die Bestandsaufnahme nach dem Winter bildet immer den Startschuss für die Sanierungsteams. In diesem Jahr nahmen die sich als Erstes die Bänke auf den Spielplätzen vor, denn hier herrscht eigentlich immer ordentlich Betrieb -  bei schönem oder auch nicht so schönem Wetter.

 

Mit Stromerzeuger, Schleifmaschinen und anderen Werkzeugen, Putzmitteln und natürlich mit Farbe und Pinsel rückten die Helfer schon frühmorgens an und machten sich an die notwendigen Instandsetzungsarbeiten. Die Bänke wurden gereinigt, marode Holzteile ausgewechselt und anschließend neu lackiert und versiegelt. Die Reinigung der Bankbereiche gab dem Ganzen dann den letzten Schliff und macht sie wieder einladend für alle, die hier in unserer tollen Landschaft, gerade in Corona-Zeiten, ein wenig Abwechslung und Erholung suchen.

Der Heimatverein und die Dorfgemeinschaft rorup.net sind sich sicher, dass die hergerichteten Bänke wieder gerne genutzt werden, sei es auf den Spielplätzen oder an den landschaftlich besonders schönen Stellen, wo viele der Sitzgelegenheiten ihren Platz gefunden haben.

„Hier wird im wahrsten Sinne des Wortes "abgestaubt" bis der alte Glanz zum Vorschein kommt ...“


Donnerstag, 29. April 2021permalink

Günther Ring baut für Unicef

Holzwurm-Deko an der Straße

Von Kristina Kerstan

Rorup. Es blüht in Hövel. Genauer gesagt: In der Einfahrt von Günther Ring an der Roten Erde. Denn hier läuft derzeit der Verkauf von Dekoartikeln für den Garten - allen voran von Tulpen in sämtlichen Farben. Der Erlös geht dabei an die Hilfsorganisation Unicef.

 

Seit 17 Jahren engagieren sich Ring und seine Mitstreiter beim Holzwurm-Projekt für das Kinderhilfswerk. Corona stellt die Gruppe gerade vor einige Herausforderungen: Einerseits finden die Frühlingsmärkte, wo das Team sonst seine Waren verkauft, derzeit nicht statt - daher jetzt der Straßenverkauf. Und andererseits schränkt die Pandemie die Anzahl der Helfer ein, die gleichzeitig in der Werkstatt auf einem Hof bei Nottuln arbeiten können.

Trotzdem: Es ist wieder einiges an Deko-Artikeln entstanden. Ständig wird auch jetzt noch Nachschub gefertigt. Für die Tulpen sei die Nachfrage erfahrungsgemäß am größten, betont der Roruper Günther Ring. Aber auch Naturherzen oder (ganz neu) Fledermauskästen gehören mit zum Angebot.

Der Verkauf findet in der Wohnsiedlung Rote Erde statt, der Stand mit den bunten Holzwurm-Arbeiten ist hier kaum zu übersehen. Für Kunden gelte eine Maskenpflicht, der Mindestabstand müsse eingehalten werden, betont Ring. Die Bezahlung findet kontaktlos statt, Interessenten legen den entsprechenden Betrag in einen Behälter. Im vergangenen Jahr lief der Straßenverkauf bis zum Muttertag, diesmal wird es vermutlich sogar noch etwas länger gehen, kündigt Günther Ring an.

Und dann verrät er, dass die Holzwurm-Waren manchmal sogar für politische Statements genutzt werden. Etwa in Darup. Hier protestierten Kinder und Eltern kürzlich gegen einen Sparbeschluss beim Teilneubau der Grundschule - mit bunten Tulpen, die Eltern zuvor in Hövel gekauft hatten. Von der Aktion habe er nichts gewusst, sagt Ring, freut sich aber über die Verwendung: „Unsere Aktion ist für Kinder, und das Aktionsbündnis in Darup setzt sich für Grundschulkinder ein.“ Das passe gut zusammen.

Der Straßenverkauf bei Günther Ring in Hövel in der Siedlung Rote Erde ist täglich von 8 bis 19 Uhr geöffnet.

Quelle:
DuelmenerZeitung.jpg

Dienstag, 27. April 2021permalink

Arbeiten im Roruper Dorfpark starten

Neues Gesicht für Niedrigseilgarten

Rorup (krk). Slackline-Abschnitte oder Wackelbalken: Insgesamt 15 verschiedene Balancier-Elemente wird einmal der neue Niedrigseilgarten umfassen, für den jetzt im Roruper Dorfpark die Arbeiten gestartet sind. Die Geräte sollen im Laufe dieser Woche aufgebaut werden, berichtet Stadtsprecher André Siemes auf DZ-Anfrage hin. „Anschließend müssen die Fundamente aushärten und Rasen eingesät werden. Läuft alles nach Plan und die Witterung spielt mit, kann der Niedrigseilgarten zu den Sommerferien freigegeben werden“, ergänzt er.

Der alte Parcours, den die Dorfgemeinschaft Rorup.net im Jahr 2016 angeschafft und der Stadt geschenkt hatte, musste nach Angaben der Stadt abgebaut werden, da er in die Jahre gekommen und nicht mehr verkehrssicher gewesen sei. „Im Gegensatz zu den alten Elementen werden die neuen jetzt nicht mehr zwischen Bäumen, sondern an eigens dafür aufgestellten Halterungen befestigt“, so der Sprecher.

Damit dürften auch die Wartungskosten deutlich geringer ausfallen. Die Drahtseile mussten bisher etwa alle drei Jahre versetzt werden, um die Bäume nicht zu sehr zu belasten; alle zwei Jahre war zudem ein Baumgutachten nötig. Rund 4500 Euro kosteten Umspannen und Gutachten.

Ändern wird sich auch die Gestaltung des Niedrigseilgartens, der bei vielen Parkbesuchern sehr beliebt ist. Bisher waren die Elemente in einem Rund angeordnet. Künftig werden sie sich längst durch den Park ziehen, zeigt ein vor Ort aufgestellter Plan. Der gibt gleichzeitig einen ersten Eindruck, wie die neuen Stationen einmal aussehen werden.

 

Ein neues Gesicht bekommt der Roruper Dorfpark derzeit nicht nur durch die Umgestaltung des Niedrigseilgartens. Zuvor war bereits der Graben, der den Park in zwei Hälften teilt, verrohrt und zugeschüttet worden, berichtet Bernhard Volmer von Rorup.net. Da im Graben manchmal Wasser stehe, habe die Stadt aus Sicherheitsgründen einen Zaun vorgeschlagen, so Volmer. „Die Roruper waren damit aber nicht einverstanden“, gerade mit Blick auf Veranstaltungen im Park. Daher wurde der Graben nun zugeschüttet. Die Brücke bleibt laut Volmer erst einmal trotzdem erhalten. Mittelfristig müsse man gucken wie es mit dem Bauwerk weitergehe.

Quelle:
DuelmenerZeitung.jpg

Dienstag, 27. April 2021permalink

Was die Roruper mit dem Ortsteilbudget planen

Geld für Gutachten und Sitzgarnitur

Rorup (krk). Was die Roruper in diesem Jahr mit den insgesamt 4025 Euro aus dem Ortsteilbudget machen wollen? Ideen gab es dazu viele bei der digitalen Dorfkonferenz, zu der Dr. Stephan Schulze Mönking kürzlich eingeladen hatte. Die Teilnahme sei sehr gut gewesen, freute sich der Ortsvorsteher, rund 30 Roruper diskutierten bei der Videoschalte mit. Das Ergebnis: Das Geld soll einerseits in ein Lärmschutzgutachten für die Skateanlage fließen, die Rorup.net derzeit plant. Diese Untersuchung müsse vorfinanziert werden, so Schulze Mönking. Vorgesehen ist, bis Ende Mai einen Antrag für den Bau bei der Stadt einzureichen. Zuvor hatte Peter Arning von Rorup.net das Projekt bei der Konferenz vorgestellt.

Daneben ist geplant, eine Sitzgarnitur, also zwei Bänke und einen Tisch, aufzustellen. Und zwar sehr wahrscheinlich im Außenbereich, bei „Pastors Eiche“, erläutert der Ortsvorsteher.

An der solitär stehenden Eiche im Holsterbrink führen Radwege entlang, die bisher hier aufgestellte, einzelne Bank wird häufig für Picknicks genutzt. Mit der neuen Sitzgarnitur soll der Platz weiter aufgewertet werden. Daneben gab es in der digitalen Versammlung weitere Ideen, erläutert Schulze Mönking. Da wolle man nun gucken, ob diese in Eigenleistung oder mithilfe von Sponsoren umgesetzt werden könnten. Etwa ein Versorgungsautomat mit landwirtschaftlichen Produkten, ein Barfußpfad im Park oder Mehrgenerationen-Spielgeräte gehörten dazu.

Quelle:
DuelmenerZeitung.jpg