Anzeige
Ein Projekt von rorup.net e.V.

Herzlich willkommen in
Rorup



Montag, 30. November 2020permalink

Leuchtende Sterne lassen Roruper Weihnachtshimmel erstrahlen

Damit die Gemeinde Rorup auch in dieser besonderen Adventszeit wieder stimmungsvoll glänzt, hat die Dorfgemeinschaft rorup.net, pünktlich zum Ersten Advent, die Beleuchtung dafür installiert -  900 Lampen soll erstrahlen und Lichtmomente sein für uns in dunkler Zeit.

Glänzen und glitzern gehört seit jeher zu Weihnachten wie Tannenbaum und Lebkuchen. Uns ist es wichtig, dass sich die Bürger und Besucher in Rorup auch in dieser so besonderen Adventszeit an festlicher Beleuchtung erfreuen können, als feierliche Einstimmung auf das Fest, so Bernhard Volmer, Erster Vorsitzender der Dorfgemeinschaft. Damit es an der Hauptstraße wieder stimmungsvoll funkelt, haben die Vorstandsmitglieder von rorup.net schon Mitte November mit den umfangreichen und zum Teil aufwändigen Arbeiten begonnen. Kabel sind zu verlegen, Stecker und Verbindungen sind zu prüfen und vor allem natürlich die einzelnen Leuchtmittel, damit die Sterne in ganzer Pracht in die Adventszeit starten können. Immerhin gilt es ca. 40 Laternenmasten an der Haupt- und der Letterstraße mit Leuchtsternen zu versehen.

Bernhard Volmer hat genau nachgerechnet: 900 Lampen sollen es sein, die an den Adventsabenden in Rorup funkeln und so den Weihnachtshimmel über Rorup erstrahlen lassen. Mit vereinten Kräften aus verschieden Roruper Vereinen und einer von Schulze Bremer gesponserten Hebebühne war die Arbeit am Samstag rasch getan, so dass die Sterne jetzt jeden Abend aufs neue ihren Glanz verbreiten und damit ein wenig weihnachtliche Atmospähre in unsere Dorf bringen.

 

Bernhard Volmer (li) und Hubert Schmalacker (re) bei Anbringung der Leuchtsterne in Rorup.


Freitag, 27. November 2020permalink

Roruper erhält Forschungspreis

Noch ist es Zukunftsmusik, geht es aber nachdem Roruper Dr. Elmar Brügging und Tobias Weide von der FH Münster, wird es in absehbarer Zeit Realität: Biogasanlagen produzieren nicht nur Methan, sondern gleichzeitig auch Wasserstoff. Möglich macht das die sogenannte dunkle Fermentation, die die beiden Wissenschaftler seit rund vier Jahren erforschen, unter anderem im Rahmen des deutsch-niederländischen Interreg VA Projekts BioTecH2. Und dafür wurden sie jetzt ausgezeichnet – mit dem Biogas-Innovationspreis in der Kategorie Wissenschaft der Deutschen Landwirtschaft.

Bei der dunklen Fermentation werden organische Stoffe in einer zweistufigen Versuchsanlage von Mikroorganismen unter Abwesenheit von Sauerstoff und Licht vor allem in Wasserstoff und flüchtige organische Säuren umgewandelt. Und das funktioniert tatsächlich, erläutert Brügging. „Wir wissen inzwischen, dass durch dieses Verfahren Wasserstoff in gleicher Qualität erzeugt werden kann wie Biogasanlagen Methan produzieren.“ Zum Einsatz kommen vor allem Reststoffe, die ansonsten ungenutzt bleiben. „Wir verwenden vor allem Abwasser aus der Lebensmittelindustrie, weil darin besonders viel Zucker und Stärke enthalten ist. Damit funktioniert das Verfahren aktuell noch am besten“, so Doktorand Weide. Ihr Verfahren ist vielversprechend, jetzt wollen die beiden Wissenschaftler das Spektrum erweitern – durch das Projekt „HyTech“. „Momentan bewegen wir uns noch im Technikumsmaßstab, also in einer Größenordnung von zehn bis 100 Litern.“

Der Biogas-Innovationspreis in der Kategorie Wissenschaft der Deutschen Landwirtschaft ist mit 10.000 Euro dotiert.

Quelle:
DuelmenerZeitung.jpg

Freitag, 27. November 2020permalink

Kinderkirche in Rorup

Um die Advents- und Weihnachtszeit für alle Roruper Familien in der Corona-Pandemie etwas besinnlicher zu machen, hat sich der Familienmesskreis einiges einfallen lassen. „Wenn es auch keine Kinderkirche geben kann, so gibt es doch unsere Kirche für die Kinder“, lautet das Motto.

So wird zum ersten Advent ein Tannenbaum in der Kirche aufgebaut, der dort die ganze Weihnachtszeit über stehen wird. Die Kinder sind eingeladen, für diesen Baum Schmuck zu basteln und diesen dann aufzuhängen.

„So sehen die Kinder, wie sich der Baum verändert und sicher mit jedem Tag ein wenig bunter und festlicher wird“, heißt es in der Einladung.

An jedem weiterem Adventswochenende wird es neben dem Baum schöne Dinge geben, lädt der Familienmesskreis dazu ein, regelmäßig in der Kirche vorbeizuschauen und sich überraschen zu lassen.

„Vielleicht zündet ihr noch eine Kerze an, sprecht ein Gebet, findet eure ganz eigenen Rituale“, regt der Familienmesskreis die großen und kleinen Roruper an und ist zuversichtlich. „So wird sich die Weihnachtszeit ganz anders gestalten, hoffentlich einzigartig schön.“

Quelle:
DuelmenerZeitung.jpg

Freitag, 13. November 2020permalink


Sonntag, 25. Oktober 2020permalink

Absage der Generalversammlung des Schützenverein Rorup

Aufgrund der aktuell wieder verschärften Situation in der Coronapandemie wird die Generalversammlung auf unbestimmte Zeit verschoben. Die für den Volkstrauertag am 15.11 geplante Versammlung findet somit nicht statt. Dennoch wollen wir während der heiligen Messe in St. Agatha am 15.11 den Gefallenen der Weltkriege und allen Opfern von Gewalt und Terror Gedenken und Sie bei der Kranzniederlegung in unser Gebet einschließen. Wir wünschen allen Mitgliedern, Rorupern und Roruperinnen und allen Freunden des Schützenwesens, Bleiben Sie gesund, kommen Sie gut durch diese Zeit, Wir freuen uns darauf Sie so bald wie möglich gesund wieder zu sehen.


Dienstag, 6. Oktober 2020permalink

Tief betroffen und mit großer Trauer nehmen die Roruper Vereine Abschied
von ihrem langjährigen und treuen Vereinskameraden

Dieter Klaas

Dieter engagierte sich sein Leben lang  in den Vereinen der Gemeinde. Er gehörte zu den Gründungsmitgliedern der Dorfgemeinschaft rorup.net e.V. und war zwölf Jahre deren Erster Vorsitzender. Durch seine aktive Mitarbeit und große Hilfsbereitschaft, hat er sich in beispielhafter Weise um alle hier ansässigen Vereine und unsere Gemeinde verdient gemacht. Immer hatte er ein offenes Ohr für die Anliegen der Vereins- und  Gemeindemitglieder und setzte sich stets aktiv und mit all seiner Kraft dafür ein. Er war es, der über viele Jahre den Roruper Angelegenheiten Gesicht und Stimme verlieh, der mitgestaltete und den Zusammenhalt in der Gemeinde förderte; 2016 wurde sein außerordentlicher Einsatz mit der Roruper Ehrenplakette gewürdigt.


Für sein langjähriges Wirken in den Vereinen unserer Gemeinde sind wir ihm
unendlich dankbar und so werden wir ihn immer in Erinnerung behalten.

Für alle Roruper Vereine, die Dorfgemeinschaft roup.net e.V.

Bernhard Volmer                                           Marco Brocks

Erster Vorsitzender                                        Zweiter Vorsitzender


Freitag, 2. Oktober 2020permalink

Große Trauer um Dieter Klaas

Rorups Ortsvorsteher ist verstorben

Rorup. Die Trauer ist groß: Rorups Ortsvorsteher Dieter Klaas ist am Donnerstag im Alter von 79 Jahren verstorben. Jahrzehntelang war er eine stetiger Fürsprecher für die Anliegen „seines“ Ortsteils. Ein Nachruf.

Dieter Klaas (†) verstarb am Donnerstag im Alter von 79 Jahren. Foto: Archiv

Ruhig und besonnen. Fair und verlässlich. Und bei Dingen, die ihm am Herzen lagen, gerne auch mal hartnäckig bleibend: So beschreiben Weggefährten Dieter Klaas.

Der Ortsvorsteher von Rorup ist am Donnerstag nach schwerer Krankheit im Alter von 79 Jahren verstorben. „Wir haben ein ganz wichtiges Mitglied in der Gemeinschaft verloren“, fasst es Bernhard Volmer, Vorsitzender der Dorfgemeinschaft Rorup.net, zusammen.

Generationen von Rorupern hat Klaas erst als Lehrer, später als Leiter der Marien-Grundschule unterrichtet. Hier spielte sich seine gesamte Lehrer-Laufbahn ab, von 1967 bis zu seiner Pensionierung im Juni 2006. Zuvor hatte er 1988 die Leitung der Schule übernommen.

Politisches und ehrenamtliches Engagement prägten sein Leben

Doch neben seiner beruflichen Tätigkeit waren es vor allem sein politisches und ehrenamtliches Engagement, die sein Leben prägten. Sie hätte fast nicht glauben können, dass ein einzelner Mensch so viele verschiedene Themen im Laufe der Jahre angestoßen und begleitet haben könnte, hatte Lisa Stremlau 2016 festgestellt. Damals zeichnete die Dorfgemeinschaft Klaas mit der Roruper Ehrenplakette aus, die Bürgermeisterin hielt die Laudatio.

Vom Sportverein und Kirche über Rorup.net bis zu den Tätigkeiten als Schiedsmann (35 Jahre war er für Rorup und die Ortsteile zuständig) und Ortsvorsteher reichte sein Engagement.

„Er war tief verwurzelt mit Rorup“

„Ich habe Dieter Klaas als einen Menschen kennengelernt, der tief verwurzelt mit Rorup war und sich für die Belange seines Ortsteils nachdrücklich engagiert hat, dabei auch in kontroversen Diskussionen immer den passenden Ton traf“, würdigte Bürgermeisterin Lisa Stremlau den Verstorbenen. „Beeindruckt hat mich seine ruhige und besonnene Art, die mir in Erinnerung bleiben wird.“

Quelle:
DuelmenerZeitung.jpg

Mittwoch, 30. September 2020permalink

Mobile Saftpresse macht Station in Rorup

Frischer Saft aus vielen Äpfeln

 

Von Sigrid Muddemann

 

 

Rorup. Die Mitglieder des Heimatvereins Rorup sind sehr fleißig bei der Sache, denn die Saftpresse aus dem Sauerland ist in Rorup. Die Saftpresse steht an der Schule an einem guten Standort, und ist für alle auch gut erreichbar. "Mindestens zum 15. Mal ist die Saftpresse in Rorup. Aus anfänglichen Fehlern hat man gelernt, und es klappt heute hier richtig gut," sagt Bernhard Krümpel, Vorsitzender des Heimatvereins.

 

 

Eine im Vorfeld stattgefundene Terminvergabe sorgt für einen richtig guten und reibungslosen Ablauf. Die Saftpresse wird im Sauerland und auch im Münsterland zum Schutz der Obstwiesen und auch der Obstalleen eingesetzt. Norbert Menke, der von der Firma "Obst auf Rädern" in Rorup ist, betont: "Durch diese Nutzung mit dem frisch gewonnenen Apfelsaft können die bestehenden Obstbestände bleiben, und werden auch richtig gut genutzt und verwertet." Zwei Pressen stehen von der Firma zur Verfügung.

 

 

Durch den großen Einsatz der ehrenamtlichen Mitglieder, läuft es richtig gut an diesem Tag. Dadurch besteht auch die Möglichkeit, dass der Saft von ganz vielen Äpfeln der Roruper Schule und auch dem Kindergarten zur Verfügung gestellt werden kann. Über die Spenden der Äpfel des Heimatvereins hinaus, haben die Kinder im Pfarrgarten wie auch auf der Streuobstwiese im Vorfeld Äpfel gesucht.

 

 

"Das ehrenamtliche Engagement der vielen freiwilligen Helfer ist ganz wichtig," sagt Uli Artmann vom Heimatverein. Es brauche schon eine große Logistik, dass den ganzen Tag ein so reibungsloser Ablauf wie in Rorup möglich ist. "Und dafür möchte ich allen Helfern ganz herzlich Danke sagen," so Krümpel.

Saft aus vielen Äpfeln

Ordentlich zu tun hatten die Mitglieder des Roruper Heimatvereins und der Firma "Obst auf Rädern". Muddemann

Quelle:
DuelmenerZeitung.jpg

Dienstag, 29. September 2020permalink

Roruper wird Vize-Westfalenmeister

Zur Landesmeisterschaft der Fährtenhunden trafen sich die Spezialisten in Bergkamen am vergangenen Wochenende. Gleich drei Roruper hatten sich für diese Meisterschaft qualifiziert. Thomas Pankoke führte seine Hündin Bira vom Haus Vortkamp am Samstag erfolgreich vor und wurde mit der Note Befriedigend bewertet. Die Hündin war etwas abgelenkt und fand nicht zur gewohnten Leistung in der Fährte. Mathias Tuinte erreichte mit seiner Hündin Onka von der Geißheide die Note Sehr Gut, 92 Punkte. Die Hündin suchte konzentriert und intensiv. Leider hatte die Hündin einen ausgelegten Gegenstand nicht gefunden. Am Sonntag startete dann Paul Pankoke mit seinem Boston von Haus Vortkamp. Der Rüde zeigte eine hoch motivierte intensive Sucharbeit von Anfang der rund 1800 Schritt langen Fährte bis zum Ende. Er fand alle Gegenstände und wurde mit 98 Punkten und der Note Vorzüglich Vize-Westfalenmeister der Fährtenhunde. Damit qualifizierte er sich zur Deutschen Meisterschaft der Fährtenhunde, die Ende Oktober in Wünnenberg stattfindet.


Samstag, 19. September 2020permalink

Erntedankgottesdienst am 4.10.2020

Einladung an alle Roruper und Roruperinnen und alle Gemeindemitglieder aus St. Viktor und Umgebung

Zum Erntedankgottesdienst am 4.10.2020 um 9:30 Uhr im Park in Rorup

Unter Einhaltung der allgemeinen Abstandsregeln finden wir hier genügend Platz die Heilige Messe gemeinsam mit jedem der möchte feiern zu können.

Wir freuen uns darauf euch begrüßen zu dürfen.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Donnerstag, 17. September 2020permalink

28. September Saftpresse in Rorup

Heimatverein lädt zur Grundschule ein. Obstspenden erwünscht

 

Rorup. Wie schon in den vergangenen Jahren ist auch in 2020 wieder auf Initiative des Heimatvereins Rorup die "Mobile Obstpresse" des Naturschutzbundes (NABU) in Rorup zu Gast.

Der Termin ist in diesem Jahr am Montag, 28. September, auf dem Parkplatz der Marien-Grundschule.

Alle Interessenten, die Saft aus ihrem Obst gewinnen möchten, haben hier die Möglichkeit, für einen Kostenbeitrag von 5 Euro pro Fünf-Liter-Kanister aus mitgebrachten Äpfeln Saft herstellen zu lassen. Die angelieferte Obstmenge sollte mindestens 50 Kilogramm betragen, damit der Ablauf reibungslos erfolgt. Alle Anlieferer können davon ausgehen, dass die Saftausbeute rund 60 bis 70 Prozent des Obstgewichts ausmacht.

Es ist eine vorherige Anmeldung erforderlich - auf der Internetseite des NABU www.Obst-auf-Raeder.de oder unter Telefon (02373) 3979540. Roruper können sich auch direkt beim Heimatverein anmelden - unter Tel. (02548) 471 sowie Tel. (0151) 59494471.

Am 28. September haben alle Besucher und Obstanlieferer die Möglichkeit, zu erleben, wie die eigenen Früchte zunächst gewaschen, zerkleinert und dann zu Saft gepresst werden. Dieser wird auf 80 Grad Celsius erhitzt und dann in einen Kunststoffbehälter mit praktischen Zapfhahn abgefüllt. Das Vakuum innerhalb des Behälters hält den Saft für längere Zeit haltbar.

Da nur das mitgebrachte Obst verwendet wird, kann der Geschmack selber bestimmt werden. Es ist daher ratsam, verschiedene Apfelsorten (süß und sauer) zu mischen. Um ein optimales Ergebnis bezüglich Haltbarkeit und Qualität zu erzielen, sollte verdorbenes Obst vorab aussortiert werden.

Nutznießer der Aktion "Obstpresse" sind erneut die Kinder des Roruper Kindergartens und der Grundschule in Rorup. Für beide Einrichtungen werden die Früchte der Streuobstwiese, die seit Langem vom Heimatverein gehegt und gepflegt wird, zu Saft verarbeitet und dieser den beiden Einrichtungen kostenlos zur Verfügung gestellt. Hinsichtlich dieses sozialen Hintergrundes für Roruper Kindergarten- und Grundschulkinder würde sich der Heimatverein über Obstspenden am 28. September Tage freuen

Quelle:
Streiflichter.jpg

Mittwoch, 9. September 2020permalink

Gang in den Morgen

Am Samstag den 19. September wird der Gang in den Morgen in St. Agatha nachgeholt. Start ist wie immer um 6:00 Uhr an der Kirche. Gemeinsam gehen wir zur Daruper Kapelle. Auf dem Rückweg wird das gemeinsame Frühstück, vorbereitet von der KLJB, bei Familie Wieskus in Hanrorup stattfinden.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Dienstag, 1. September 2020permalink

Rorup sagt ab

Weihnachtsmarkt fällt aus

Schweren Herzens müssen sich auch die Mitglieder des Arbeitskreises Roruper Weihnachtsmarkt der aktuellen Corona-Pandemie beugen.

Nach Rücksprache mit den offiziellen Stellen, den Ausstellern und den Roruper Vereinen zeigt sich leider die Absage der 37. Auflage des beliebten Dorfweihnachtsmarktes als alternativlos. „Wir sind im engen Kontakt mit unseren Ausstellern und wollen in 2021 die Weihnachtszeit wieder mit dem kleinen, aber feinen Markt einläuten“ sagt Sebastian Wieskus vom Arbeitskreis.

Quelle:
DuelmenerZeitung.jpg

Montag, 10. August 2020permalink

Einladung zum Treffen mit den Kandidaten für Rorup

 

Am kommenden Freitag findet um 19 Uhr im Roruper Rosengarten (gegenüber der Bäckerei Merfeld) ein Treffen mit Carsten Hövekamp, Bürgermeister-Kandidat und Stephan Schulze Mönking, Kandidat für den Rat und Ortsvorsteher der CDU statt.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, die beiden beim Small-Talk in lockerer Runde kennenzulernen.


Freitag, 7. August 2020permalink

Glasfaser macht digitale Bildung möglich

Kurze Wanderung mit Jochen Wilms am Sonntag


Zu einer Glasfaser-macht-Bildung-Wanderung rund um Rorup lädt der unabhängige Bürgermeisterkandidat
Jochen Wilms am Sonntag, 9.8. um 9 Uhr ein. Start und Ende (11 Uhr) ist am Kirchplatz.  Die Wanderung ist Teil
der Aktionswoche Bildung, wo dank Glasfaser digitale Bildung nun überall stattfinden kann – auch zu Hause wie
die pandemiebedingten Schulschließung gezeigt haben.  
Jochen Wilms: „Wir treffen uns am Sonntag aufgrund der angekündigten Temperaturen schon um 9 Uhr am
Kirchplatz in Rorup. Und in knapp zwei Stunden gehen wir ein Stück in und rund um Rorup und schauen uns
einige Besonderheiten rund um den Glasfaserausbau an. So auch den Findling, der bei Verlegearbeiten auf
einem Acker gefunden wurde.“ Die Wanderung wird auch für ungeübte Wanderlustige gut zu schaffen sein und
aufgrund der hohen Temperaturen wird natürlich zwischendurch für kühle Getränke gesorgt. „Ich freue mich auf
viele gute Gespräche, alle Interessierten sind zur Glasfaserwanderung herzlich eingeladen“, erklärt Wilms.    

 


Donnerstag, 16. Juli 2020permalink

Ein Auto für das ganze Dorf: Rorups Dorfmobil steht in den Startlöchern

 

Das Smartphone zücken, die Wunschfahrt buchen, das Auto per Handy-Funktion aufschließen und schon kann die Spritztour losgehen. Das Roruper Dorfauto steht in den Startlöchern: Ab dem 17. August können alle Interessierten das Elektro-Fahrzeug in Form eines Carsharing-Modells für Fahrten jeglicher Art buchen. Möglich wurde dies durch eine Initiative des Fördervereins der Mariengrundschule, Autohaus Wilstacke & Growe sowie des CDU-Ortsverbands Rorup.

Bereits Mitte 2019 wurde in Rorup die Idee geboren, ein elektrisch angetriebenes Dorf-Auto anzubieten. Dr. Elmar Brügging vom Förderverein der Mariengrundschule schmiedete zusammen mit Paul Pankoke vom CDU-Ortsverband Rorup die ersten Pläne. Ein Projekt, welches den Geist der Zeit trifft, denn das Interesse an Elektromobilität ist aktuell groß. Auch die Vorteile eines Dorf-Autos sind zahlreich: So setzt das Auto nicht nur ein wichtiges Zeichen für die Elektromobilität und ökologische Zukunft, sondern bietet vielen Rorupern auch eine gesteigerte Flexibilität.

„Sei es für junge Erwachsene mit neuem Führerschein, die noch kein Auto besitzen oder für Familien, die nun auch ohne Zweitwagen Besorgungen machen können – das Dorf-Auto bietet ihnen ein Stück Freiheit“, freut sich Dr. Elmar Brügging vom Förderverein. Vom 17. August bis zum 1. Oktober kann das Auto gratis ausprobiert werden. Anschließend gelten folgende Tarife: Für eine Stunde 4 Euro, für einen halben Tag 15 Euro und für einen ganzen Tag 25 Euro. Günstige Konditionen, die aufgrund eines Sponsorings der Volksbank Rorup und der LVM zustande kommt. Das Auto – ein Seat Mii electric – wird von Wilstacke und Growe gestellt. 

Vorerst ist eine Laufzeit für zwei Jahre geplant, bei vorhandenem Bedarf kann es eine Verlängerung geben. „Wir möchten, dass die Menschen erst einmal die Scheu vor Elektrofahrzeugen verlieren und möglichst viele in der Anfangszeit das Auto austesten und feststellen, wie praktisch es sein kann“, beschreibt Paul Pankoke von der CDU Rorup das Anliegen. Übrigens: Den Vereinen steht das E-Dorf-Auto kostenlos für Vereinsfahrten zur Verfügung. So werden das Gemeinschaftsgefühl und die ehrenamtlichen Tätigkeiten in Rorup weiter gestärkt.

 

E-Auto fährt bis zu 260 Kilometer

Bis zu 260 Kilometer kann das Auto in Normalfahrmodus fahren bis es wieder aufgeladen werden muss – im Stadtverkehr sogar noch etwas mehr. Für eine vollständige Aufladung müssen dann circa vier Stunden einkalkuliert werden. „Oft reichen für kleinere Besorgungen allerdings auch 80 Prozent“, erläutert Pankoke. „Praktischerweise ist der Akku-Stand auch über die App erkennbar. So weiß man vorher genau, wie weit das Auto noch fahren kann.“ Genutzt wird ein Online-Buchungssystem über die MOQO-App. Dabei erfolgt zunächst eine Registrierung. Für die Freischaltung des Führerscheins ist ein Besuch bei Wilstacke und Growe von Nöten. Anschließend kann das Fahrzeug einfach und bequem zur gewünschten Zeit gebucht werden – solange keine andere Reservierung für das Zeitfenster besteht. Möglich ist außerdem eine kontaktfreie Übergabe, denn per App lässt sich das Auto aufschließen, die eigentlichen Schlüssel sind dann im Fahrzeug selbst hinterlegt. Die An- und Abfahrt erfolgt jeweils von Wilstacke und Growe, Haupstraße 3 in Rorup.

Eine kleine Einschränkung gilt für die Anfangszeit: An Wochenenden und außerhalb der Autohaus-Geschäftszeiten kann das Dorfauto noch nicht gebucht werden. „Der Grund dafür ist, dass wir zur Zeit nur im Inneren eine Aufladesäule für das Auto haben. Geplant ist aber, möglichst bald auch außen eine solche Säule anzubieten, damit die Übergaben noch unabhängiger erfolgen können“, erklärt Manuel Growe. Geplant ist eine Vorstellung des Autos mit geladenen Gästen am 16. August ab 10.30 Uhr bei Wilstacke & Growe. Aufgrund der Corona-Bestimmungen kann nur eine kleine Feier stattfinden, die anschließend auf Youtube veröffentlicht wird. Gebucht werden kann das E-Dorf-Auto dann ab dem 17. August.

Quelle:
Streiflichter.jpg

Mittwoch, 15. Juli 2020permalink

Ab August ziehen Kinder provisorisch ins Gemeindehaus ein

Eine Kita - drei Standorte

 

Von Kristina Kerstan

 

Rorup. Ein Kindergarten, verteilt auf drei Standorte. Eine Gemeinde, die kein Gemeindehaus hat. Und die Hoffnung aller, dass all diese Provisorien möglichst bald vorbei sein werden. Wobei es schon eher Jahre als Monate sein werden, in denen die kirchlichen Vereine sich Ausweichquartiere suchen müssen.

Warum all das nötig ist? Der Roruper St.-Agatha-Kindergarten platzt aus allen Nähten. Und der Bedarf wird in Zukunft noch größer sein, so die Vorhersage der städtischen Kita-Planer. Am eigentlichen Standort am Dorfpark gibt es jedoch bislang nur Platz für vier Gruppen. Eine weitere ist daher bereits seit vergangenem Jahr im Bürgerhaus untergebracht. Zum Start des neuen Kita-Jahres Anfang August kommt jetzt ein dritter Standort dazu - und zwar das Gemeindehaus.

Das hatte die St.-Agatha-Gemeinde erst vor acht Jahren am Kirchplatz neu gebaut. Hier sollte Platz sein für die kirchlichen Gruppen. Jetzt werden jedoch die Kita-Kinder ins Haus einziehen, wobei vorher noch einige Umbauarbeiten anstehen.

Für das Erdgeschoss gebe es bereits eine Teilbaugenehmigung, berichtet Christin Becks, Referatsleiterin für Kindertagesstätten bei der Zentralrendantur. Hier müsste vergleichsweise wenig getan werden, beispielsweise Klemmschutz oder vernetzte Rauchmelder fehlen. Dazu kommen kindgerechte Sanitäranlagen. Mehr zu tun ist im Obergeschoss: Aus Brandschutzgründen ist hier ein zusätzlicher Durchbruch nötig. Außerdem wird von außen eine Stahltreppe ans Gebäude angebaut, wofür wiederum die Fenster bodentief werden müssen.

Daher starten im Gemeindehaus im August zunächst nur zehn Kinder. "Es gab Gespräche mit den Eltern, wo der Bedarf am dringendsten ist", berichtet Becks. Denn die neue Gemeindehaus-Gruppe sei bereits voll belegt. Sind alle Arbeiten einmal erledigt, sollen hier insgesamt 15 Kinder betreut werden, darunter auch einige unter zwei Jahren. Spielgeräte gerade für die Jüngsten sollen daher im dann eingezäunten Außenbereich am Gemeindehaus aufgestellt werden.

Die neuen Geräte werden später dann mitgenommen an den eigentlichen Kita-Standort, berichtet Becks. Denn die beiden Provisorien Bürger- und Gemeindehaus sollen ja schließlich nur solange betrieben werden, bis hier ein Anbau fertig ist. Dann soll die Roruper Kita Platz haben für insgesamt sechs Gruppen. "Der Bauantrag ist gestellt", verrät Becks, aktuell würde man Brandschutz-Fragen klären. Auf einen Zeitplan, wann der Anbau bezugsfertig ist (und die Gemeinde damit ihr Gemeindehaus wiederbekommt), will sich Becks allerdings nicht festlegen.

Zumindest eine gute Nachricht hat sie: Rechtzeitig zum neuen Kita-Jahr konnten alle nötigen Stellen im Roruper Kindergarten besetzt werden. "Wir brauchen etwas mehr Personal, um die drei Standorte besetzen zu können, und zwar auch im Krankheitsfall."

Quelle:
DuelmenerZeitung.jpg

Mittwoch, 15. Juli 2020permalink

"Die Roruper sind zusammengerückt"

"Die Roruper sind zusammengerückt" - diese Aussage von Robert Wulf trifft es ganz gut. Denn nachdem das Gemeindehaus von St. Agatha ab August übergangsweise als Kindergarten-Provisorium genutzt wird (siehe Bericht oben), mussten für die kirchlichen Angebote Ausweichquartiere gesucht werden. "Wir haben mit allen Gruppen eine Lösung gefunden, wie man sich übergangsweise behelfen kann", berichtet Wulf als Vertreter des Kirchenvorstandes. Von der großen Hilfsbereitschaft der Roruper Vereine sei er "sehr angenehm" überrascht worden.

Kolping und kfd könnten etwa das Bürgerhaus nutzen, wohin auch das Klavier des Kirchenchores gebracht wird. Daneben habe der Sportverein seine Räumlichkeiten angeboten, so Wulf, außerdem stehe der alte Schießstand neben der Turnhalle zur Verfügung. Der Vorraum des Pfarrbüros, welches im Pfarrhaus untergebracht ist, eigne sich zudem für Treffen von rund zehn Personen. Und schließlich habe die Brauerei Bonekamp angeboten, dass auch ihr Raum nach Absprache von der Gemeinde genutzt werden kann. Plätze wären dort für etwa 20 bis 25 Personen. "Wir hoffen, dass in einem Jahr wieder mehr Leben in den Vereinen ist", sagt Wulf mit Blick darauf, dass momentan wegen der Corona-Krise vieles ausfällt - und die Raumalternativen vielleicht anfangs noch nicht so sehr genutzt werden müssen. Ansonsten musste die Gemeinde jedoch auch Lagermöglichkeiten für Stühle, Tische oder das Materialen der Gruppen organisieren.

Allerdings macht der Kirchenvorstand auch klar, dass die Provisorien etwas länger Bestand haben werden. "Ein bis eineinhalb Jahre sind sicher realistisch." Denn das Gemeindehaus bleibt solange Kita, bis der Anbau am eigentlichen Kindergarten fertig ist. "Wir haben versucht, eine gute Lösung zu finden. Viele werden aber auch Abstriche machen müssen." Dafür sei das Wichtigste, dass die Kita-Kinder gut untergebracht sind, erreicht worden. "Wir haben ein Haus für die Kinder, und keinen Container", sagt Wulf.

Dass jetzt erst einmal einige Umbauarbeiten im Gemeindehaus anstehen, sieht er nicht als Nachteil. Es sei darauf geachtet worden, dass das Haus auch nach dem Kita-Auszug wieder mit allen Funktionen von der Gemeinde genutzt werden könnte, betont Wulf.

Quelle:
DuelmenerZeitung.jpg

Mittwoch, 15. Juli 2020permalink

Neue Ausgabe von Lokal-TV

An den Samstagen, 18. Juli und am 1. August, wird um 9.30 Uhr eine neue Ausgabe des Kabelfernsehens "Lokal TV" - hergestellt vom Verein für Medienarbeit - in der Christophorus Klinik, Standort Dülmen und am 20. Juli, sowie am 3. August im Altenwohnheim Heilig-Geist-Stift ausgestrahlt. Die neuen Kurzberichte sind im Internet unter www.medienverein.org abrufbar. Berichtet wird dabei unter anderem über die einsA-Überdachung, den Kinostart in Dülmen nach monatelangem Shutdown und die Eröffnung des neuen düb nach dem Umbau. Außerdem geht es um die Aktion Sport im Park und die Vorstellung des Roruper Dorfautos. Diese Beiträge und weitere Berichte des Vereins sind auch auf dem Youtube-Kanal der Dülmener Zeitung abrufbar.

www.dzonline.de

Quelle:
DuelmenerZeitung.jpg

Montag, 13. Juli 2020permalink

Einladung zum Treffen mit den Kandidaten für Rorup

 

Am kommenden Freitag findet um 17 Uhr im Roruper Park ein Treffen mit Carsten Hövekamp, Bürgermeister-Kandidat und Stephan Schulze Mönking, Kandidat für den Rat und Ortsvorsteher der CDU, statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, die beiden beim Small-Talk in lockerer Runde kennenzulernen.


Samstag, 11. Juli 2020permalink

Ein E-Auto fürs ganze Dorf: Rorup setzt auf moderne Mobilität

Buchen, aufschließen, losfahren

 

Rorups Dorfauto ist da. Ab Mitte August kann es per Smartphone gebucht werden, in den ersten Wochen sogar kostenfrei. Die Initiatoren stellten das E-Mobil und das Projekt vor und hoffen nun, dass das moderne Mobilitätskonzept ankommt.

Es ist klein, wendig und sehr, sehr leise. Das Dorfauto Rorup oder Rorups Dorfauto, wie es offiziell heißt, kann bereits im Autohaus Wilstake + Growe an der Hauptstraße bestaunt werden. Buchbar für Fahrten zum Einkaufen, Arztbesuch oder einfach nur für eine Spritztour ins Grüne ist es ab 17. August. Am Tag zuvor soll es offiziell der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Buchung per Smartphone

Am Donnerstagabend konnten die Mit-Initiatoren Dr. Elmar Brügging (Förderverein Marienschule), Paul Pankoke und Ortsvorsteher Dieter Klaas (CDU Rorup) das E-Mobil, einen silbergrauen Seat Mii electric, in Augenschein nehmen. Es ist mit dem Dorfauto-Logo versehen, außerdem mit dem QR-Code, der zur Moqo-App führt, mit deren Hilfe das Gefährt gebucht werden kann.

Der Schriftzug der Volksbank Nottuln, die ebenso wie das LVM-Versicherungsbüro Elmar Kleimann das Projekt finanziell fördert, ist angebracht. Die Hausherren Josef Growe, Dirk Wilstake und Manuel Growe, ohne die das Projekt nicht möglich wäre, demonstrierten, wie kinderleicht es ist, das Auto fürs Dorf per Smartphone zu buchen, es aufzuschließen und loszufahren.

Bis 1. Oktober kostenfrei

Aufgeladen werden muss der Wagen zunächst noch an der Säule im Autohaus. Demnächst soll es eine Ladestation im Freien geben, so Manuel Growe. Wie lange es dauert, bis die Säule steht, dazu konnte er noch keine verbindliche Aussage treffen. Ortsvorsteher Dieter Klaas bedauerte, dass die Stadt Dülmen das Projekt nicht durch das Errichten einer öffentlichen Ladestation unterstützt hat.

Die Stimmung unter den Akteuren war gelöst, war es doch innerhalb eines dreiviertel Jahres gelungen, das Projekt von der Idee bis zur Präsentation umzusetzen. Die Roruper sind nun aufgerufen, das neue Angebot rege zu nutzen. Erfahrungen im Carsharing hat das Dorf bislang noch nicht gesammelt und auch das E-Auto hat sich noch nicht durchgesetzt. Aber die Initiatoren hoffen, dass diesbezügliche Vorbehalte schnell überwunden werden.

Sind doch die Vorteile dieses Gemeinschaftsautos groß und die Buchungskosten (25 Euro/Tag, 15 Euro/halber Tag, vier Euro/Stunde) gering. Bis zum 1. Oktober kann das Auto kostenfrei gebucht werden, den Roruper Vereinen steht es im ersten Jahr kostenfrei zu Verfügung.

Quelle:
DuelmenerZeitung.jpg

Mittwoch, 8. Juli 2020permalink

Roruper Abendlauf

Hallo liebe Läuferinnen und Läufer,

leider können wir in diesem Jahr die Veranstaltung nicht miteinander erleben, aber Aufgeben ist keine Option. Wir möchten mit Euch stattdessen virtuell laufen und eine Corona-Challenge veranstalten!

Wie funktioniert das?

Lauft eine Strecke, die wir auch beim Roruper Abendlauf anbieten: (400m, 1,5 km, 3 km, 10 km, Halbmarathon), wo und wann Ihr möchtet. Dann besucht ihr ab dem 10.07.2020 - 24.07.2020 unsere Homepage (www.rorup.net/lauftreff), tragt die erforderlichen Infos (u.a. Name, Verein, Zeit) ein und schon seid Ihr dabei. Anhand einer Live-Ergebnisliste könnt Ihr auch immer direkt erkennen, wo Ihr steht. Zudem könnt Ihr euch nach 14 Tagen eine Urkunde ausdrucken.

Wir möchten aber in dieser Zeit auch an die denken, denen es nicht so gut geht. Deswegen wären wir euch dankbar, wenn ihr anschließend bitte mindestens 5 € für den guten Zweck spendet. Das Spendenaufkommen wird nachher zu 100% an die Dülmener Tafel und das Hospiz Anna Katharina aus Dülmen gespendet.

Wenn ihr mehr spenden möchtet oder auch keine Läufer seid, kein Problem, jeder Betrag ist willkommen!

IBAN: DE03 4016 4352 7806 6000 01
BIC: GENODEM1CNO
Verwendungszweck: Corona-Challenge

Hinweis: Bei Spenden von bis zu 200 € genügt der Kontoauszug oder der Einzahlungsbeleg als Spendennachweis. Bei einem Betrag über 200 € stellt die Dülmener Tafel oder das Hospiz Anna Katharina aus Dülmen eine Zuwendungsbestätigung als Spendenbescheinigung aus. Teilt uns bitte dazu im Verwendungszweck eure Adresse mit.

Vielen lieben Dank für eure Unterstützung und bis zum 09.07.2021!

Euer Organisations-Team des Roruper Abendlaufs


Freitag, 3. Juli 2020permalink

Roruper entscheiden sich für das rote Logo

 

Rorup’s Dorfauto - … gemeinsam mobil, so heißt der Schriftzug im neuen Logo des E-Dorf-Autos von Rorup.

Alle Roruper/innen hatten die Möglichkeit, online über drei verschiedene Logos abzustimmen. Das Sieger-Logo rotes Auto mit Schriftzug Rorup’s Dorfauto bekam 68 Stimmen, Rorup’s e-mobil mit grünem Auto 37 Stimmen und Gemeinsam Rorup e-mobil 34 Stimmen. Damit ist der Sieger eindeutig bestimmt worden und wird dann ab sofort in allen Publikationen und groß auf dem Auto verwendet.

Die Vorbereitungen für den Live-Gang laufen derzeit auf Hochtouren. Es wurde der Vertrag mit dem Online-Buchungssystem von der Firma Moqo geschlossen. Die Hardware zur Nutzung wird jetzt eingebaut. Die Aufkleber mit dem neuen Logo werden durch REPA-Siebdruck angefertigt.

Anfang August wird es dann eine kleine Einweihungsfeier geben, an der leider wegen Corona nur begrenzt viele Gäste teilnehmen dürfen. „Wir werden aber alles auf Youtube übertragen, so dass ganz Rorup teilhaben kann“, gaben die Initiatoren bekannt.

Darüber hinaus wird an einer Internet-Seite zusammen mit rourp.net gearbeitet, damit dann auch alle Informationen immer aktuell zur Verfügung stehen.

Die Gebühren müssen ebenfalls noch festgelegt werden. Dank der Unterstützung von der Volksbank Nottuln ist es möglich, die Vereine für die erste Zeit kostenlos fahren zu lassen. Auch das Buchungssystem wird mit dem Budget abgedeckt. Unterstützung gibt es auch von der LVM Kleimann aus Billerbeck.

e-Dorf-Auto Rorup ist eine Initiative von Förderverein Mariengrundschule, Autohaus Wilstacke & Growe und CDU-Ortsverband Rorup.


Mittwoch, 1. Juli 2020permalink

Trio an der Spitze

Quelle:
DuelmenerZeitung.jpg

Sonntag, 21. Juni 2020permalink

Brukteria Rorup überarbeitet seinen Fußballplatz Es bleibt bei Naturrasen

Der Regen machte den Arbeiten auf dem Roruper Sportplatz am Donnerstag einen Strich durch die Rechnung. Es war zu nass und so wurden Vermessungswerkzeuge schon vor dem Mittag wieder abgebaut. Bei Trockenheit soll ein neuer Versuch unternommen werden. Denn auf dem Roruper Sportplatz wird der Rasenplatz erneuert.

Vom Rasen ist aktuell allerdings nicht zu sehen, denn dieser wurde am Montag abgefräst. Zuvor hatten die Roruper Fußballer schon die Umrandungen abgebaut und die Trainerbänke zum Ascheplatz verschoben. "Wir haben mit den Fußballern gesprochen und sie haben sich bereit erklärt, bis ins kommende Frühjahr auf Asche zu spielen und zu trainieren", berichtet Kirsten Hülsenbeck, erste Vorsitzende bei Brukteria Rorup.

Im zweiten Schritt wird der Platz begradigt. Denn auch wenn der Platz von außen einen ordentlichen Eindruck machte, so mussten sich die Roruper Fußballer doch schon längere Zeit mit Löchern und Unebenheiten herumschlagen. "Und dann haben wir auch noch Kaninchen. Die werden aber wohl auch auf dem neuen Platz bleiben", glaubt Hülsenbeck trotzdem an einen besseren Platz.

Zudem hatte der Rasenplatz einen Höhenunterschied von rund 14 Zentimetern. Daher soll der Platz nun mit Lasern vermessen und gerade werden. Der erste Anlauf scheiterte wie berichtet. Denn die nasse Erde ließ sich nicht richtig bearbeiten. Da die Aussichten für die kommende Woche gut sind, sollte der zweite Anlauf dann erfolgreich sein. Anschließend wird der Rasen neu eingesät.

 

"Wir haben vieles selber versucht. Jetzt machen wir es mit der Hammer-Methode."

Kirsten Hülsenbeck

 

 

"Wir bekommen keinen Kunstrasen", stellt Hülsenbeck klar. Diese Frage sei schon häufiger gekommen und auch die Firma habe diesen Vorschlag zunächst gemacht. "Aber Natur- durch Kunstrasen macht ja auch wenig Sinn." Und die Umwandlung des Ascheplatzes sei kein Thema, stellt die Vorsitzende noch einmal klar.

Für die Jugendmannschaften der Roruper gibt es hinter dem Tor noch ein kleines Stück Grün, wo weiterhin trainiert werden kann. Ansonsten geht es für die Fußballer, aktuell unter Corona-Maßnahmen, auf die Asche.

In den vergangenen Jahren hatten die Roruper immer wieder an ihrem Rasenplatz gearbeitet, konnten aber keine wirkliche Verbesserung erzielen. "Wir haben vieles selber versucht. Jetzt machen wir es mit der Hammer-Methode", sagt Hülsenbeck. Bei der Finanzierung der Maßnahme kommen 60 Prozent der Summe von der Stadt Dülmen, den Rest trägt der Verein.

 

Förderbescheid für das Clubheim

Brukteria Rorup profitiert zudem vom Förderprogramm "Moderne Sportstätte 2022" des Landes Nordrhein Westfalen. Der Verein erhält 40.000 Euro für die Modernisierung des Clubheimes. Den positiven Bescheid hatte der Verein bereits vor längerer Zeit erhalten und sollte das Geld eigentlich bei einer Feierstunde in der Staatskanzlei entgegennehmen (DZ berichtete). Dieser Termin wurde dann aber abgesagt. Im Herbst sollen die Arbeiten am Clubheim beginnen und bis zum Jahresende fertig sein. Aktuell ist das Clubheim weiter geschlossen. Das Sportlerheim hatte vor Corona immer am Freitagabend für alle Roruper offen, und ersetzte die fehlende Kneipe im Ortsteil.

Quelle:
DuelmenerZeitung.jpg

Mittwoch, 17. Juni 2020permalink

Privatgarten geöffnet

Quelle:
DuelmenerZeitung.jpg

Freitag, 12. Juni 2020permalink

Neue Herren für das Herrenhaus

 

Allee 48, das ist die Anschrift vom Haus Rorup. Lange tat sich hier nichts. Nachdem das Anwesen drei Jahrzehnte als Jugendfreizeitheim des Synodaljugendpfarramts Recklinghausen genutzt worden war, stand es über mehr als zehn Jahre leer. Bis jetzt: Das einstige Zuhause der Ritter von Rorup wird aktuell saniert, vier Wohnungen entstehen hier.

Verantwortlich dafür ist die Firma Naturstein Häder aus Greven. Der Denkmalschutz-Betrieb hat Haus und Grundstück als Erbpacht von der Herzog von Croyschen Verwaltung übernommen. Man habe ein Objekt gesucht, das in Eigenregie renoviert werden könnte, erläutert Geschäftsführer Winfried Häder die Überlegungen dahinter. „Wir haben im Sommer viel Arbeit“, sagt er mit Blick auf seine 25 Mitarbeiter. „Im Winter gestaltet sich das schwieriger.“ Daher kam die Idee auf, ein denkmalgeschütztes Gebäude zu sanieren, bei dem die Mitarbeiter, darunter Steinmetze und Maurer, in der kalten Jahreszeit arbeiten können. Auf ein Zeitungsinserat hin meldete sich die herzogliche Verwaltung, so kam der Kontakt zustande.

Und was genau wird jetzt gemacht? Vier Doppelhaushälften, je zwei im Haupt- und Nebengebäude, sollen hier entstehen, erläutert Häder. Rund 170 bis 250 Quadratmeter sollen die Wohnungen groß sein. Ins Nebengebäude werden sein jüngerer Mit-Geschäftsführer samt Familie sowie Eltern einziehen. Eine Hälfte des Hauptgebäudes soll auf jeden Fall vermietet werden, für die andere steht das noch nicht fest.

Was Häder wichtig ist: „Wir versuchen, den besonderen Charme des Hauses zu erhalten. Wir wollen das Alte wieder aufwecken.“ So habe man bei den Arbeiten in der Küche bereits einen rund 30 Zentimeter tiefer liegenden Boden aus Sandstein entdeckt. Rein technisch würden die Wohnungen jedoch auf dem neusten Stand sein, versichert der 61-Jährige, der aus Billerbeck kommt und daher Haus Rorup bereits vorher kannte.

Bereits sichtbar saniert ist die Brücke über die Gräfte. Hier konnte das untere Tonnengewölbe erhalten werden, verrät Häder. Unter dem alten Stein verberge sich jedoch nun viel Beton - schließlich muss die Brücke tragfähig genug zum Beispiel für ein schweres Feuerwehrfahrzeug sein.

Wann der Umbau fertig sein wird, kann Winfried Häder noch nicht sagen. „Da sind wir nicht so festgelegt.“ Aktuell habe man sehr viele Aufträge, weshalb demnächst die Zahl der Mitarbeiter in Rorup wohl reduziert werden wird. Wobei der Geschäftsführer zugibt: „Der Reiz für alle ist groß, das jetzt so richtig durchzuziehen.“ Schließlich gehe es um ein ganz besonders Projekt.

Und dann verrät Häder noch, dass, sobald im Inneren vieles fertig ist, ein Tag der offenen Tür geplant ist. Damit die Roruper selbst sehen können, was sich unter der Adresse Allee 48 so alles getan hat.

 

Die Herren von Rorup wohnten zunächst auf einer kleineren Wasserburg auf einer Insel, umgeben von einer Gräfte, in der heutigen Dorfmitte. Handwerker und Krämer siedelten sich darum an. Hermann von Merveldt schenkte diesen Familiensitz 1387 der Kirche und erbaute westlich von Rorup eine neue Wasserburg, das heutige Haus Rorup. Auf die Familie von Merveldt folgte im 16. Jahrhundert die Familie von Kückelsheim. Als die im Mannesstamm ausstarb, fiel das Gut 1809 an die Familie von Amelunxen. Diese verkaufte es 1838 an den Herzog von Croy. Später diente das Haus als Jugendfreizeitheim, seit 2007 gab es keine Nutzung mehr.

Quelle:
DuelmenerZeitung.jpg

Mittwoch, 10. Juni 2020permalink

Das Dorfauto ist da!

 

Es ist da! Das Dorfauto für Rorup, ein Seat Mii electric, steht seit Montag beim Autohaus Wilstacke und Growe. Nun kann es nicht mehr lange dauern, bis das innovative Projekt im wortwörtlichen Sinne des Wortes ins Rollen kommt und die Roruper es nutzen können, ist Dr. Elmar Brügging zuversichtlich. Das Auto müsse noch auf GPS-Empfang umgerüstet werden, damit der Mieter sehen könne, wo es steht, ob es frei und buchbar ist. Zurzeit laufe noch die Abstimmung über das Logo. Drei Vorschläge gibt es. Die Roruper haben bereits rege Gebrauch von der Möglichkeit gemacht, ihr Wunschlogo über die Seite von rorup.net anzukreuzen, berichtet Brügging. Er ist Vorsitzender des Fördervereins der Grundschule in Rorup, der gemeinsam mit dem CDU-Ortsverband und dem Autohaus das Projekt auf den Weg gebracht hat, finanziell unterstützt durch die Volksbank Nottuln. Geplant ist übrigens auch eine Veranstaltung, bei der das Dorfauto seiner Bestimmung übergeben wird - aber nur im rechtlich erlaubten Rahmen, betont Brügging mit Blick auf Corona.

Quelle:
DuelmenerZeitung.jpg

Dienstag, 9. Juni 2020permalink

Vorstand des Roruper Heimatvereins berät den Jahreskalender!

-Weitere Absagen von Veranstaltungen erforderlich-

 

Wichtigster Punkt auf der Tagesordnung des Heimatvereins Rorup war auf der letzten Vorstandssitzung die Problematik der Absage bzw. der möglichen Durchführung der noch geplanten Veranstaltungen im Jahre 2020 vor dem Hintergrund der aktuellen Corona-Pandemie.

Hier galt es, die Balance zu finden, zwischen einer abwartenden Haltung gegenüber der Durchführung von geselligen Aktionen oder der direkten Absage von Veranstaltungen, um ein fürsorgliches und verantwortungsvolles Handeln gegenüber den Mitgliedern zu gewährleisten.

Die Verantwortlichen des Roruper Heimatvereins entschlossen sich hierbei für eine Absage des für den 11.07.2020 geplanten Gang in den Abend. Dieser soll nun voraussichtlich am 10.07.2021 nachgeholt werden.

 

Nicht stattfinden wird ebenfalls die 2-Tages-Fahrradtour vom 18. – 19.07.2020. Die Einhaltung aller Sicherheitsbestimmungen kann hier nicht über den ganzen Zeitraum sichergestellt werden und schon gar nicht kann die Verantwortung seitens des Vorstandes übernommen werden.

Auch haben die gastronomischen Betriebe, bei dem auf der Hin- und Rückfahrt der Mittagsimbiss eingenommen werden sollte, ihrerseits bereits die entsprechenden Termine abgesagt. 

Zudem würden die notwendigen Maßnahmen die gemütliche Atmosphäre, für die diese Tour bekannt und bei den Teilnehmern so beliebt ist, doch sehr beeinträchtigen.  Der geplante Zielort Werne soll nun im kommenden Jahr angeradelt werden.

 

Traurige Gesichter gab es bei den Kindern der Kindertageseinrichtung St. Agatha, denn mit dieser hatte der Vorstand des Heimatverein Rorup in Kooperation mit dem Kindertheater Don Kichote aus Münster für den 25.06.2020 einen Theatervormittag mit Aufführung und entsprechender pädagogischer Vor- und Nachbereitung des Stückes „Hinter den Bergen, bei den kleinen Zwergen“ geplant. Auch diese Aktion musste abgesagt werden. Erfreulich jedoch, dass das Theater trotz anderer Verpflichtungen spontan Ersatztermine für die zweite Jahreshälfte angeboten hat. So ist die Vorführung nun für 02.11.2020 terminiert.

 

Einigkeit herrschte in der Vorstandsrunde auch darüber, den Kulturabend am 01.08.2020 mit der Künstlerin „La Signora“ in den Räumlichkeiten des Autohauses Wilstacke und Growe nicht stattfinden zu lassen. Obwohl die Kapazität an zumutbaren Terminen für die Künstlerin eigentlich für das Jahr 2021 vollkommen ausgeschöpft ist, hat die Agentur mit „La Signora“ einen Sondertermin vereinbaren können. Geplant ist es, den Kulturabend bereits am Samstag, den 27.02.2021, erneut anzubieten. Die bereits erworbenen Karten behalten natürlich für diesen Termin ihre Gültigkeit.

 

Zwar ist bis zu den geplanten Vorführungen der Theatergruppe des Heimatvereins vom 21. - 25.10.2020 noch eine größere Zeitspanne vorhanden, dennoch müssen auch diese beliebten Events bereits heute abgesagt werden. Grund ist die Tatsache, dass die Schauspielerinnen bereits seit einiger Zeit mit den Vorbereitungen und Proben hätten beginnen müssen, was ihnen aus bekannten Gründen jedoch leider nicht möglich war und ist.  

 

Desweiteren hat der Heimatverein noch folgende Veranstaltungen in diesem Jahr geplant:

25. oder 28.09.2020 Obstpresse

16.10.2020               Mitgliederversammlung

12.11.2020               Lesung mit Johannes Loy

19.11.2020               Doppelkopf-Turnier

27.12.2020               Winterwanderung

 

Hier will der Vorstand zunächst die Entwicklung der Corona-Pandemie und die damit verbundenen gesetzlich vorgeschriebenen Einschränkungen abwarten.

Entscheidungen über Absage oder Durchführung dieser Termine werden nach gewissenhafter Prüfung rechtzeitig von den Verantwortlichen getroffen und veröffentlicht.

   

Mittwoch, 3. Juni 2020permalink

Pressemitteilung Schützenverein Rorup

 

Liebe Roruper, liebe Roruperinnen,
liebe Schützen,

 

normalerweise würden alle Vorstandsmitglieder, Offiziere und ich tief in den Vorbereitungen zu
unserem Schützenfest stecken. Wir hätten am vergangenen Wochenende unser traditionelles Fahne
wegbringen durchgeführt und die Sparclubs und Nachbarschaften hätten unsere Straßen festlich
geschmückt. Für Jung und Alt im ganzen Dorf würde das wohl schönste Wochenende im Jahr
beginnen. Bei kaltem Bier, Wein, Tanz und schöner Musik würden wir gemeinsam feiern.
Generationsübergreifend würden wir ins Gespräch kommen und Bekannte treffen, die extra für
unser Schützenfest wieder nach Hause kommen. Am Sonntag würden wir sicherlich einen harten
Mehrkampf an der Vogelstange erleben, die unserem König Elmar die Königswürde abringen wollen.  
In diesem Jahr ist bekanntlich alles anders. Unser König Elmar bleibt mit seiner Königin Mona noch
ein weiteres Jahr im Amt und alle Festlichkeiten sind auf 2021 verschoben, nicht aufgehoben.
Uns als Vorstand des Schützenvereines Rorup war schnell klar, das wir unserer gesellschaftlichen
Verantwortung gerecht werden müssen und unser geliebtes Schützenfest 2020 nicht durchführen
können.
Die große Solidarität, die unser Land in dieser schwierigen Zeit gezeigt hat, möchten wir weitertragen
und zeigen Flagge. Ebenso möchten wir alle Roruper Schützen und Freunde des Schützenvereines
aufrufen Flagge zu zeigen und am Schützenfestwochenende ihre Vereinsfahne unter dem Motto „Wir
halten Abstand“ zu hissen. Die Verbundenheit unserer Mitglieder in den letzten Tagen zeigt, dass
Schützenfest mehr als nur gemeinsames Feiern ist. Und so möchten wir nicht darauf verzichten
unseren Gefallenen der Weltkriege und unsere verstorbenen Mitglieder während der heiligen Messe
am Sonntag in unser Gebet einzuschließen und mit der Kranzniederlegung zu ehren.
Allen diesjährigen Königsanwärtern kann ich sagen: Habt Geduld, der hölzerne Vogel kommt wieder!
Und dann freuen wir uns schon sehr mit euch zu feiern.
So wünsche ich euch von Herzen, bleibt gesund
Michael Döveling
1. Vorsitzender