Anzeige
Ein Projekt von rorup.net e.V.

Herzlich willkommen in
Rorup



Montag, 22. Juli 2024permalink

Rorup hat wieder eine Gastronomie

Lücke nach Jahren geschlossen

Über viele Jahre hatte Rorup keine Gaststätte und auch kein Restaurant mehr. Doch die Lücke ist jetzt endlich wieder geschlossen.

Von Ulla Bönig

Die Familie freut sich mit Naim Spahija (hinten, Mitte) über die Eröffnung der Gastronomie in Rorup

 

Am Samstagabend eröffnete die neue Lokalität Rodopo - eine Pizzeria und zugleich ein Bistro. Es sei schon immer ein Traum eine Pizzeria zu führen, berichtet Naim Spahija, der beruflich familiär vorbelastet ist.

Schon der Großvater und der Vater sind Bäckermeister. So konnte Naim Spahija schon früh Erfahrungen im Bereich des Bäckerhandwerkes sammeln. Aber warum hat er sich für Rorup entschieden?

Mit den Eltern nach Rorup gekommen

Anfang der 90-ziger Jahre kam Ekrem Spahija, Naims Vater, mit seiner Familie aus dem Kosovo nach Rorup. Vor drei Jahren übernahm Ekrem Spahija das Café Kleine Auszeit, wo Naim auch mit tätig war. In Zukunft wird die kleine Auszeit bei Bedarf auch Kuchen und Torten in das Rodopo liefern.

 

Quelle:
DuelmenerZeitung.jpg

Samstag, 6. Juli 2024permalink

Quelle:
Duelmen_plus.jpg

Samstag, 6. Juli 2024permalink

Quelle:
Duelmen_plus.jpg

Montag, 1. Juli 2024permalink

Dorfgemeinschaft zeichnet Ludger Bünker mit der Roruper Ehrenplakette aus

„Eine Bereicherung fürs Dorfleben“

Von Ulla Bönig

Rorup. In zwei Punkten waren sich Hubertus Jasper, Dr. Stephan Schulze Mönking und Michael Döveling einig. Erstens: Durch seine zahlreichen ehrenamtlichen Aktivitäten hat Ludger Bünker etliche junge Leute dazu gebracht, ebenfalls ein Ehrenamt zu übernehmen. Und zweitens: Bünker, der neue Träger der Roruper Ehrenplakette, besitze eine sprichwörtliche raue Schale - aber einen ganz weichen Kern.

Bei einer Feierstunde am Freitagabend wurde die Auszeichnung an den Roruper übergeben. „Ehrenamtliches Engagement ist ein wesentlicher Pfeiler unserer Gesellschaft. Ohne die Ehrenamtlichen wäre unser Land und wären auch wir in Rorup um vieles ärmer“, betonte Hubertus Jasper, Vorsitzender von Rorup.net, zur Begrüßung. Seit 2009 verleiht die Dorfgemeinschaft die Ehrenplakette, Bünker ist der zehnte Preisträger.

In seiner Ansprache war es Jasper wichtig, nicht nur die ehrenamtlichen Tätigkeiten des Geehrten zu würdigen, sondern auch den Menschen Ludger Bünker, den er seit Jugendzeiten kenne. Gradlinigkeit, Offenheit und Ehrlichkeit würden diesen auszeichnen. Bünker sei bei der Firma Jostmeier ein gefragter Mann gewesen, aber auch in seiner Freizeit konnten die Landwirte jederzeit zu ihm kommen. Viele Auszubildende und seine Mitarbeiter, die der Roruper mit Disziplin und Strenge führte, würden noch oft an die vielen Freiheiten, die sie trotzdem hatten, zurückdenken.

Jaspers hatte zudem mit Ortsvorsteher Stephan Schulze Mönking und Michael Döveling, Vorsitzender des Roruper Schützenvereins, zwei weitere Laudatoren als Verstärkung mitgebracht, um keine der vielen ehrenamtlichen Tätigkeiten von Bünker zu vergessen.

Dieser sei im Schützenverein, im Pfarrgemeinderat und als Schulbulli-Fahrer aktiv gewesen, zählte Schulze Mönking auf. Bünker habe die Kinder über zehn Jahre lang immer zuverlässig von der Schule nach Hause gefahren, sei immer einsatzbereit gewesen. Seit 30 Jahre sei er zudem hauptverantwortlich für den Aufbau des Weihnachtsbaumes und der Krippe in der Kirche. „Unvergessen für alle: Ludger mit seiner Motorsäge,“ sagte Schulze Mönking schmunzelnd. Auch wenn Bünker nie als Vorsitzender eines Vereines in Erscheinung getreten sei, habe er mit seinem Engagement das Roruper Dorfleben bereichert und sich an vielen Stellen tatkräftig und wortgewandt eingebracht.

Auch Schützen-Vorsitzender Michael Döveling stellte in seiner Rede den unermüdlichen Einsatz von Bünker heraus. 46 Jahren war dieser als Offizier aktiv, hielt die Reihen der Schützen lautstark und mit viel Disziplin zusammen. Viele Jahre habe sich Bünker um die alte Vogelstange gekümmert und diese instand gehalten. Auch Döveling hatte die eine oder andere Anekdote vom Weihnachtsbaum-Aufstellen parat: Beim Abbau des Baumes habe so manche Lichterkette unter den schnellen Schnitten der Säge zu leiden gehabt, verriet er. Und die vielen Diskussionen, wie der Stern an der Krippe aufgehängt werden soll: Schweif nach oben? Oder Schweif nach unten?

Bei so viel Engagement, bei so viel Arbeit, braucht man einen starken Rückhalt. Den hat Ludger Bünker bei seiner Frau Mechthild (die als Dank einen Blumenstrauß erhielt) und seiner Familie, die immer hinter ihm standen.

Und der Preisträger selbst? Nach dem Überreichen der Ehrenplakette inklusive einer Anstecknadel bedankte der sich mit viel Humor für die Auszeichnung und bei seinen langjährigen Unterstützern sowie der Familie - und hatte ebenfalls so manche lustige Erinnerung parat. Gemeinsam mit den geladenen Gästen und der Familie klang die Feierstunde im Bürgerhaus schließlich aus.

Quelle:
DuelmenerZeitung.jpg

Samstag, 29. Juni 2024permalink

Quelle:
Duelmen_plus.jpg

Samstag, 29. Juni 2024permalink

Quelle:
Duelmen_plus.jpg

Samstag, 29. Juni 2024permalink


Sonntag, 23. Juni 2024permalink

„Frag TEO“ (Technik.Einfach.Ortsnah)

Kostenlose Technikberatung für Senioren in Rorup

Das Projekt „Frag TEO“ vom Caritasverband für den Kreis Coesfeld e.V. bietet offene und kostenlose Techniksprechstunden an. Ob Fragen zum Smartphone, Notebook oder Tablet – Antworten und Hilfe bietet das Beratungsangebot zu vielen Themen rund um die digitale Welt. Nachdem sich das Projekt bereits in Dülmen und Buldern etabliert hat, wird die Techniksprechstunde nun auch in Rorup angeboten. Hierbei unterstützt das Org-Team der Roruper Seniorenrunde.

Am 25. Juni 2024 wird die Techniksprechstunde „Frag TEO“ von 10:00 bis 12:00 Uhr erstmalig im Gemeindehaus Rorup, Kirchplatz 3, stattfinden. Eine vorherige Anmeldung ist hierzu nicht nötig. Interessierte und Hilfesuchende sind herzlich eingeladen die Sprechstunde zu besuchen und sich zu digitalen Medien beraten zu lassen. Das Angebot richtet sich vor allem an die Ü60ziger, aber auch Jüngere sind herzlich willkommen. Bei großer Resonanz soll das Angebot an weiteren Terminen wiederholt werden.

Das aus Mitteln der Deutschen Fernsehlotterie geförderte Projekt, wendet sich insbesondere an ältere Menschen. Während der Beratung erhalten interessierte Bürger*innen Informationen zum Umgang mit dem Smartphone, Notebook oder auch dem Internet. Für Interessierte, die kein eigenes Endgerät besitzen, besteht die Möglichkeit vor Ort ein Notebook oder Tablet unter Begleitung auszuprobieren. „Wir wollen hiermit möglichst vielen eine Möglichkeit zur digitalen Teilhabe bieten“, sagt Andreas Bienen, Projektleiter „Frag TEO“ beim Caritasverband. Unterstützt wird er bei der Technikberatung von Georg Palicki, der als ehemaliger Netzwerkadministrator seine fachlichen Kenntnisse und Erfahrungen mit einbringen kann. „Ich freu mich Senioren zum Umgang mit digitalen Medien beraten zu können, denn der Umgang sollte in jedem Alter ermöglicht werden und gewährleistet sein“, betont Georg Palicki abschließend.

weiterlesen


Donnerstag, 20. Juni 2024permalink

Ehrenplakette für Ludger Bünker

"Unglaublich hilfsbereit"

Ein wenig, sagt Hubertus Jasper, sei Ludger Bünker wie ein Schweizer Taschenmesser - nämlich unglaublich hilfreich in so gut wie allen Fällen.

Sei es als Fahrer für Grundschüler, in diversen Ämtern beim Schützenverein oder in der Gemeinde: Der 80-Jährige hat und hatte zahlreiche Ehrenämter übernommen. „Was so zu tun ist im Dorf“, fasst er es selbst kurz und knapp zusammen.

Für seine „herausragenden Leistungen zur Verbesserung des Gemeinwohls in Rorup“, wie es die Dorfgemeinschaft Rorup.net in ihrer Einladung schreibt, erhält Bünker nun eine ganz besondere Auszeichnung: Er bekommt die Roruper Ehrenplakette, als neunter Preisträger überhaupt.

Feierstunde am 28. Juni

Verliehen wird ihm die Plakette am 28. Juni im Rahmen einer Feierstunde mit geladenen Gästen. „Ludger Bünker hat sich durch seine verschiedensten Ehrenämter über sehr lange Zeit in zahlreichen Vereinen für uns in Rorup verdient gemacht“, begründet Jasper, Vorsitzender von Rorup.net, die Auszeichnung. Bünker habe beispielsweise im Schützenverein zahlreiche Ämter übernommen.

„Für den Förderverein der Grundschule war Ludger in dem Gründungsteam der Fahrer und lange Jahre für die Grundschule aktiv“, zählt Jasper weiter auf. Daneben ist Bünker seit 1985 mitverantwortlich für das Aufstellen des großen Weihnachtsbaums und der Krippe in der St.-Agatha-Kirche. Und auch den Fahnenschmuck am Kirchturm baute der gebürtige Roruper.

Quelle:
DuelmenerZeitung.jpg

Donnerstag, 6. Juni 2024permalink

weiterlesen


Dienstag, 4. Juni 2024permalink

Martin Krümpel regiert in Rorup 50 Jahre nach seinem Onkel Bernhard

Schützenfest Rorup: 344 Schuss auf die neue Stange

In Rorup wurde Schützenfest gefeiert. An der Vogelstange gab es dabei ein spannendes Duell in der Endphase. 

Von Sean Klaas

Perfekte Bedingungen gab es für das diesjährige Schützenfest in Rorup. „Trotz Champions-League Finale war am Samstagabend die Hütte voll“, zeigt sich der erste Vorsitzende des Vereins, Michael Döveling, sehr zufrieden mit der Resonanz.

Von der Schulstraße über den Kirchplatz zogen die Schützen am Sonntag dann zur Vogelstange an Haus Rorup. Auf dem Weg: viel Applaus und Jubelrufe von den Anwohnern. Dann wurde es Zeit, die neue Vogelstange in Betrieb zu nehmen.

Spannendes Duell in der Endphase

Geschossen wurde vorerst mit Kleinkaliber. 171 Schüsse konnten dem Vogel aber nicht viel anhaben und so wurde auf den scharfen Schuss umgestellt. Nach wenigen Schüssen fiel bereits die Krone, nach ein paar weiteren schon der erste Flügel.

Mit der lautstarken Unterstützung seiner Kinder richtete Martin Krümpel seinen Blick auf den immer kleiner werdenden Vogel. In der Endphase entwickelt sich ein spannendes Duell mit Franz Schulze Eliab. Um 16.52 Uhr war es soweit. Mit dem 344. Schuss fiel der Rest des Vogels von der Stange.

 

Martin Krümpel ist neuer Schützenkönig in Rorup

Der erste König an der neuen Vogelstange in Rorup heißt Martin Krümpel. Und setzt damit eine Familientradition fort. Er regiert 50 Jahre nach seinem Onkel Bernhard Krümpel die Roruper Schützen. Sichtlich stolz drehte der neue König sich zur jubelnden Menge um und konnte es im ersten Moment gar nicht richtig fassen.

„Wie geil ist das denn“, ist im Umfeld des neuen Königs zu hören. Zu seiner Königin ernannte der neue Roruper Schützenkönig Jeannine Faiola. Die Ehrenpaare bilden Orlando Faiola und Eva Krümpel sowie Stephan und Christin Brockmann. Mit dem Festgottesdienst, dem anschließenden Fahnenschlag auf dem Kirchplatz und dem Frühschoppen ging das Roruper Schützenfest dann am Montag zu Ende.

Quelle:
DuelmenerZeitung.jpg

Sonntag, 2. Juni 2024permalink

Martin Krümpel ist der König von Rorup

 

Um 16:52 Uhr schoss Martin Krümpel, nach einem spannenden Duell mit Franz Schulze Eliab, die Reste des hölzernden Vogel von der Stange.

Zur Königin wählte Martin Krümpel Jeannine Faiola.

Die Ehrenpaare sind Stephan Brockmann und Christin Brockmann sowie Eva Krümpel und Orlando Faiola

 

Wir wünschen allen Roruperinnen und Rorupern weiterhin viel Spaß auf dem Schützenfest


Donnerstag, 30. Mai 2024permalink

Haus Rorup: Denkmalplaketten übergeben

Bereits seit 2018 eingetragenes Denkmal

Für die Renovierung von Haus Rorup sind die Eigentümerfamilien mit der Denkmalplakette des Landes Nordrhein-Westfalen ausgezeichnet worden.

Die Familien Rosenthal und Häder erhielten jetzt von der Stadt Dülmen die Denkmalplaketten und Urkunden für den Umbau von Haus Rorup. Foto: Stadt Dülmen

weiterlesen

Quelle:
DuelmenerZeitung.jpg

Samstag, 25. Mai 2024permalink

weiterlesen


Freitag, 10. Mai 2024permalink

Dieter Reckmann wurde Tagessieger in Rorup

Am vergangenen Sonntag führte die Ortsgruppe Rorup im Verein für Deutsche Schäferhunde ihre zweite Prüfung in diesem Jahr durch. Ein komplett volles Teilnehmerfeld präsentierte sich dem Leistungsrichter Bodo Jürgens.

Bei kühler Witterung mit leichtem Regen startete der Tag in der Fährtenarbeit. Insgesamt gesehen waren die Bedingungen recht gut und es konnten viele Höchstleistungen erzielt werden. Im Bereich der Fährtenhunde Stufe 2 erreichte Paul Pankoke mit seinem Boston vom Haus Vortkamp 100 Punkte, wie auch Angelika Schweiger mit Ivo vom schwarzen Rubin. Ludger Vortkamp suchte mit seinem Buffalo vom Haus Vortkamp 97 Punkte und Mona Gerding mit Dobby 88 Punkte. In der Fährtenhund Stufe 1 konnte Christa Alfert das Ziel leider nicht erreichen. Bei den Sporthunden wurde in der Fährtenarbeit Höchstleistung gezeigt.

In der anschließenden Unterordnung auf dem Übungsplatz in der Nähe von Kloster Hamicolt sahen Richter und Zuschauer freudig und aktiv zuarbeitende Hunde. Die Unterordnung startete mit den beiden Begleithunden von Sophie Langener mit Bruno 2 vom Schultenort und Elke Loer mit Boogie Fever von den Borkenbergen, die beide das Ziel Begleithund erreicht haben.

Sehr gute und vorzügliche Leistungen zeigten dann die Sporthunde im Bereich des Schutzdienstes. Eine hohe Motivation gepaart mit Gehorsam und Aufmerksamkeit gegenüber dem Hundeführer bringen am Ende hohe Ergebnisse. Alle vorgeführten Hunde in dem Bereich Sporthunde wurden in der höchsten Prüfungsstufe vorgeführt. Der Leistungsrichter vergab in dieser Stufe dreimal die Note Sehr Gut und zweimal die Note Vorzüglich. Am Ende gab es folgende Ergebnisse: Tagessieger wurde Dieter Reckmann mit Alpha vom Reinheitsgebot, der in der Fährte 98 Punkte, in der Unterordnung 90 Punkte und im Schutzdienst 96 Punkte mit einem Gesamtergebnis von 284 Punkte Note sehr gut. Es folgten Anja Gerber mit Derrik von der Reichsbahn (99, 88, 96) 283 Punkte sehr gut, Thomas Pankoke mit Easy von Gut Hamicolt (100, 83, 95) 278 Punkte sehr gut, André Joost mit Amigo vom Edelsteinberg (94, 77, 92) 263 Punkte gut und Engelien Heutink van Wijk mit Britt vom Weiner Drachen (84, 86, 92) 262 Punkte gut.


Mittwoch, 8. Mai 2024permalink


Mittwoch, 8. Mai 2024permalink


Mittwoch, 8. Mai 2024permalink


Montag, 6. Mai 2024permalink

weiterlesen


Montag, 6. Mai 2024permalink


Dienstag, 30. April 2024permalink

weiterlesen


Montag, 29. April 2024permalink

Bergetappe ohne Motor gemeistert

Volksradwandertag in Dülmen

Beim Volksradwandertag machten sich am Sonntagmorgen mehr als 400 Fahrradfahrer vom Dülmener Bahnhof aus auf den Weg zum Roruper Dorfpark. Über 100 Teilnehmer wagten sich dabei auch auf die „Bergetappe“, die zum Saisonauftakt am Sonntag erstmals angeboten wurde.

Von Anja Nosthoff

weiterlesen

Quelle:
DuelmenerZeitung.jpg

Donnerstag, 25. April 2024permalink

RORUP radelt mit

Rorup macht mit!! Beim Stadtradeln!!! Unser Team "Rorup radelt" unter der Komune Dülmen ist angelegt. Es wäre schön wenn der ein oder andere noch hinzukommt. Beiliegend der Link zur Anmeldung 

https://www.stadtradeln.de/index.php?id=171&L=0&team_preselect=22533

 

Die Aktion läuft in Dülmen im Landkreis Coesfeld vom 01.05. bis 21.05.2024.

 

Ziel beim STADTRADELN ist es, privat und beruflich möglichst viele Kilometer mit dem Fahrrad, Rollstuhl oder Handbike zurückzulegen. Geradelt wird für

 

eine engagierte Radverkehrsförderung,

einen starken Klimaschutz,

mehr Lebensqualität in den Kommunen

und letztlich für mehr Spaß beim Fahrradfahren!

 

Jeder Kilometer, der innerhalb des 21-tägigen Aktionszeitraums beruflich oder privat mit dem Fahrrad, Rollstuhl oder Handbike zurückgelegt wird, kann gezählt werden; (Rad-)Wettkämpfe und Training auf stationären Fahrrädern (Indoor-, Spinbikes o. Ä.) sind dabei ausgeschlossen.

 

Die geradelten Kilometer können z. B. mit einem Kilometerzähler, Fahrradcomputer, der STADTRADELN-App oder einem Radroutenplaner (z. B. Naviki) ermittelt bzw. geschätzt werden


Samstag, 20. April 2024permalink

Quelle:
Duelmen_plus.jpg

Dienstag, 16. April 2024permalink

Alle Weg führen nach Rorup

Quelle:
DuelmenerZeitung.jpg

Samstag, 13. April 2024permalink


Montag, 8. April 2024permalink

Für Vaterland und arme Seelen

Gebetbücher aus Roruper Haushalt

Zwei Gebetbücher aus dem vergangenen Jahrhundert haben die Jahrzehnte in einem Roruper Haushalt überdauert. Sie erzählen auf jeweils eigene Weise von der Bedeutung, die Religion, Kirche und Beten für Menschen zu deren Zeiten hatten.         

 

Von Claudia Marcy

 

Ein halbes Jahrhundert liegt zwischen diesen beiden Gebetbüchern aus dem vergangenen Jahrhundert - das vordere aus dem Jahr 1911, das hintere aus dem Jahr 1960. Foto: Claudia Marcy

Es ist ein im wahrsten Sinne des Wortes handliches Buch - mit 512 Seiten zwar nicht ganz schmal, einer Größe von elf mal sieben Zentimeter liegt es jedoch angenehm in der Hand. Der Einband ist aus dunkelbraunem Leder und oben links steht in goldenen Buchstaben, die schwungvoll unterstrichen sind, der Titel: „Brot der Engel“.

Gedruckt wurde das Andachtsbuch 1911 in der Laumann‘schen Buchdruckerei in Dülmen, das ist auf den ersten Seiten zu lesen. Das Buch gehörte Maria Frerick. Es war ein Geschenk „zur frommen Erinnerung an die erste heilige Kommunion zu Rorup am 14. April 1912“.

 „Ich habe zu meiner ersten heiligen Kommunion ein ähnliches Gebetbuch geschenkt bekommen“, erinnert die Tochter von Maria Frerick daran, dass ein solches Geschenk zu diesem einmaligen Ereignis bis weit ins 20. Jahrhundert gängig war.

Das Buch enthält Gebete für unterschiedliche Lebenslagen, für Andachten am Morgen oder Abend, Gebete für Frieden, um eine gesegnete Ernte, für die Belehrung der Heiden, der Irrgläubigen und Sünder, aber auch für einen Sterbenden oder die armen Seelen im Fegefeuer. Umfangreich ist die Liste der Gebete zu den Engeln und Heiligen.

Während die heutige Besitzerin „Das Brot der Engel“ ihrer Mutter zuordnen kann, in deren Nachlass sie es vor über 20 Jahren entdeckt hat, ist nicht ganz klar, wem das Gebetbuch „Im Heiligen Dienst“ einst gehörte. Das „Katholische Gesang- und Gebetbuch für die Deutsche Bundeswehr“ ist in der dritten Auflage im Jahr 1960 erschienen, wurde im St.-Otto-Verlag in Bamberg gedruckt und vom Katholischen Militärbischofsamt Bonn herausgegeben.

Gleich auf den ersten beiden Seiten wird die Situation des jungen Mannes beschrieben, für den es bestimmt ist: „Ich bin Soldat. (...) Das Schicksal vieler ist nun auch in meine Hand gelegt.“ Auch wenn dem jungen Soldaten nahegelegt wird, „Kamerad“ und „selbstlos“ zu sein, heißt es dort auch: „Über allem steht Gottes Gesetz, steht mein Gewissen, nach Gottes Gesetz ausgerichtet. Ich tue nichts Schlechtes, auch wenn anscheinend Gutes daraus folgt (...)“.

Haben Sie auch besondere Bücher im Bücherschrank? Die DZ würde sich über Zuschriften per Mail (redaktion@dzonline.de) oder über Telefonanrufe (02494-95652) freuen.

Quelle:
DuelmenerZeitung.jpg

Freitag, 5. April 2024permalink

Der Kirchenchor St. Agatha Rorup lädt herzlich alle Freunde, Förderer des Chors und alle passiven Mitglieder zum Maigang am 04.05.24, 19 Uhr, Treffen am Kirchplatz, ein. Eine Anmeldung ist erforderlich bis 26.04.2024 bei Christian Schwering (0171-1701844) oder persönlich dienstags, 20 Uhr, Gemeindehaus, bei der Chorprobe."

 


Donnerstag, 4. April 2024permalink


Mittwoch, 20. März 2024permalink