Anzeige
Ein Projekt von rorup.net e.V.

Herzlich willkommen in
Rorup



Samstag, 13. April 2024permalink


Montag, 8. April 2024permalink

Für Vaterland und arme Seelen

Gebetbücher aus Roruper Haushalt

Zwei Gebetbücher aus dem vergangenen Jahrhundert haben die Jahrzehnte in einem Roruper Haushalt überdauert. Sie erzählen auf jeweils eigene Weise von der Bedeutung, die Religion, Kirche und Beten für Menschen zu deren Zeiten hatten.         

 

Von Claudia Marcy

 

Ein halbes Jahrhundert liegt zwischen diesen beiden Gebetbüchern aus dem vergangenen Jahrhundert - das vordere aus dem Jahr 1911, das hintere aus dem Jahr 1960. Foto: Claudia Marcy

Es ist ein im wahrsten Sinne des Wortes handliches Buch - mit 512 Seiten zwar nicht ganz schmal, einer Größe von elf mal sieben Zentimeter liegt es jedoch angenehm in der Hand. Der Einband ist aus dunkelbraunem Leder und oben links steht in goldenen Buchstaben, die schwungvoll unterstrichen sind, der Titel: „Brot der Engel“.

Gedruckt wurde das Andachtsbuch 1911 in der Laumann‘schen Buchdruckerei in Dülmen, das ist auf den ersten Seiten zu lesen. Das Buch gehörte Maria Frerick. Es war ein Geschenk „zur frommen Erinnerung an die erste heilige Kommunion zu Rorup am 14. April 1912“.

 „Ich habe zu meiner ersten heiligen Kommunion ein ähnliches Gebetbuch geschenkt bekommen“, erinnert die Tochter von Maria Frerick daran, dass ein solches Geschenk zu diesem einmaligen Ereignis bis weit ins 20. Jahrhundert gängig war.

Das Buch enthält Gebete für unterschiedliche Lebenslagen, für Andachten am Morgen oder Abend, Gebete für Frieden, um eine gesegnete Ernte, für die Belehrung der Heiden, der Irrgläubigen und Sünder, aber auch für einen Sterbenden oder die armen Seelen im Fegefeuer. Umfangreich ist die Liste der Gebete zu den Engeln und Heiligen.

Während die heutige Besitzerin „Das Brot der Engel“ ihrer Mutter zuordnen kann, in deren Nachlass sie es vor über 20 Jahren entdeckt hat, ist nicht ganz klar, wem das Gebetbuch „Im Heiligen Dienst“ einst gehörte. Das „Katholische Gesang- und Gebetbuch für die Deutsche Bundeswehr“ ist in der dritten Auflage im Jahr 1960 erschienen, wurde im St.-Otto-Verlag in Bamberg gedruckt und vom Katholischen Militärbischofsamt Bonn herausgegeben.

Gleich auf den ersten beiden Seiten wird die Situation des jungen Mannes beschrieben, für den es bestimmt ist: „Ich bin Soldat. (...) Das Schicksal vieler ist nun auch in meine Hand gelegt.“ Auch wenn dem jungen Soldaten nahegelegt wird, „Kamerad“ und „selbstlos“ zu sein, heißt es dort auch: „Über allem steht Gottes Gesetz, steht mein Gewissen, nach Gottes Gesetz ausgerichtet. Ich tue nichts Schlechtes, auch wenn anscheinend Gutes daraus folgt (...)“.

Haben Sie auch besondere Bücher im Bücherschrank? Die DZ würde sich über Zuschriften per Mail (redaktion@dzonline.de) oder über Telefonanrufe (02494-95652) freuen.

Quelle:
DuelmenerZeitung.jpg

Freitag, 5. April 2024permalink

Der Kirchenchor St. Agatha Rorup lädt herzlich alle Freunde, Förderer des Chors und alle passiven Mitglieder zum Maigang am 04.05.24, 19 Uhr, Treffen am Kirchplatz, ein. Eine Anmeldung ist erforderlich bis 26.04.2024 bei Christian Schwering (0171-1701844) oder persönlich dienstags, 20 Uhr, Gemeindehaus, bei der Chorprobe."

 


Donnerstag, 4. April 2024permalink


Mittwoch, 20. März 2024permalink


Montag, 11. März 2024permalink

Müllsammelaktion in Rorup

Fast 50 Teilnehmer/innen zählte in diesem Jahr die Gruppe der Sammler/innen. Mit Unterstützung der Feuerwehr sind wir mit 5 unterschiedlichen Gruppen von 13.30 Uhr bis 16.30 Uhr durch Rorup und die naheliegenden Außenbereiche gezogen. Wie in jedem Jahr, hat es sich auch in diesem Jahr gelohnt. Sehr gefreut hat uns, dass viele junge Familien mit Kinder dabei waren und dem Nachwuchs so vermitteln, dass man mit der Umwelt achtsam umgehen muss. Unterstützt wurden wir von der Stadt Dülmen und auch durch selbstgemachte Salate und Würstchen von Brukteria Rorup. So konnten wir der Sammelaktion im Feuerwehrgerätehaus einen schönen Ausklang geben. Ein großes Dankeschön an die vielen Helferinnen und Helfer für die Beteiligung und den Spendern gab es bei der Begrüßung durch Ortsvorsteher Dr. Stephan Schulze Mönking.


Sonntag, 10. März 2024permalink

Die feinere Küche und Papst Pius X.

Bücherschätze von Familie Schwering

Bei einem Umbau entdeckte Monika Schwering alte Bücher mit langer Geschichte. Neben den Kochbüchern aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts beeindruckt ein Bildband über Papst Pius X.

Von Claudia Marcy

Es sind Zeugen einer vergangenen Zeit, als Hausfrauen noch Ratschläge zum Reinigen des Herdes (mit altem Messer abkratzen, mit Sand bestreuen, mit altem Lappen abreiben) oder zum Reinigen von vergoldeten Fischmessern (gleich nach dem Gebrauch ins kalte Wasser stellen, nie mit heißem oder lauwarmen Wasser abwaschen) erhielten.

Beim Umbau des Hauses hat Monika Schwering vor einigen Jahren alte Kochbücher aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, sorgsam verpackt in einem Karton, entdeckt. Sie gehörten der Schwiegermutter, erzählt Monika Schwering. Dass die drei Ratgeber für die feine, aber auch die „einfache und feinere Küche unter besonderer Berücksichtigung der Anfängerinnen und angehenden Hausfrauen“ aus den Jahren 1912 bis 1936 in Gebrauch waren, ist nicht zu übersehen.

Die Buchseiten müssen zudem vorsichtig umgeschlagen werden, damit sie sich nicht aus dem Einband lösen. Das gilt übrigens auch für den prachtvollen, durch einen Schuber geschützten Bildband über Papst Pius X. Der lebte von 1835 bis 1914, und das mit Sorgfalt hergestellte und reich illustrierte Buch unterrichtet über sein Leben, seine Familie, sein Umfeld.

Als Familienschatz bezeichnet Monika Schwering die erst vor Kurzem entdeckten Bücher nicht. Falls jemand Interesse daran habe, würde sie die Bücher verkaufen, sagt sie.

Quelle:
DuelmenerZeitung.jpg

Donnerstag, 7. März 2024permalink


Samstag, 17. Februar 2024permalink


Samstag, 17. Februar 2024permalink

Polizei informiert Roruper Seniorenrunde

Wie kann man sich vor Trickbetrügern schützen, die es gezielt auf ältere Menschen abgesehen haben? Diese Frage stand im Mittelpunkt eines Vortrags, den Kriminalhauptkommissarin Twiehoff und Frau Hagedorn von der Kreispolizeibehörde, am Mittwoch bei der Roruper Seniorenrunde hielten. Die Präventionsbeamtinnen informierten die knapp 60 Zuhörerinnen und Zuhörer über die gängigsten Maschen der Betrüger und gaben wertvolle Tipps, wie man sich davor schützen kann.

 

"Die Betrüger sind sehr geschickt und nutzen die Gutgläubigkeit, Hilfsbereitschaft oder Einsamkeit der Senioren aus", erklärten die Beamtinnen. Sie nannten einige Beispiele, wie den Enkeltrick, den falschen Polizisten, das falsche Gewinnversprechen oder den Schockanruf. Bei  allen diesen Methoden versuchen die Betrüger, die Senioren unter Druck zu setzen oder zu verwirren, um sie dazu zu bringen, Geld oder Wertsachen herauszugeben

Sie rieten den Senioren, immer misstrauisch zu sein, wenn sie von unbekannten Personen angerufen oder an der Haustür angesprochen werden. "Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen, legen Sie einfach auf oder schließen Sie die Tür", sagten sie. "Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen an Fremde, auch wenn sie sich als Verwandte, Freunde oder Polizisten ausgeben." Sie empfahlen den Senioren, immer eine Vertrauensperson zu kontaktieren, bevor sie etwas tun, und im Zweifel die Polizei zu rufen.

Die Senioren zeigten sich sehr interessiert und stellten viele Fragen. Einige berichteten auch von eigenen Erfahrungen mit Trickbetrügern. Hagedorn und Twiehoff lobten die Senioren für ihre Aufmerksamkeit und ihr Engagement. "Sie sind nicht hilflos, Sie können sich wehren", sagten sie. "Wenn Sie die Tricks der Betrüger kennen, können Sie sich besser schützen."

Mit dem guten Gefühl, besser gewappnet zu sein, gingen die Senioren an diesem Vortrag nach Hause.

Die nächste Veranstaltung der Roruper Seniorenrunde findet am 13. März statt; dann steht „Unterhaltung“ im Vordergrund, mit lustigen Geschichten die zwischen Himmel und Erde spielen.


Samstag, 10. Februar 2024permalink

Quelle:
Duelmen_plus.jpg

Samstag, 10. Februar 2024permalink

Quelle:
Duelmen_plus.jpg

Samstag, 10. Februar 2024permalink

Quelle:
Duelmen_plus.jpg

Samstag, 3. Februar 2024permalink

Quelle:
Duelmen_plus.jpg

Freitag, 2. Februar 2024permalink

Generalversammlung des CDU Ortsverbandes Rorup

Die Mitglieder des CDU Ortsverbandes Rorup trafen sich am vergangenen Dienstag zusammen mit Bürgermeister Carsten Hövekamp, Fraktionsvorsitzenden Willi Wessels und dem Stadtverbandvorsitzenden Hendrik Clodius zur Generalversammlung in Rorup. Zum 40-jährigen Jubiläum wurden die Mitglieder Bernhard Krümpel und Ernst Letterhaus beglückwünscht. Auf 25-jährige Mitgliedschaft blickte Günter Schröder zurück. Paul Pankoke hob die Verdienste der Jubeljahre hervor. Bernhard Krümpel war zweiter Vorsitzender in den Jahren 1992 bis 2010.

Carsten Hövekamp und Willi Wessels blickten auf die Dülmener Themen mit dem neuen Bahnhof und auch den schwierigen Haushaltsfragen. Die Gestaltungsmöglichkeiten sind laut Bürgermeister hier begrenzt, weil es viele vom Land und Bund vorgegebene Positionen gibt. Es wird einen Plan für die Zukunft geben, der viele Einschränkungen erwarten lässt. Dennoch wird an den wichtigen Zukunftsprojekten wie zum Beispiel das neue Feuerwehrgebäude festgehalten. Willi Wessels ging auf die Flüchtlingssituation ein und schilderte die Herausforderung in diesem Bereich, die man mit Überzeugung und Nachdruck angeht. Eine große Wende hat die Versorgung mit Energie in den letzten Jahren gebracht. Auch hier ist die Stadt Dülmen mit Flächennutzungsplan auch für die neuen Anlagen im Randgebiet schnell. Hendrik Claudius berichtete von 525 Mitgliedern im Stadtverband Dülmen und ging auf die verschiedenen politischen aktuellen Themen ein.

Der Vorsitzende Paul Pankoke und Ortsvorsteher Dr. Stephan Schulze Mönking erläuterten den Stand der verschiedenen Projekte in Rorup. So wird an der Hauptstraße im Bereich Wittler eine Verkehrsbremse gebaut, die Hauptstraße im Idealfall ausgebessert und die Bushaltestelle gegenüber dem Bürgerhaus etwas verlegt. Eine gute zufriedenstellende Situation haben wir mit den Anmeldezahlen in der Grundschule wie auch im Kindergarten. Der Kindergarten ist bis auf den letzten Platz gefüllt und in der Grundschule startet der nächste Jahrgang mit zwei Klassen. Im neuen Regionalplan werden in Rorup Potenzialbereiche für Wohn- und Gewerbegebiete ausgewiesen. Das gibt uns auch für die Zukunft gute Entwicklungsmöglichkeiten. An der Müllsammelaktion beteiligte sich die CDU und veranstaltete den Gang in den Abend mit Besuch des Pumptracks. Die Anschaffung von Liegebänken an der Aussichtsplattform ist sicher für viele eine angenehme Ruhestelle. Es wurde auch über Aktionen zur anstehenden Europawahl am 9. Juni 2024 gesprochen.


Dienstag, 30. Januar 2024permalink

Organisatoren ziehen Fazit zur Demo gegen Rechts

4500 Personen gingen auf die Straße

Die Organisatoren ziehen Fazit: Die Demo gegen Rechts verlief ihrer Ansicht nach reibungslos. Abweichungen gab es nur in einem Punkt.

Von Tatjana Thüner

 

weiterlesen

Quelle:
DuelmenerZeitung.jpg

Dienstag, 30. Januar 2024permalink

Familien-Unternehmen stellt neue Entwicklungen auf dem 3. Fach-Forum vor

Dülmener Beton-Innovationen

Von Thomas Aschwer

Dülmen. Dass eine Betondecke viel mehr sein kann als eine stabile Trennung von zwei Etagen, hat die Dülmener Firma Lütkenhaus beim 3. Betonforum in Haltern eindrucksvoll unter Beweis gestellt. „Wir beschäftigen uns mit viel mehr“, sagt der Geschäftsführender Gesellschafter : Ulrich Lütkenhaus. Ein wichtiges Thema sei der CO2-Abdruck, den das Dülmener Familienunternehmen mit seinen Produkten „möglichst klein halten will.“

Die Firma Lütkenhaus wurde bereits 1907 gegründet. Unser Foto zeigt die dritte Generation mit Ulrich (r.) und Heike (3.v.r.) Lütkenhaus. Mit Pia Lütkenhaus ist die Fortführung in vierter Generation gesichert. Seit Jahrzehnten tätig bei der Firma ist Prokurist Dirk Spielbrink.

 

Obwohl es aus finanziellen Gesichtspunkten keine Vorteile bringt, setzt die Firma Lütkenhaus bei der Produktion deshalb Recyclingbeton ein. Das sei mit nicht unerheblichen Aufwand verbunden“, erläutert der Geschäftsführender Gesellschafter. „Das Material muss sortenrein sein.“

Zudem unternimmt die Firma große Anstrengungen, um den Materialeinsatz sowie die Anzahl von Bauteilen zu reduzieren. Nicht zuletzt will Lütkenhaus seinen Beitrag dazu leisten, den Energieverbrauch in Häusern zu reduzieren. Wie das konkret erfolgen kann, erläuterte Diplom-Ingenieur Marco Schuhmacher den 135 Teilnehmenden bei dem frühzeitig ausgebuchten Seminar anhand der Klima-Decke.

Dabei handelt es sich um Betonelemente, die bereits im Werk mit einem Röhrensystem zum Heizen und Kühlen ausgestattet sind. Ein Vorteil gegenüber einer Fußbodenheizung sei der geringere Energieverbrauch von sechs bis zwölf Prozent, betonte Schuhmacher in seinem Vortrag. Weil die Leitung sehr tief in der Konstruktion liegen, würde das System recht schnell reagieren und damit einen kühlen Raum zügig aufheizen. Als weiteren großen Vorteil stellte der Referent das „besonders angenehme Raumklima“ heraus.

Prokurist Dirk Spielbrink räumte im Gespräch mit der DZ ein, dass Innovationen wie die Klimadecke in der Baubranche noch nicht allgemein bekannt sind. Deshalb dient das Betonforum dazu, Vertreter der Branche zu informieren - und möglichst auch zu überzeugen.“ Es geht darum, die Fertigbauweise näher zu bringen und gleichzeitig zu zeigen, was wir leisten können“, sagt Dirk Spielbrink. Dazu gehört nach Aussage des Prokuristen auch eine Hybrid-Bauweise, bei der Beton und Holz so gekoppelt werden, dass die jeweiligen Vorteile des Materials optimal genutzt werden.

Die 1907 gegründete Firma Lütkenhaus ist nach eigenen Angaben das standort-stärkste Unternehmen der Branche in NRW: Es beschäftigt rund 100 Mitarbeiter. Dazu kommen 50 weitere Frauen und Männer in angeschlossenen Bereichen. Das Firmengelände in Börnste umfasst knapp 85.000 Quadratmeter.

Quelle:
DuelmenerZeitung.jpg

Sonntag, 28. Januar 2024permalink

Mit viel Biss beim Quiz

Eine neue und ganz andere Herausforderung wartete am vergangenen Samstag, 27.01.24, auf rund 40 Teilnehmer des ersten Kneipenquiz des weltbesten Kirchenchores St. Agatha Rorup. Nach dem Motto „das ganze Leben ist ein Quiz“, hangelten sich die sechs bunt durcheinander gewürfelten Teams mit großem Elan und Eifer durch sportliche-, geographische-, gesellschaftliche, naturwissenschaftliche und musikalische Kategorien. Der Spaß stand natürlich im Vordergrund und sorgte bei manch einer nicht so ganz richtig beantworteten Frage für Lacher. Die drei bestplatzierten Teams kamen natürlich aufs „Treppchen“; gefeiert wurde noch bis spät in die Nacht. Mit diesem Abend hat der Chor mal wieder bewiesen, dass es einfach Spaß macht, anspruchsvolle Probenarbeit mit kurzweiligen fröhlichen Abenden zu verbinden und ein Teil einer lebhaften Gemeinschaft zu sein. Wer diese tolle Gemeinschaft kennenlernen möchte, ist herzlich zu den Probenstunden, immer dienstags 20 Uhr, Gemeindehaus Rorup, eingeladen.

 

 


Freitag, 26. Januar 2024permalink

Arbeiten an der Hauptstraße

Halbseitige Sperrung in Rorup

Dülmen

Wer aktuell auf der Hauptstraße durch Rorup durchqueren will, der sollte etwas mehr Zeit einplanen. Denn im Abschnitt zwischen den Abzweigen Limberger Straße und Letter Straße ist diese derzeit nur einspurig befahrbar. Die Gründe dafür lesen Sie hier.

Von Kristina Kerstan

Die Hauptstraße in Rorup ist derzeit im Abschnitt zwischen den Abzweigen Limberger Straße und Letter Straße nur einspurig befahrbar. Grund sind Arbeiten der Stadtwerke Dülmen. Die verlegen derzeit eine neue Trinkwasserleitung an der Straßenseite Richtung Ludgerussiedlung.

Die bisherige Leitung, die laut Stadtwerke-Geschäftsführer Johannes Röken wohl noch aus der Zeit des Amtes Rorup stammt, befinde sich auf der gegenüberliegenden Seite und werde jetzt aus zwei Gründen ausgetauscht: erstens aufgrund des hohen Alters, zweitens wegen eines Bauprojektes auf dem Grundstück der alten Tankstelle.

Das Areal gehört der Kirchengemeinde, nach dem Abriss der Bebauung sollen hier Wohnhäuser entstehen (DZ berichtete). Die alte Wasserleitung führe auf Privatgelände über das Tankstellen-Grundstück und müsse nun weichen, so Röken. Er rechnet damit, dass die kürzlich gestarteten Arbeiten rund eineinhalb Wochen dauern werden.

Bis Altweiber soll die Baustelle aber verschwunden sein, kündigt der Geschäftsführer an. Aus Arbeitsschutzgründen sei die Hauptstraße solange nur einspurig befahrbar. Aber: „Die Länge der Baustelle wird sich mit dem Fortschritt der Arbeiten verkürzen“, verspricht Röken. Insgesamt werde eine 280 Meter lange Trinkwasserleitung verlegt.

 

Quelle:
DuelmenerZeitung.jpg

Donnerstag, 25. Januar 2024permalink

Polizei sucht Zeugen von Einbruchsversuch

Anwohner vertreiben Einbrecher-Trio

Rorup

Ohne Beute und zu Fuß flüchteten drei Einbrecher am Montagabend in Rorup. Anwohner hatten vorab ihren Plan durchkreuzt.

Die Polizei sucht nach drei jungen Männer, die am Montagabend in ein Einfamilienhaus an der Pastor-Rück-Straße in Rorup einbrechen wollten. Das Trio versuchte, eine Terrassentür aufzuhebeln - scheiterte aber dann. Als Anwohner die Täter entdeckten, flüchteten diese zu Fuß.

Nach Polizeiangaben waren die drei Männer alle circa 1,80 Meter groß und zwischen 15 und 20 Jahre alt. Sie werden als hager beziehungsweise mit sportlicher Statur beschrieben, trugen dunkle Kleidung und Mützen. Einer trug Wanderschuh ähnliches Schuhwerk. Hinweise nimmt die Polizei in Dülmen, Tel. 02594/7930, entgegen.

Quelle:
DuelmenerZeitung.jpg

Mittwoch, 24. Januar 2024permalink

Quelle:
Duelmen_plus.jpg

Donnerstag, 18. Januar 2024permalink

Kein Wasser - Schule in Rorup endete vorzeitig

Schwierige Suche nach Ursache

Einen sehr kurzen Schultag hatten am Donnerstag die Mädchen und Jungen an der Anna-Katharina-Emmerick-Grundschule in Rorup. Schulleiterin Regina Theopold begründete das mit hygienischen Gründen nach einem Wasserrohrbruch. Nur kurz gab es Entwarnung.

Von Thomas Aschwer

Update 16.15 Uhr: Die Stadtwerke haben den Schaden repariert, die ersten Haushalte haben wieder Wasser. Bis die kompletten Arbeiten abgeschlossen sind und ganz Rorup wieder Wasser hat, dauert es nach Stadtwerkeangaben wie berichtet bis circa 17 Uhr.

Update 12.45 Uhr: Die Stadtwerke melden, dass auf der Letter Straße eine Leitung gerissen ist. Das entsprechende Rohr und eine Muffe müssen nun ausgetauscht werden, berichtet Stadtwerke-Geschäftsführer Johannes Röken. Nach seinen Angaben werden die Arbeiten bis circa 17 Uhr dauern. Röken weist noch einmal auf den ABC-Zug der Feuerwehr hin, der auf dem Kirchplatz Trinkwasser ausgibt.

Die Mitarbeiter der Stadtwerke haben den Schaden lokalisiert.

Update 12 Uhr: Der ABC-Zug der Feuerwehr versorgt auf dem Kirchplatz die Roruper mit Wasser. Über 500 Liter sind schon abgeholt. Viele haben für die Toilette noch Brunnenwasser.

Update 11.50 Uhr: Die Mitarbeiter der Stadtwerke haben den Schaden lokalisiert. Auf der Letter Straße kurz vor Rorup. Verkehr wird langsam an der Stelle vorbeigeführt. Angaben, wie lange es noch dauert, können die Mitarbeiter vor Ort noch nicht machen.

Update 11.05 Uhr: Das Wasser lief nur kurzfristig in Rorup wieder. Der Schaden liegt wirklich im Bereich des Dülmener Netzes. Die Stadtwerke Dülmen gehen von einem Rohrbruch aus und suchen derzeit die Schadstelle.

Update:

Wie Antje Evers, Pressesprecherin der Stadtwerke Coesfeld  aktuell berichtet, ist die Wasserversorgung in Rorup wieder hergestellt. Entgegen der ursprünglichen Annahme, habe es sich nicht um einen Rohrbruch gehandelt. Es habe auch keine Probleme im Netz der Stadtwerke Coesfeld gegeben. Das Problem sei im Dülmener Netz gewesen.

Ursprungsmeldung

Böse Überraschung für die Menschen in Rorup am frühen Morgen: Aus den Kränen kommt kein Wasser. "Wir haben um 4.15 Uhr einen erheblichen Druckabfall in der Leitung nach Rorup festgestellt", sagt auf DZ-Anfrage Antje Evers, Pressesprecherin der Stadtwerke Coesfeld.

Mitarbeiter hätten sich danach direkt auf den Weg gemacht und die rund 3,5 Kilometer lange Strecke abgefahren. Allerdings hätten sie, so Antje Evers, in dem Bereich, der noch vor der Übergabestation endet, keinen Wasseraustritt feststellen können. Die besondere Herausforderung sei gewesen, dass es noch dunkel war und der Boden gefroren war,

Schwierige Suche nach Rohrbruch

Für die Menschen in Rorup hatte die Situation erhebliche Folgen, beziehen sie doch ihr Wasser vom Wasserwerk in Lette. Und damit sind die Stadtwerke Coesfeld zuständig. Um die Stelle einzukreisen, betätigen die Mitarbeiter verschiedener Schieber. Bislang seien sie aber noch nicht fündig geworden, berichteten die Stadtwerke Coesfeld.

Quelle:
DuelmenerZeitung.jpg

Donnerstag, 18. Januar 2024permalink

RORUP: Aktuell kein Wasser

RORUP: Aktuell kein Wasser

Momentan müssen Sie in Rorup auf Wasser verzichten. Seit dem frühen Morgen besteht das Problem.

Auch wenn das Wasser kurzzeitig mal wieder etwas floß - in Rorup kommt weiterhin kein Wasser aus dem Hahn. Es hat sich herausgestellt, dass ein Schaden doch im Bereich der Dülmener Stadtwerke liegt - und nicht wie mal gedacht im Bereich der Stadtwerke Coesfeld. Die Stadtwerke Dülmen haben die Schadstelle inzwischen etwas besser eingegrenzt - vermutlich handelt es sich um einen Wasserrohrbruch. Wo der Schaden genau liegt, untersuchen Mitarbeiter aber gerade noch. Die Stadtwerke Dülmen haben die Wasserversorgung in Rorup daher wieder eingestellt. Inzwischen hat das technische Hilfswerk Notbehälter auf dem Kirchplatz aufgestellt - hier können Sie sich Trinkwasser abzapfen. Denn: wie lange eine Reparatur dauert, können die Stadtwerke erst einschätzen, sobald die Schadstelle genau gefunden ist. Radio Kiepenkerl bleibt für Sie dran. Die Grundschule und der Kindergarten im Ort haben schon reagiert und wegen des fehlenden Wassers die Betreuung heute eingestellt.

 
 
 
Quelle:
radio_kiepenkerl.png

Sonntag, 14. Januar 2024permalink

Neue Fahrzeuge für die Feuerwehr Dülmen

Übergabe in der Feuerwache

Fünf neue Fahrzeuge wurden in der Feuerwache in den Dienst gestellt. Während vier Einsatzwagen an verschiedene Stellen in Dülmen gingen, gehört das fünfte Fahrzeug zum Katastrophenschutz des Kreises. Und dies war bereits im Einsatz.

Von Patrick Hülsheger

„Es hört sich bei 1,3 Millionen Euro nicht so an, aber wir haben gespart“, so Bürgermeister Carsten Hövekamp. Gleich fünf Fahrzeuge wurden am Donnerstagabend in der Dülmener Feuerwache offiziell in Dienst gestellt. Bei einer Feierstunde waren neben zahlreichen Kameradinnen und Kameraden auch Vertreter der Landes- und Kommunalpolitik vor Ort.

Zu den Neuanschaffungen zählen ein Fahrzeug für den Katastrophenschutz des Kreises, das in Merfeld stationiert wird, zwei so genannte Hilfeleistungs-Löschfahrzeuge, eines für die Dülmener Wache, eines für den Löschzug Rorup sowie zwei Kommandowagen. Und einer dieser Kommandowagen ist ein Gebrauchtwagen. „Habt Ihr es gemerkt“, fragte Hövekamp die versammelten Kameradinnen und Kameraden.

Quelle:
DuelmenerZeitung.jpg

Sonntag, 14. Januar 2024permalink

Interessante Reise nach Peru - mit Abstecher nach Rorup

Nach einer leckeren Kaffeetafel nahm Pfarrer Trautmann die Roruper Seniorenrunde am Mittwoch dieser Woche mit auf seine Reise nach Peru. In einem interessanten Bildvortrag schilderte er die Eindrücke seiner Reise, im Herbst letzten Jahres. Dabei rückte er vor allem das Wirken des aus Dülmen stammenden Bischof Kaiser und dem von ihm in Peru gegründeten Schwesternorden in den Focus.  Beeindruckend, welche Spuren Bischof Kaiser noch heute, lange nach seinem Tod, in der Bevölkerung hinterlassen hat und wie sehr er immer noch verehrt wird. Genauso beeindruckend, das Wirken der Ordensschwestern für die Bevölkerung im kargen peruanischen Hochland. Die Runde zeigte sich sehr beeindruckt von diesem unterhaltend und mit sehr viel Herzblut vorgetragenen Bericht.

Im Anschluss gab der Leiter der Seniorenrunde, Joachim Pollok, einen Ausblick auf das diesjährige Programm. Die Teilnehmer können sich auf eine bunte Mischung interessanter Aktivitäten und Vorträge freuen.  Zum guten Abschluss gab´s noch einen Rückblick auf die Veranstaltungen im vergangenen Jahr. Pollok erinnerte unter anderem an den schönen Ausflug zum Halterner See, den fulminanten Auftritt der Roruper Theaterdamen,  die launige Karnevalsfeier und an die besinnliche Weihnachtsveranstaltung. Viele schöne Momente davon hatte er in stimmungsvollen Fotos festgehalten und machte damit den Teilnehmern Lust auf mehr in diesem Jahr.

Mit vielen neuen Eindrücken und voller Vorfreude auf die  geplanten Aktivitäten der Roruper Seniorenrunde in diesem Jahr, machten sich die Teilnehmer nach dem ersten Treffen am vergangen Mittwoch dann auf den Heimweg.


Samstag, 6. Januar 2024permalink

Erstes Treffen der Roruper Seniorenrunde im neuen Jahr

Am 10. Januar sind wieder alle Ü 60ziger herzlich eingeladen zur monatlichen Seniorenrunde im Bürgerhaus. Pfarrer Markus Trautmann ist diesmal zu Gast in der Runde und berichtet in einem Bildvortrag über seine mehrwöchige  Reise durch Peru im vergangenen Herbst. Besucht hat er dabei auch die von Bischof Kaiser gegründete Gemeinschaft von Seelsorgeschwestern in den Hochanden. In Wort und Bild lässt er uns teilhaben an seinen Erlebnissen und Eindrücke und zieht am Ende ein Resümee über den Wert einer gelebten Beziehung zur Weltkirche.

Im Anschluss schaut das Organisationsteam nochmal zurück auf die Veranstaltungen im vergangenen Jahr und gibt einen Ausblick auf das Programm für 2024.

Los geht´s wie immer um 15:00 Uhr im Roruper Bürgerhaus mit einer gemütlichen Kaffeetafel, bevor  Pfarrer Trautmann zum Treffen mit Peru einlädt und im Anschluss vom Teamsprecher, Joachim Pollok, zum Rück- und Ausblick vorgetragen wird.

Wer möchte ist sehr herzlich eingeladen vorab am Seniorengottesdienst teilzunehmen; Beginn ist um 14:30 Uhr in der Pfarrkirche St. Agatha.


Samstag, 6. Januar 2024permalink

Ein lebendiger Verein in Rorup sucht neue Mitglieder

Unser Kirchenchor in Rorup ist so lebendig und es macht einfach Spaß, ein Teil dieses Vereins zu sein und sich ehrenamtlich zu engagieren, so begrüßte Christian Schwering, Vorsitzender des Kirchenchores St. Agatha Rorup die 30 Mitglieder zur 72. Generalversammlung im Gemeindehaus am vergangenen Freitag, 05.01.24.

Es folgten der Jahresbericht 2023 durch die Schriftführerin Susanne Kramer und der Kassenbericht durch Hans Peter Wodsak. Der Vorstand wurde einstimmig entlastet.

Der Chorleiter, Georg Ahlers, lobte die gute und engagierte Vorstandsarbeit und bedankte sich ausdrücklich bei allen Vorstandsmitgliedern. Auch bedankte er sich bei allen Mitgliedern für die tolle gesangliche Leistung zu den Weihnachtsmessen. Es hat alles gestimmt, es war eine „runde Sache“!

Es standen Neuwahlen auf der Tagesordnung. Der Vorstand wurde einstimmig für weitere zwei Jahre gewählt.

 

Geehrt wurde in diesem Jahr Hedwig Schulze Bremer. Sie blickt auf 25 Jahre aktive Mitgliedschaft im Kirchenchor St. Agatha zurück.

 

Neugierig geworden? Dann kommt vorbei!

Am Dienstag, 09.01.2024, 20 Uhr, Gemeindehaus, startet der Chor wieder mit seinen Proben. Der Chorleiter möchte in diesem Jahr ganz viele neue Stücke einstudieren. Jetzt ist ein sehr guter Zeitpunkt neu einzusteigen beim Chor in Rorup. Jeder ist herzlich willkommen, diese lebendige und lustige Truppe kennenzulernen, die natürlich neben dem Singen auch andere Aktivitäten durchführt, die einfach Spaß machen, wie Ausflüge etc.


Montag, 18. Dezember 2023permalink

Winterspaziergang mit dem Heimatverein Rorup.

Am Mittwoch, den 27. Dezember 2023, lädt der Heimatverein Rorup wieder zu seinem Wintersparziergang ein.

Es ist ja bereits gute Tradition, dass direkt nach den Weihnachtsfeiertagen die Gelegenheit gegeben wird,

einmal ohne Verpflichtungen „raus“ zu kommen, abzuschalten und Gelegenheit zu haben, sich in geselliger Runde zu bewegen und sich austauchen zu können.

Um 14:00 Uhr wird der neuen erste Vorsitzende des Vereins, Michael Wermeling, die Teilnehmer*innen auf dem Parkplatz vor dem Roruper Bürgerhaus mit einem Willkommensschluck begrüßen.

Von dort aus geht es durch den Park und dem Neubeugebiet Stockenkamp Richtung Empte.

Zu einem kurzen Zwischenstopp wird die Wandergruppe auf dem Anwesen der Eheleute Elke und Konrad Terlau zu einer kleinen Stärkung erwartet.

Nach einer kurzen Rast heißt es wieder „auf geht’s“ und der Winter-Spaziergang wird in Richtung Roruper Bürgerhaus fortgesetzt. Hier angekommen wartet auf alle Teilnehmer*innen bereits eine festlich gedeckte Kaffee-  Tafel und der Heimatverein lädt zu kostenlosem Glühwein, Kaffee und Gebäck ein. In diesem Rahmen soll der Nachmittag dann bei hoffentlich netten Gesprächen und gemütlicher Atmosphäre seinen Ausklang finden.

Eingeladen zum Wintersparziergang sind alle Interessierten auch über die Ortsgrenzen des Ortsteils Rorup hinaus. Eine Mitgliedschaft im Heimatverein ist ebenfalls nicht erforderlich