Anzeige
Ein Projekt von rorup.net e.V.

Herzlich willkommen in
Rorup



Dienstag, 21. November 2017permalink

Bewegender Moment

Schützen Rorup verabschiedeten ihren langjährigen Vorsitzenden Bernhard Volmer

Von Sigrid Muddemann

Rorup. Seit dem Jahr 2003 findet die Generalversammlung des Schützenvereins in Rorup am Volkstrauertag statt. Sie beginnt mit einer heiligen Messe, erstmalig gefeiert als Familienmesse, zelebriert von Pfarrer Markus Trautmann. „Das war eine wirklich sehr schöne Messe, auch dass die Kinder so schön mit einbezogen wurden", sagte Schützenkönig Robert Dierking.

 

„Mit großem Engagement und ganz toller Arbeit hast du die Geschicke des Vereins gelenkt, Berni.“

Michael Döveling

Bei der Generalversammlung im Bürgerhaus konnte der Vorsitzende Michael Döveling 94 Schützen begrüßen, darunter den amtierenden Schützenkönig Robert Dierking und seine Ehrenherren, Ortsvorsteher Dieter Klaas und Kaiser Ralf Lux.

Das Protokoll der letzten Generalversammlung las Alexander Pokorny vor, anschließend verlas Kassierer Martin Krümpel den Kassenbericht. Ein positiver Kassenbericht fand Anerkennung, der Vorstand wurde entlastet. Neuwahlen für den Vorstand standen nicht an, es wurde jedoch Axel Mühlenbäumer als neuer Kassenprüfer gewählt. Michael Döveling bedankte sich bei allen Spendern verschiedener Firmen, die jedes Jahr für den Schützenverein spenden. Sehr erfreut zeigten sich alle auch über die Spenden für die Messdiener, aufgestockt waren es insgesamt 900 Euro. „Auch wenn ich nicht mehr im Amt bin, ich fühle mich den Messdienern sehr verbunden. Und ich bedanke mich ganz herzlich für diese große Spende“, sagte Pfarrer Heinz Golder.

Großer Applaus hallte durch den Raum, als Bernhard Volmer als langjähriger Vorsitzender offiziell verabschiedet wurde.

Döveling fand sehr lobende Worte für Volmer. „Mit großem Engagement und ganz toller Arbeit hast du die Geschicke des Vereins gelenkt. Wir danken dir ganz besonders für deinen Einsatz, Berni“, sagte er. Bernhard Volmer war sehr bewegt und nahm die Präsente an, es war ein sehr stimmiger Moment.

Ein Dank galt auch dem Heimatverein, der das Bürgerhaus für die Versammlung zur Verfügung stellt.

Unter Punkt Verschiedenes teilte Döveling mit, dass der Roruper Schützenverein 513 Mitglieder und 17 Sparclubs habe.

Quelle:
DuelmenerZeitung.jpg

Dienstag, 21. November 2017permalink

Autorin liest in Rorup

Rorup. Evelyn Barenbrügge aus Billerbeck trug in der katholischen Bücherei St. Agatha aus ihren Büchern „Schwesternkind“ und „Lobala - Preis der Liebe“ vor. Die Autorin bereiste 17-mal Südafrika und ist bekannt durch ihre jährliche Organisation der Nachtlesungen in Billerbeck.

Begleitet wurde sie von Schwester Kithonyi aus Kenia, Catherine Kenkoh-Hartz aus Kamerun und Messi John aus Nigeria. Die drei afrikanischen Frauen schmückten den Raum mit bunten Tüchern und überzeugten vor der Pause mit afrikanischem Gesang.

In der Pause wurden afrikanische Köstlichkeiten und Wein gereicht. Die Köstlichkeiten wurden von den afrikanischen Frauen zuvor zubereitet. Die rund 30 Besucher nutzen anschließend ihre Chance und ließen sich die gerade von der Autorin erworbenen Bücher signieren. Die Bücherei bekam von den Besuchern ein positives Feedback und plant für das kommende Jahr weitere Autorenlesungen.

Quelle:
DuelmenerZeitung.jpg

Montag, 20. November 2017permalink

Großes Zelt in der Kirchplatz-Mitte

Das Karussell wandert Richtung Kirche, die Bühne an eine Längsseite, ein großes Zelt in der Mitte - der Roruper Weihnachtsmarkt stellt sich in diesem Jahr neu auf. Einerseits ganz wortwörtlich mit der Anordnung der Hütten. Und andererseits gab es im Arbeitskreis, der den zweitägigen Markt organisiert, Neuerungen. „An und für sich ist das die gleiche Truppe“, erläutert Sebastian Wieskus. Nur stehen bei der 34. Auflage der Traditionsveranstaltung jetzt er als Zuständiger für die Öffentlichkeitsarbeit sowie Matthias Peter (Schriftwesen) und Torsten Röder (zentrale Organisation) an vorderster Front.

„Der Roruper Weihnachtsmarkt zeichnet sich dadurch aus, dass es fast ausschließlich Hobbyisten gibt, keine gewerblichen Aussteller“, betont Wieskus. „Mit im Boot sind auch wieder die Roruper Vereine.“ Aktuell gebe es noch zwei freie Plätze für Aussteller, Interessierte können sich bei Matthias Peter, Tel. 0171/4817526, melden. Zum zweiten Mal mit dabei sind Anbieter von selbst gemachten Pralinen, die vergangenes Jahr der Renner und schnell ausverkauft waren. „Diesmal haben sie die doppelte Menge gemacht und hoffen, dass das für zwei Tage reicht“, verrät der Sprecher. Süß wird es auch für die Kinder beim Besuch des Nikolauses, der an beiden Tagen für die Mädchen und Jungen kleine Tüten mitbringt.

Zu einer kleinen Tradition ist das Winterkonzert der Tonartisten geworden, die am Samstagabend ab 18 Uhr in St. Agatha auftreten.

Am 2. Dezember ab 15 Uhr, 3. Dezember ab 9.30 Uhr, Kirchplatz

Programm Rorup Samstag

15 Uhr, Eröffnung

15.30 Uhr, Posaunengruppe evangelische Kirche

15.45 Uhr, Luftballonkünstler

17 Uhr, Besuch des Nikolauses

18 Uhr, Auftritt der Tonartisten in der Kirche

19 Uhr, Livemusik der Chinchillas

 

Sonntag

9.30 Uhr, Heilige Messe in St. Agatha

10.30 Uhr, Frühschoppen

14.30 Uhr, Dülmener Kinderchor

15.30 Uhr, Posaunengruppe evangelische Kirche

15.45 Uhr, Luftballonkünstler

17 Uhr, Besuch des Nikolauses

Quelle:
DuelmenerZeitung.jpg

Donnerstag, 16. November 2017permalink

KLICKZAHLEN AUF HOHEM NIVEAU

rorup.net traf sich zur jährliche Mitgliederversammlung

Die Dorfgemeinschaft rorup.net traf sich vergangenen Montag, dem 13. November, zur gut besuchten jährlichen Mitgliederversammlung. Turnusmäßig neu gewählt wurde dabei die Hälfte des Vorstandes. Im Amt bestätigt wurden der 2. Vorsitzende (Marco Brocks), der Kassierer (Peter Arning) sowie 4 Beisitzer (Bianca Bünker, Gaby Schröder, Paul Mühlenbäumer und Hubert Schmalacker). Als Kassenprüfer gewählt wurden Markus Möllers und Michael Buss. Gründungsmitglied Beate Albers schied nach 13 Jahren aus dem Vorstand aus.

In seinem Jahresrückblick berichtete der 1. Vorsitzende Bernhard Volmer unter anderem von der Weihnachtsbaum-Verkaufsaktion im vergangenen Jahr, vom erfolgreich durchgeführten Gewerbefest im April d. J. sowie von den Bürgerversammlungen zur Erneuerung des Spielplatzes an der Reichenbergstraße und der mittlerweile schon in vollem Gange befindlichen Umsetzung. Weitere Höhepunkte waren, so B. Volmer, die Vergabe der Ehrenamtsplakette an Ludger Streyl im Mai d. J. sowie der Besuch des Bundestages, den der Vorstand auf Einladung des ehemaligen MdB Schiewerling im Juli durchführte. Das die kostenfrei angebotenen Auffrischungskurse zur Ersten Hilfe so gut angenommen würden, freut den Vorstand ebenfalls sehr. Den Dank an die Durchführende, Bianca Bünker vom Vorstand rorup.net, verband Volmer mit der Aussicht auf weitere Kurse im kommenden Jahr.

Webmaster Peter Arning berichtete von einer mittlerweil konstant hohen Zahl von ca. 190.000 Aufrufen/Jahr der im Internet präsentierten Seite von rorup.net . 172 Einträgen im Terminkalender zeigen wie aktiv die Vereine und Organisationen in Rorup sind - rechnerisch findet jeden 2. Tag eine Aktion oder Veranstaltung statt. Arning dankt in diesem Zusammenhang Fabian Volmer, der die Internetpräsentation aus programmiertechischer Sicht pflegt und laufend überarbeitet.

In seinem Kassenbericht präsentierte Peter Arning wieder eine solide Finanzlage des Vereins. Markus Möllers, einer der Kassenprüfer, bescheinigte eine ordnungsgemäße Kassenführung, so dass der Vorstand einstimmig entlastet wurde.

Schriftführer Joachim Pollok berichtete in einem "bebilderten" Kurzvortrag zum aktuellen Sachstand der Spielplatzgestaltung an der Reichenbergstraße. Dabei unterstrich er die gute Zusammenarbeit zwischen Stadt, Dorfgemeinschaft und Sponsor GOFUS sowie die tatkräftige Unterstützung durch Roruper Bürger(innen). "Nur durch das gute Zusammenspiel dieser Gruppen war es möglich einen Spielplatz dieser Dimension in einem relativ kurzen Zeitraum Wirklichkeit werden zu lassen. Die Spielgeräte stehen bereits und jetzt werden die abschließenden Boden- und Pflasterarbeiten angegangen. Je nach Witterung, könnten diese Arbeiten noch in diesem Jahr abgeschlossen werden.", so Pollok. Unter www.rorup.net kann man sich über das Werden des Vorhabens informieren.

Die Vertreter der Vereine berichteten anschließend über einige ihrer im kommenden Jahr geplanten Vorhaben. Bernhard Volmer wies dabei auf die erste Kirchen-Kino-Nacht in St. Agatha am Freitag nächster Woche und die Planungen zur Beleuchtung der Boule-Bahn sowie die Installation eines leistungsfähigen Stromanschlusskasten im Park, im Frühjahr 2018 hin. Ein besonderes Highlight erwartetet die Roruper am 31. Mai 2018, zur Einstimmung auf das folgende Schützenfestwochenende. Am Fronleichnamstag gastiert Comedian Frieda Braun im Roruper Festzelt, mit ihrem Programm "Sammelfieber" in dem sie von komischen Begebenheiten, merkwürdigen Charakteren und queren Gedanken erzählt! Karten sind bereits auf dem Roruper Weihnachtsmarkt zu erwerben; der Vorverkauf an weiteren Vorverkaufsstellen startet anschließend. Das zur Fußballweltmeisterschaft im Juni/Juli 2018 wieder ein PublingViewing im Feuerwehrgerätehaus angeboten wird, versteht sich dabei schon fast von selbst. Diese und alle weiteren Veranstaltungstermine sind im Kalender, über www.rorup.net, abrufbar.

 

Abschluss der Veranstaltung bildete die Verabschiedung von Beate Albers aus dem Vorstand von rorup.net. Bernhard Volmer erinnerte daran, dass B. Albers zu den Gründungsmitglieder gehört und in den 13 Jahren ihrer Zugehörigkeit viele Ideen eingebracht sowie Aktionen und Veranstaltungen mit organisiert und gestaltet hat. "Du hattest immer ein Händchen, unseren Veranstaltungen eine angemessene, freundliche und stilgerechte Atmospähre zu geben und für den richtigen Schliff zu sorgen, Du wirst uns fehlen." lobte Bernhard Volmer das Wirken von Beate Albers. Mit Überreichung eines Blumenbouquets und Geschenkes an Beate Albers endete die diesjährige Mitgliederversammlung.

 


Mittwoch, 15. November 2017permalink

Kino am 24. November in St. Agatha

Rorup.net zeigt "Honig im Kopf" Rorup

 

Erstmals gibt es am Freitag, 24. November, ab 19 Uhr (Einlass ab 18.30 Uhr) in Rorup eine "Kirchen-Kino-Nacht", zu der alle Interessierten bei freiem Eintritt eingeladen sind. Zu sehen ist der Film "Honig im Kopf" (frei ab sechs Jahren) mit Dieter Hallervorden, Emma Schweiger und Til Schweiger in den Hauptrollen. Die Tragikomödie von Til Schweiger aus dem Jahr 2014 thematisiert die Probleme im Umgang mit Alter und Demenz. Themen, die den Betroffenen im konkreten Umgang viel Einsatz, Verständnis, Toleranz, aber auch Hilfsbereitschaft abverlangen, man könnte auch sagen: Nächstenliebe.

Der Film erzählt die Geschichte einer ganz besonderen Liebe - der zwischen Tilda und ihrem an Alzheimer erkrankten Großvater Amandus. "Wo könnte man einen Film, der sich sehr feinfühlig und warmherzig, mit psychologischem Tiefgang, aber auch Witz diesem zentralen christlichen Thema nähert, daher besser zeigen als an einem Ort, in dem genau diese christliche Botschaft allgegenwärtig ist?! Ich denke, dass der Film und die Thematik viele interessiert und wir den Familien, Jugendlichen und Senioren mit dem Filmabend in der Kirche ein ansprechendes und unterhaltsames Angebot bieten können", so Joachim Pollok vom rorup.net-Vorstand, der die Idee zu dieser Veranstaltung hatte. Wer es gern bequem mag, kann sich gerne auch ein Kissen oder eine Decke mitbringen. Getränke und Knabbereien dagegen gibt es im Anschluss an den Film - gegen 21.20 Uhr - im Gemeindehaus.

Alle Kino-Kirchen-Besucher sind eingeladen, dort noch ein wenig zu verweilen und sich über Gott und die Welt und über den Film austauschen. Vielleicht gibt es dabei für den ein oder andern auch noch neue Erkenntnisse und Einsichten zum Thema.

Quelle:
Streiflichter.jpg

Mittwoch, 15. November 2017permalink

Doppelkopf-Turnier am Donnerstag, 23. November

Rorup (mb). Am Donnerstag, 23. November, findet im Bürgerhaus in Rorup ein Doppelkopf-Turnier statt. Ausrichter ist der Heimatverein. Der Einlass ist um 18.30 Uhr. Für alle Teilnehmer ist ein Startgeld in Höhe von 5 Euro erforderlich, das kurz vor Beginn des Turniers gezahlt werden kann. Los geht es um 19 Uhr. Es locken tolle Preise.

Quelle:
Streiflichter.jpg

Mittwoch, 15. November 2017permalink

Volkstrauertrag einmal anders

Rorup. Dieses Jahr findet das alljährliche Totengedenken am Volkstrauertag in Rorup in einem veränderten Rahmen statt: Der Gedenkgottesdienst am Sonntag, 19. November, um 9.30 Uhr in St.-Agatha ist zugleich als Familiengottesdienst gestaltet. Kinder werden Gebete sprechen, Kerzen entzünden und bei der Kranzniederlegung der Roruper Schützen helfen. Begleitet wird der Gottesdienst, bei dem ein Gegenstand aus dem zweiten Weltkrieg eine Rolle spielt, durch die Holtwicker Jugendkapelle.

Quelle:
Streiflichter.jpg

Sonntag, 12. November 2017permalink

"Mein Schuh tut gut !"

 

Auch in 2017 beteiligt sich die Kolpingsfamilie Rorup an der Schuhaktion "Mein Schuh tut gut". Die Kolpingsfamilie sammelt hierfür gut erhaltene Schuhe und der Erlös wird zu Gunsten des Aufbaus des Stiftungskapitals der Internationalen Adolph-Kolping-Stiftung verwendet. Die Aktion läuft bis Ende Januar 2018. Die Schuhe können bei den monatlichen Altkleidersammlungen auf dem Parkplatz vor der Kirche abgegeben werden.

Abgabetermine: 09. Dez. 2017 und 06. Jan. 2018


Freitag, 10. November 2017permalink

Bibel lebendig machen

Roruper Familienmesskreis schafft dank Volksbank-Spende Erzählfiguren an

Von Kristina Kerstan

RORUP. Abrahams Ehefrau Sara oder Marias Mutter Elisabeth, Hirten oder Jünger, Gestalten aus dem Alten wie Neuen Testament: Die neuen Erzählfiguren des Roruper Familienmesskreises sind vielfältig einsetzbar. „Die Idee ist, Bibelstellen den Kindern näher zu bringen“, erläutert Alice Kleyboldt, die von einer Fortbildung in Köln die Idee solcher Figuren mitgebracht hat.

...weiterlesen

Quelle:
DuelmenerZeitung.jpg

Mittwoch, 8. November 2017permalink

Schützen Rorup

Der Schützenverein Rorup lädt alle Roruperinnen und Roruper zur Messe am Volkstrauertag, Sonntag, 19. November, 9.30 Uhr, ein. Im Anschluss findet ab 10.45 Uhr im Bürgerhaus die Jahresgeneralversammlung des Vereins statt; hierzu sind alle Mitglieder eingeladen. Anträge können bis 15. November beim 1. Vorsitzenden Michael Döveling eingereicht werden.

Quelle:
Streiflichter.jpg

Mittwoch, 8. November 2017permalink

Josef Wieskus 150-mal Blutspender

Bei den kürzlich durchgeführten DRK-Ehrungen war Josef Wieskus mit 150 absolvierten Blutspenden der Spitzenreiter. „Insgesamt habe ich 75 Liter Blut gespendet. Mit 20 Jahren habe ich angefangen, zunächst zweimal jährlich, die letzten Jahre dann viermal jährlich“, berichtet der 70-Jährige, der in Rorup wohnhaft ist. Das Mitglied der Kolpingsfamilie Rorup hatte unter anderem auch in Lette und Merfeld Blut gespendet, „eigentlich in der ganzen Region“. Beruflich war er als Kraftwerksmeister bei Eon (vormals Veba und Kraftwerke Ruhr) tätig. Als Rentner ist er noch als Hobbylandwirt etwas im Bereich Ackerbau aktiv. Sein weiteres Hobby sind Landmaschinen-Oldtimer. Er besitzt einen alten Güldner-Traktor G 30 , Baujahr 1966, und einen JF-Mähdrescher von 1964. „Beide sind Raritäten.“ Jährlich fährt er zu fünf bis sechs Oldtimer-Treffen. Josef Wieskus ist verheiratet und hat zwei Kinder und zwei Enkelkinder.

 

Quelle:
Streiflichter.jpg

Mittwoch, 8. November 2017permalink

Roruper Theatergruppe freut sich über 2000 Euro für neuen Vorhang

Bei seiner Premiere sowie den beiden restlos ausverkauften Abendveranstaltungen funktionierte er tadellos, der neue automatische Vorhang der Theatergruppe des Roruper Heimatvereins. Bislang war hier immer Handarbeit angesagt, jetzt reicht ein Knopfdruck. "Das ist für uns alle deutlich entspannter", freute sich Gisela Symanzik, Leiterin der Theatergruppe. Den Vorschriften entsprechend ist der neue Vorhang zudem feuerfest.

Anschaffen konnte ihn der Roruper Heimatverein dank einer Spende der Volksbank Nottuln. So übergab Michael Bleister (2.v.l.), Leiter der Roruper Niederlassung, am Montag einen Scheck über 2000 Euro an Symanzik sowie den Vereinsvorsitzenden Bernhard Krümpel (l.) und Kassierer Ludger Wulf. Zum nächsten Jahr, kündigte Krümpel an, soll auch der Stoff neben und unter der Bühne erneut werden.

Quelle:
DuelmenerZeitung.jpg

Freitag, 3. November 2017permalink

Jürgen Drews als Wachsfigur

Die Roruper Theatergruppe strapazierte mit ihrem neuen Programm die Lachmuskeln

Von Barbara Wübbelt

Die Roruper Senioren treffen sich regelmäßig einmal im Monat zum Klönen, Kaffeetrinken oder für Ausflüge. Und einmal im Jahr zeigt die Theatergruppe des Roruper Heimatvereins ihr neues Programm - und dann werden die Lachmuskeln arg strapaziert.

Die Themen, die sich Leiterin Gisela Symanzik und ihre 15 Mitstreiterinnen rausgepickt haben, sind dabei ganz alltäglich. So waren die Zuschauer in der Roruper Turnhalle beim Besuch einer Wellness-Oase dabei oder lernten "Zartphones" kennen, nach deren Einführung jeder nun das Streicheln lernt. Mit drei Damen ging es auf Weltreise, wobei hier mit einem Loch versehene Filzscheiben als Requisiten reichten. Und ein Anblick von Gattin und Tochter vor dem Discobesuch genügte, um einen armen Bauern völlig fertig zu machen: "Du siehst ja aus wie ein behangener Weihnachtsbaum!"

Bei der Besetzung der Rollen hatte Gisela Symanzik mal wieder alles richtig gemacht. So war etwa die Mimik der Patientin grandios, bei deren Darmspiegelung das Gleitgel mit dem Sekundenkleber verwechselt wurde. Und auch im Fall eines Versicherungsmaklers mit Verständigungsschwierigkeiten reichte ein Blick, um loslachen zu müssen.

Das große Finale war dann erneut ein Knaller, der nicht zu überbieten war. So konnten die Zuschauer erstmalig das Roruper Wachsfigurenkabinett bestaunen. Da fand sich neben Heino, Mickie Krause, Lady Gaga, Trude Herr, Beatrice Egli, Andreas Gabalier, Tina Turner, Maite Kelly und Roland Kaiser auch der König von Mallorca, der ja eigentlich in Rorup beheimatet ist. Mit dem Wedel erweckte eine Putzfrau jedoch einen nach dem anderen zum Leben, und jeder gab ein Lied aus seinem Repertoire zum Besten - wobei ordentlich mitgeschunkelt und mitgesungen wurde.

Zu erwähnen wäre noch der neue Vorhang. Der ist nun feuerfest und kann sogar mittels Fernbedienung geöffnet werden. Weitere Vorstellungen finden heute um 19.30 Uhr sowie Sonntag, 5. November, um 17 Uhr in der Turnhalle statt. Jeweils eine Stunde vor Beginn ist Einlass. An der Tageskasse gibt es für neun Euro noch Eintrittskarten.

Quelle:
DuelmenerZeitung.jpg

Freitag, 3. November 2017permalink

Richard Brügging zum Ehrenmitglied ernannt

Mitgliederversammlung des Heimatvereins Rorup


Rorup (reik). Uraufführung bei der 24. Mitgliederversammlung des Heimatsvereins Rorup am Freitagabend: Beliebte Melodien erklangen mehrmals vom Akkordeonorchester der Musikschule Dülmen unter der Leitung von Peter Wachet, das guten Anklang fand und zum ersten Mal bei dieser Veranstaltung ihren gelungenen Einstand gab.
Nach der Begrüßung in der Sporthalle der Grundschule ging es vor dem offiziellen Programm mit einem Grünkohlessen los.
Ein Höhepunkt war die Auszeichnung des früheren langjährigen 2. Vorsitzenden und mehrjährigen 1. Vorsitzenden Richard Brügging (bis 2016 Vorsitzender) zum Ehrenmitglied, der 1993 beim Schützenfest die Idee zur Gründung des Heimatvereins hatte. Er nahm in Anwesenheit seiner Ehefrau Gudrun Brügging-Walter – diese erhielt einen Blumenstrauß – die gerahmte Urkunde und die persönlichen Gratulationen des Vorstandes dankbar in Empfang. Die Laudatio dazu kam vom Vorsitzenden Bernhard Krümpel.
Anschließend stellte Franka Hessel eine Satzungsänderung vor, damit zukünftig kontinuierlich im Abstand von zwei Jahren die Hälfte des 8-köpfigen Vorstandes gewählt werden kann. Danach fanden unter der Leitung von Ludger Streyl Neuwahlen statt. Die acht Mitglieder des amtierenden Vorstandes wurden wiedergewählt beziehungsweise in ihrem Amt bestätigt.
Der neue/alte Vorstand besteht aus Bernhard Krümpel (1. Vorsitzender), Michael Wermeling (2. Vorsitzender), Ulrich Artmann (Geschäftsführer/Beisitzer), Stephani Wortmann (Schriftführerin), Ludger Wulf (Kassierer), Günter Hörsting (Beisitzer), Erwin Tekath (Beisitzer) und Franka Hessel (Beisitzerin). „Die letzten Gäste verweilten bis 1.30 Uhr“, so Bernhard Krümpel.

 


(Bildunterzeilen:
Richard Brügging (Vierter von rechts), Ideengeber zur Gründung des Heimatvereins Rorup und dessen langjähriger 2. und 1. Vorsitzender, wurde vom Vorstand des Heimatvereins zum Ehrenmitglied ernannt. Seine Ehefrau freute sich über einen Blumenstrauß.
Auf der mit rund 115 Teilnehmern gut besuchten Hauptversammlung des Heimatvereins gab es auch viel zu lachen.
Für den guten Ton sorgte erstmals beim Heimatverein Rorup das Akkordeonorchester der Musikschule Dülmen.)

Quelle:
Streiflichter.jpg

Freitag, 3. November 2017permalink

Startschuss für Spielplatz

Erste Vorarbeiten für neuen Spielplatz an Reichenbergstraße


Rorup (fs). Am ehemaligen Spielplatz an der Reichenbergstraße in Rorup packten am Wochenende Mitglieder der Dorfgemeinschaft rorup.net sowie Anlieger und Vereinsvertreter kräftig an. Im neuen Jahr soll dort der alte Spielplatz neu belebt werden. „Neben der schon vorhandenen Tischtennisplatte stehen Klettergerüst, Slackline, Wippe, Doppelschaukel und Trampolin auf der Liste der Neuanschaffungen“, erklärt Bernhard Vollmer von der Dorfgemeinschaft.

Ideen, Kosten und Mühen werden dabei nicht gescheut. Erst einmal musste dafür am Samstagmorgen die Hecke entfernt, das Gras abgezogen und der Untergrund wieder mit Mutterboden aufgefüllt werden. „Außerdem haben wir mit Sandgassen auf einer Fläche von sieben mal vierzehn Metern auch die Voraussetzungen für den Fallschutz des zukünftigen Klettergerüsts geschaffen“, berichtet Vollmer stolz. Denn insbesondere das große Klettergerüst soll wieder ein Anziehungspunkt für viele Kinder werden.
Finanziert werden die Kosten von 44 000 Euro hauptsächlich vom Sponsor „Gofus“. Der übrige Betrag wird von der Stadt Dülmen und der Dorfgemeinschaft rorup.net beigesteuert. „Wir haben das große Glück, dass wir von ‚Gofus’ mit sagenhaften 22 000 Euro unterstützt werden“, betont Vollmer. Bei „Gofus“ handelt es sich um eine gemeinnützige Organisation, ein Netzwerk von Fußballprofis, Sportjournalisten und Wirtschaftsvertretern, die Bauprojekte für Spielplätze und Bolzplätze unterstützen.


Eingeweiht werden soll der Spielplatz im Frühjahr 2018 mit einer großen Eröffnung. Gespannt sind die Vertreter der Dorfgemeinschaft schon auf einen Gofus-Paten, der auch vor Ort sein wird. „Bisher läuft alles nach Plan“, zieht Vollmer zufrieden Fazit. Weiter geht es für die ehrenamtlichen Helfer mit dem Geräteaufbau übernächstes Wochenende.

 

 

Quelle:
Streiflichter.jpg

Freitag, 3. November 2017permalink

Theatergruppe

Rorup zeigt Sketche


Rorup (reik). Für die Sketch-Aufführungen der Theatergruppe Rorup gibt es noch Eintrittskarten im Vorverkauf bei den Roruper Bäckereien Merfeld, Hauptstraße 28, und Bäumer, Hauptstraße 55, zum Stückpreis von 9 Euro. Die Theatergruppe präsentiert ihre lustigen und unterhaltsamen Sketche mit „besonderem Abschluss“ noch an diesem Freitag, 3. November, ab 19.30 Uhr und am Sonntag, 5. November, ab 17 Uhr jeweils in der Sporthalle der Roruper Grundschule.

Quelle:
Streiflichter.jpg

Mittwoch, 1. November 2017permalink

Reichenbergstraße rüstet auf

Buddeln für den Kletterturm

 

Rorup. Am Samstagmorgen war in Rorup noch nicht allzu viel los: Hier und dort sah man einen Papa Brötchen holen, den ein oder anderen Passanten mit seinem Hund Gassi gehen. Nur am kleinen Spielplatz an der Reichenbergstraße herrschte reger Betrieb. Ausgerechnet dort, wo doch „bestimmt die letzten zehn Jahre“ überhaupt nichts passiert sei, wie Bernhard Volmer, Vorsitzender der Dorfgemeinschaft rorup.net berichtete. „Das war mal der Vorzeigespielplatz unseres Dorfes, aber die Kinder toben sich mittlerweile lieber woanders aus“, so Volmer weiter. Jetzt sei es an der Zeit, Schaukel und Sandkasten auszutauschen und dem Ort seine alte Beliebtheit zurück zu beschaffen.

Von Louis Rauert

In der zweiten Woche des Monats November sollen die neuen Geräte - ein doppelter Kletterturm, ein Gerüst mit zwei Schaukeln, ein Trampolin, eine Wippe und eine Slackline - geliefert werden, bis dahin will alles vorbereitet sein.

Günstig ist der neue Spielplatz nicht, 44.000 Euro kosten die Geräte sowie deren Installation. Genau die Hälfte davon übernimmt der Verein Gofus e.V., in dem sich frühere und aktuelle Fußballprofis für Kinder und Jugendliche engagieren - und dessen Verwaltungsrat um Björn Simski, der das Projekt als ehemaliger Roruper überhaupt erst ins Rollen gebracht hatte. 13.000 Euro kommen von der Stadt Dülmen und die restlichen 9.000 Euro bezahlt die Dorfgemeinschaft, spart jedoch durch die Arbeit auf vollständig ehrenamtlicher Basis einiges ein. Volmer weiß dies zu schätzen: „Es haben sich etliche Leute zum Helfen gemeldet, das ist großartig.“

Quelle:
DuelmenerZeitung.jpg

Donnerstag, 26. Oktober 2017permalink

Wunsch nach Kreisverkehr

Roruper CDU diskutiert bei Infoabend über Hauptstraße, ehemalige Gaststätte und den Dorfpark

Von Horst Legler Rorup.

 

Als Rorups Ortsvorsteher Dieter Klaas am Dienstagabend die Teilnehmer der CDU-Infoveranstaltung im Bürgerhaus begrüßte, entschuldigte er sich sogleich für die beengten Verhältnisse. Tatsächlich war der Andrang so groß, dass zusätzliche Stühle herangeschafft werden müssen. Einigen blieb nichts anderes übrig, als sich auf die Fensterbank zu setzen oder im Flur stehen zu bleiben.

Themen an dem Abend gab es genug. Während andere Dörfer wie zum Beispiel Rosendahl oder Lette über eine Ortsumgehung verfügen, denken die Roruper über eine Optimierung der Hauptstraße nach, die ja mitten durchs Dorf führt. Die Straße, eingestuft als Landstraße, soll nicht nur dem Durchgangsverkehr, sondern auch Radfahrern und Fußgängern dienen. Helfen könnten hier aus CDU-Sicht ein Kreisverkehr am Ortseingang, eine Querungshilfe in der Dorfmitte im Bereich der Bushaltestelle, eine geregelte und sichere Radverkehrsführung, aber auch eine generelle Geschwindigkeitsbegrenzung im Ort auf 30 Stundenkilometer. Eine rege Diskussion zeigte, wie sehr dem Roruper dieses Thema am Herzen liegt. Sinn und Zweck der Überlegungen war es, Meinungen und Wünsche der Bürger zu erfassen, um diese der zuständigen Stelle, nämlich Straßen NRW in Düsseldorf, zu gegebener Zeit vortragen zu können.

Ein weiteres Thema war die ehemalige Gaststätte Wortmann an der Hauptstraße, welche nach und nach verfällt. Auf diesem Gelände, das bis zum Vorsundern reicht, könnte zum Beispiel bei Bedarf eine Seniorenwohnanlage entstehen, erläuterte die CDU. Dann würden Pflegebedürftige aus Rorup in ihrem gewohnten Umfeld bleiben. Informationen zu dem Thema konnte Alf Mülder, Geschäftsführer des BHD Coesfeld, liefern. Das Unternehmen, das 1968 gegründet wurde, um Landwirten zu helfen, hat seit den 90er-Jahren den Tätigkeitsbereich auf allgemeine Pflegedienstleistungen bis zur Unterhaltung von Seniorenwohnanlagen ausgeweitet und ist im gesamten Kreis Coesfeld vertreten. Derzeit ist eine neue Wohnanlage in Lette geplant.

Den Besuchern wurde an dem Abend eine erste Planungsskizze präsentiert, wie eine Wohnanlage auf dem Gaststätten-Gelände einmal aussehen könnte. Zu sehen waren Doppelhaushälften mit Garagen, kleinere Wohnungen für Einzelpersonen oder Ehepaare sowie eine Ruhezone und sogar ein Café.

Das sei allerdings noch alles Zukunftsmusik, betonte Mülder. Zuerst müsse alles analysiert, der Bedarf ermittelt und ein Konzept erstellt werden. Wenn das Ergebnis positiv ist, bleibe die Frage der Finanzierung zu klären. Ein zukunftsfähiger Schulstandort Rorup war das nächste Thema, mit dem sich ein Förderverein der Schule seit Jahren beschäftigt. Vorgestellt wurden Überlegungen zur Umgestaltung von Unterrichtsräumen und Lehrerzimmern, die Forderung nach dem Bau einer Aula, um nicht alle größeren Veranstaltungen in der Turnhalle durchführen zu müssen, und die Neugestaltung des Schulhofes. Ein Bolzplatz, neudeutsch "Multi-Sport-Anlage", sollte auch zur Einrichtung der Schule gehören.

Den Abschluss bildete eine Diskussion über den Graben im Park, der einerseits das Gelände zerschneidet, aber andererseits für die Entwässerung des Parks erforderlich ist. Der Antrag, den Graben zuzuschütten, wurde fast einstimmig abgelehnt, um zu verhindern, dass bei einem Platzregen das Areal unter Wasser steht.

Quelle:
DuelmenerZeitung.jpg

Sonntag, 22. Oktober 2017permalink

Vom Ballermann nach Dülmen-Rorup

Jürgen Drews pendelt zwischen Welten

Er singt vom "Bett im Kornfeld" vor grölenden Party-Touristen am Ballermann auf Mallorca oder bei TV-Schlagerparaden vor einem Millionenpublikum - aber Jürgen Drews' Rückzugsort im Dorf Rorup, einem Ortsteil von Dülmen, ist ausgerechnet eine enge Kammer im Keller seines Hauses. Sie ist nur ein paar Quadratmeter groß, durch das Kellerfenster fällt auch an diesem strahlenden Herbsttag kaum Tageslicht. Ein schummriges Reich, in dem außer einem Schreibtisch mit Laptop, Mikrofon, Boxen, Gitarre und Banjo kaum etwas steht. Es ist das hauseigene Tonstudio. Hier probiert er in seiner Freizeit neue Songideen aus. Die Liste auf seinem Laptop mit Ideen umfasst Hunderte von Dateien. "Das meiste davon nehme ich mit ins Grab und wird nie jemand hören." Ballermann und Partybühne, Boulevard, Nacktfotos und Home-Storys - warum lebt so einer wie Drews fast schon zurückgezogen in der Idylle des Münsterlandes? Die Entscheidung zum Wohnsitz in der Nähe der Großeltern fällte die Tochter, die früher noch im Haus wohnte, sagte er früher einmal in einem Interview. Ramona kommt außerdem aus der Gegend, seine Schwiegereltern leben in der Nähe. Mit 72 Jahren veröffentlicht Drews nun ein Best-of- Album. "Drews feat. Drews" umfasst seine größten Erfolge - neu eingesungen und produziert. Auch in Rorup.

Quelle:
DuelmenerZeitung.jpg

Mittwoch, 18. Oktober 2017permalink

Neues Leben, wo einst Gaststätte war

25. Oktober 19 Uhr Infoabend der CDU im Bürgerhaus Rorup Rorup

Der CDU-Ortsverband Rorup lädt ein zu einem Bürgerinformationsabend am Dienstag, 24. Oktober, 19 Uhr im Bürgerhaus in Rorup. Dabei sollen Architektur-Pläne für das Anwesen der ehemaligen Gaststätte Wortmann vorgestellt werden und ein Konzept des BHD in Coesfeld, der sich gut vorstellen kann, dort Angebote für Senioren vorzuhalten. "Wir haben an Einrichtungen für Kurzzeitpflege, für Tagespflege, für altengerechteWohnungen zum Kauf oder zur Miete gedacht.

Ebenso sollte es einen Raum geben, der für Familienfeiern oder Beerdigungen geeignet ist", schreibt Rorups Ortsvorsteher Dieter Klaas in der jüngsten Ausgabe "CDU informiert 3/2017". Im Rahmen der Bürgerversammlung stellt BHD-Geschäftsführer Alf Mülder den BHD und dessen Angebote vor. Die Maklerin, die die Immobilie Gaststätte Wortmann vermarkten soll, sowie die Architektin, die Pläne ausgearbeitet hat, werden referieren.

Darüber hinaus soll der Zwischenstand bei der Überplanung der Hauptstraße durch ein Fachbüro vorgestellt werden. Ein Bolzplatz hinter der Schule und die Verrohrung und das Auffüllen des Grabens im Park sind weitere Themen am 24. Oktober im Bürgerhaus Rorup.


Mittwoch, 18. Oktober 2017permalink

Neues Leben, wo einst Gaststätte war

25. Oktober 19 Uhr Infoabend der CDU im Bürgerhaus Rorup Rorup (men/SL). Der CDU-Ortsverband Rorup lädt ein zu einem Bürgerinformationsabend am Dienstag, 24. Oktober, 19 Uhr im Bürgerhaus in Rorup. Dabei sollen Architektur-Pläne für das Anwesen der ehemaligen Gaststätte Wortmann vorgestellt werden und ein Konzept des BHD in Coesfeld, der sich gut vorstellen kann, dort Angebote für Senioren vorzuhalten. "Wir haben an Einrichtungen für Kurzzeitpflege, für Tagespflege, für altengerechteWohnungen zum Kauf oder zur Miete gedacht. Ebenso sollte es einen Raum geben, der für Familienfeiern oder Beerdigungen geeignet ist", schreibt Rorups Ortsvorsteher Dieter Klaas in der jüngsten Ausgabe "CDU informiert 3/2017". Im Rahmen der Bürgerversammlung stellt BHD-Geschäftsführer Alf Mülder den BHD und dessen Angebote vor. Die Maklerin, die die Immobilie Gaststätte Wortmann vermarkten soll, sowie die Architektin, die Pläne ausgearbeitet hat, werden referieren. Darüber hinaus soll der Zwischenstand bei der Überplanung der Hauptstraße durch ein Fachbüro vorgestellt werden. Ein Bolzplatz hinter der Schule und die Verrohrung und das Auffüllen des Grabens im Park sind weitere Themen am 24. Oktober im Bürgerhaus Rorup.


Mittwoch, 18. Oktober 2017permalink

Theatergruppe Rorup spielt wieder Sketche

Die Proben laufen momentan auf Hochtouren, denn am 31. Oktober ist es wieder so weit: Die Roruper Theatergruppe tritt erneut auf die Bühne. "Die Sketche sind lustig und unterhaltsam. Auch dieses Mal haben wir wieder einen besonderen Abschluss geplant, der aber noch geheim ist", verrät Gisela Symanzik (links), Leiterin der Gruppe. Die Aufführungstermine in der Turnhalle der Schule in Rorup sind am Dienstag, 31. Oktober, um 14.30 Uhr (Seniorennachmittag), Freitag, 3. November, um 19.30 Uhr und am Sonntag, 5. November, um 17 Uhr. Die Karten sind bei den Roruper Bäckereien erhältlich. Wer außerdem Lust hat, sich auch selbst einmal am Theaterspielen auszuprobieren, kann sich bei Gisela Symanzik unter Tel. (02548) 337 melden. Foto: Lena Riekhoff

Quelle:
Streiflichter.jpg

Mittwoch, 18. Oktober 2017permalink

Josef Wieskus spendete 75 Liter Blut

Am Freitagabend ehrten der Vorstandsvorsitzende Norbert Winkelhues (vorne, dritte Person von rechts) und Doris Wortmann (Blutspendenbeauftragte, vorne rechts) vom Ortsverein Dülmen des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) 48 langjährige Blutspender.

23 Personen wurden für 50-maliges Blutspenden geehrt und zwölf Personen für 75-maliges Blutspenden. 75 Mal gespendet hatten Reimund Fliß, Josef Weiling, Josef Wessendorf, Bernhard Brocks, Heinz Löbbert, Norbert Lücke, Ansgar Espeter, Walter Schüring, Martin Haack, Brigitte Drees, Anna Paschert und Ursula Bölling. 100 Mal Blut gespendet hatten Michael Brinkschulte, Rudolf Brüse, Robert Dirking, Heinrich Heitmann, Frank Kroisl, Lothar Nitsche, Johannes Pelz, André Röckmann und Josef Schmid. Für 125-maliges Blutspenden geehrt wurden Otmar Ebenfeld, Christoph Pankock und Maria Geilmann.

Eine seltene Ehrung erhielt Josef Wieskus (vorne, Zweiter von links): Er hatte bis dato 150 Mal Blut gespendet und damit insgesamt 75 Liter Lebenssaft abgegeben .

Quelle:
Streiflichter.jpg

Mittwoch, 11. Oktober 2017permalink

Luisa Pankoke auf der Agility-WM in Tilburg im Endlauf

 

Von Mittwoch bis Sonntag fanden in der vergangenen Woche in Tilburg (NL) die WUSV-WM in Agility, wie auch die WM für Sporthunde statt. Luisa Pankoke hat es mit Quisel von der Friesenklippe bis in den Endlauf am Sonntag im großen Stadion geschafft. Nach zwei Tagen Vorlauf-Qualifikation unter insgesamt 101 Startern in A und Jumping mit zwei Siegen in den Qualifikationsläufen A1 stand Luisa Pankoke am Ziel: Endlauf! Dieser fand dann als WM-Endlauf unter allen Finalteilnehmern in einer ausgeprägten Schwierigkeitsstufe statt. Auch im Endlauf schlug sich das junge Team gut. Die Nase vorn hatten hier die erfahrenen Teams aus Deutschland, gefolgt von Startern aus den Niederlanden.


Mittwoch, 11. Oktober 2017permalink

Auffrischungskurse zur Ersten Hilfe in Rorup

Rorup.net e.V. bietet Auffrischungskurse zur Ersten Hilfe am Donnerstag, 19. Oktober, und Donnerstag, 16. November, im Gemeindehaus an.

Jeweils von 19 bis 21 Uhr lernen die Teilnehmer, wie sie verletzten Menschen helfen können. Wichtige lebensrettende Sofortmaßnahmen mit praktischer Anleitung und Übungen bilden den Schwerpunkt der zweistündigen Kurse. Ein weiteres Thema ist der Umgang mit einem Defibrillator. Bianca Bünker vom Malteser Hilfsdienst übernimmt die Leitung und Durchführung des Auffrischungsangebotes.

 

Die Kurse werden gesponsert von der Dorfgemeinschaft rorup.net, sodass für die Teilnehmer keine Gebühren anfallen. Da die Teilnehmerzahl beschränkt ist, ist eine Anmeldung per E-Mail an b.volmer@rorup.net oder unter Tel. (02548) 401 erforderlich. Anmeldeschluss für die Kurse ist am 16. Oktober und am 13. November.

Quelle:
Streiflichter.jpg

Mittwoch, 11. Oktober 2017permalink

Anbetung im Kloster Hamicolt

Rorup. Unter dem Motto "Komm, jetzt ist die Zeit wir beten an" sind alle Interessierten am Samstag, 14. Oktober, von 19.30 bis 21 Uhr in das Kloster Maria Hamicolt, Klosterweg 3, in Rorup zu Anbetung, Lobpreis und Fürbitte eingeladen.

Quelle:
Streiflichter.jpg

Mittwoch, 11. Oktober 2017permalink

Infoabend zum Freifunk für Gewerbetreibende

Ein flächendeckendes, kostenloses WLAN-Netz soll die Attraktivität der Dülmener Innenstadt weiter stärken.

Wie sich Gewerbetreibende daran beteiligen können, erfahren sie bei einem Informationsabend, zu dem die Stadt Dülmen gemeinsam mit Freifunk Dülmen zu Mittwoch, 18. Oktober, 19 Uhr, in den Sitzungssaal des Rathauses einlädt. Vertreter der städtischen Wirtschaftsförderung und von Freifunk Dülmen erläutern, wie Freifunk funktioniert, welche Vorteile es bei der Kundenakquise und -bindung bieten kann und stehen für Fragen zur Verfügung. Georg Stirnberg, Geschäftsführer der Firma Stirnberg IT aus Dülmen, stellt ein Pauschalangebot für Gewerbetreibende vor, das die Einrichtung und Inbetriebnahme eines Freifunk-Routers umfasst.

Anmeldungen nimmt Alexander Aberle von der städtischen Wirtschaftsförderung unter Tel. (02594) 12854 oder per E-Mail an a.aberle@duelmen.de entgegen.

Quelle:
Streiflichter.jpg

Mittwoch, 13. September 2017permalink

Zwei Türme und ein Trampolin

Im November sollen die neuen Spielgeräte für die Reichenbergstraße kommen

Von Kristina Kerstan

Eine große Spielkombination mit zwei miteinander verbundenen, unterschiedlich großen Türmen samt breiter Rutsche, Feuerwehrstange und Sandspielzeugen - das wird das neue Herzstück des Spielplatzes Reichenbergstraße in Rorup. Dazu kommen ebenerdiges Trampolin, Wippe und Doppelschaukel, ein Reck sowie eine Slackline und die bereits vorhandene Tischtennisplatte. Nicht zu vergessen: Sitzgelegenheiten und Müllbehälter.

Diese neue Ausstattung für den dringend sanierungsbedürftigen Spielplatz stellte am Montagabend Roland Urban von der Stadt Dülmen im Roruper Bürgerhaus vor. Eingeladen hatte die Dorfgemeinschaft Rorup.net, die gemeinsam mit der Verwaltung und dem Sponsor Gofus e.V. die Umgestaltung angeht.

Letzter wurde durch Verwaltungsrat Björn Simski, selbst gebürtiger Roruper, und Geschäftsführer Nico Rulfs vertreten. Beide nutzen die Gelegenheit, um den Verein, in dem sich aktuelle und frühere Fußballprofis engagieren, sowie die Gofus-Initiative "Platz da" vorzustellen. Gelder, die der Verein auf Golfturnieren einnimmt, werden für die Sanierung und den Neubau von Spiel- und Bolzplätzen verwendet.

In Rorup übernehme Gofus die Hälfte der Gesamtkosten, freute sich Joachim Pollock von der Dorfgemeinschaft. So fließen 22.000 Euro vom Sponsor, die Stadt Dülmen beteiligt sich mit weiteren 13.000 Euro. Eigenleistung im Wert von 9000 Euro steuert Rorup.net bei. Dem gegenüber stehen Kosten von 33.000 Euro für Spielgeräte und Fallschutz, 2000 für Sitzgelegenheiten und 9000 für Bodenarbeiten.

Zum aktuellen Stand der Planungen berichtete Urban, dass die Ausschreibung bereits erfolgreich gelaufen sei. "Die Auftragsvergabe steht jetzt kurz bevor." Zwischen sechs bis zehn Wochen betrage die Lieferzeit, sodass der Spielplatz etwa Mitte November fertiggestellt werden könne.

Bereits im Oktober will die Dorfgemeinschaft mit den vorbereitenden Maßnahmen sowie Bodenarbeiten starten. Spätestens Anfang November soll das abgeschlossen sein. "Wir haben bereits eine Menge Zusagen, auch von Leuten mit Großgerät", freute sich Pollock. "Aber wir brauchen auf jeden Fall noch weitere Hilfe", ergänzte Rorup.net-Vorsitzender Bernhard Volmer.

Bei der offiziellen Eröffnung des neuen Spielplatzes wird dann auch der Pate der neuen Anlage dabei sein. Denn jeder von Gofus geförderte Platz erhält einen prominenten Schirmherrn, dessen Aufgabe es auch ist, in Zukunft auf den Erhalt des Spielplatzes zu achten.

Wer genau die Patenschaft an der Reichenbergstraße übernimmt, stehe noch nicht fest, betonten Simski und Rulfs.

Wer Rorup.net bei der Spielplatzsanierung unterstützen will, kann sich bei Bernhard Volmer, Tel. 02548/401 oder per Email an b.volmer@rorup.net, melden.

Quelle:
DuelmenerZeitung.jpg

Mittwoch, 13. September 2017permalink

Spielplatz Reichenbergstraße wohl im November erneuert

Dorfgemeinschaft rorup.net stellte Details zur Neugestaltung vor Rorup

 

 

 "Muskelhypothek - städtische Haushaltsmittel - Spenden" oder "Neun - 13 - 22": So könnte man das Rezept überschreiben, mit dem man es hinbekommt, auch in Zeiten, in denen die Haushaltskasse Dülmen nicht auf Rosen gebettet erscheint, einen schönen Spielplatz für Kinder zu schaffen.

In einer Infoveranstaltung stellte die Dorfgemeinschaft rorup.net am Montagabend Planungen und Details zu Finanzierung, Eigenbeteiligung und Umsetzungsplanung zur Neugestaltung des Spielplatzes Reichenbergstraße vor.

Den in die Jahre gekommenen Spielplatz wieder attraktiv zu machen ist seit Ende 2016 Ziel der Dorfgemeinschaft. Aber allein Eigenleistung reicht hierzu nicht aus, war schnell klar. Doch dann ergab sich Kontakt mit dem Verein GOFUS e.V., einem Verein aktiver und ehemaliger Fußball- und Golfprofis; er wurde als Sponsor gewonnen. Später wurde dann noch die Stadt mit ins Boot geholt.

Das Ergebnis stellte Joachim Pollok von rorup.net Montag zusammen mit dem Fachbereich Jugend und Familie der Stadt Dülmen mit Berthold Büning an der Spitze vor. Danach kommen von der Stadt Dülmen 13 000 Euro, vom Verein GOFUS e.V. 22 000 Euro und von rorup.net 9 000 Euro in Form von Eigenleistung.

In einer Planungsphase wurden zunächst Bedarfs- und Nutzungsanalysen gemacht, Ideen für die Gestaltung gesammelt und diese in die konkreten Planungen zur Neugestaltung umgesetzt. Nico Rulfs und Björn Simski vom GOFUS e.V. stellten ihren Verein vor, dessen Anliegen es ist, etwas für Kinder und Jugendliche zu tun. Damit soll etwas von dem Guten und dem Glück, dass die Mitglieder im Leben erfahren haben, an andere zurückgegeben werden, so Nico Rulfs.

Für die Dorfgemeinschaft heißt es nun, Hand anzulegen, denn Anfang November sollen alle vorbereitenden (Boden-)Arbeiten abgeschlossen sein, sodass die Aufstellung der Spielgeräte durch die Fachfirmen und die TÜV-Abnahme erfolgen kann. Somit soll, so die Erwartung, der Spielplatz noch im November wieder zur Verfügung steht. Allerdings steht noch nicht fest, ob das dann auch schon mit der offiziellen Eröffnung verbunden ist. Ein Grund hierfür ist, dass der Verein GOFUS e.V. sich nicht nur als Geldgeber sieht, sondern das Projekt auch mit einer Patenschaft durch einen Prominenten aus den Vereinsreihen verbindet.

Der Pate ist nicht nur bei der Eröffnung dabei, sondern begleitet das Projekt auch danach.

In einer Infoveranstaltung stellte die Dorfgemeinschaft rorup.net am Montagabend Planungen und Details vor. Rorup.net ist zuversichtlich, dass der Spielplatz Reichenbergstraße noch im November wieder zur Verfügung steht.

Quelle:
Streiflichter.jpg

Mittwoch, 13. September 2017permalink

Roruper Kolpingsfamilie unterwegs

46 Mitglieder der Kolpingsfamilie Rorup verbrachten bis zum vergangenen Samstag eine Woche im Berchtesgadener Land. Unter anderem standen vom Ort Ainring aus Ausflüge nach Bad Reichenhall, Berchtesgaden, Ramsau, Reit im Winkl, Ruhpolding und Altötting auf dem Programm.

Ferner wurde mit der ältesten Großkabinenseilbahn der Predigtstuhl erkundet. Auch ein Ausflug auf dem "Bayerischen Meer", dem Chiemsee, mit der Insel Herrenchiemsee wurde unternommen. Am Abschlusstag wurde die Burghauser Burg besichtigt, mit circa 1 050 Metern die längste Burg Europas. - Das Bild zeigt die Gruppe vor dem Schloss Herrenchiemsee.

Quelle:
Streiflichter.jpg