Anzeige
Ein Projekt von rorup.net e.V.

Herzlich willkommen in
Rorup



Montag, 13. Januar 2020permalink

Roruper CDU setzt sich weiter für Verbesserungen ein / Bürgermeisterkandidaten zu Gast

Hauptstraße ist nicht vergessen

Von Kristina Kerstan

Gerade hatten sich Rainer Betz und Carsten Hövekamp in Buldern vorgestellt, da ging es für die beiden Bewerber um die CDU-Bürgermeisterkandidatur schon weiter nach Rorup. Hier präsentierten sich Betz und Hövekamp am Donnerstagabend im Bürgerhaus bei der Jahreshauptversammlung des CDU-Ortsverbandes.

Beide Bewerber betonten dabei, wie wichtig es sei, die Ortsteile zu stärken. Einrichtungen wie das Bürgerbüro sollten auf jeden Fall erhalten bleiben, waren sie sich einig. Gleiches gelte für die Stärkung der Grundschule. Mit den Worten „Kurze Beine brauchen kurze Wege“ habe Hövekamp hier seine Position zusammengefasst, berichtete im Anschluss der Roruper CDU-Chef Paul Pankoke.

Zunächst stellten sich zwei Kandidaten in einem Vortrag selbst vor, dann wurden sie von Bernhard Krümpel befragt. Dieser wollte zum Beispiel wissen, wie sie, sollten sie Dülmens Bürgermeister werden, mit ihren weiteren Ämtern umgehen wollen. Betz erläuterte, dass er weiter Vorsitzender der CDU-Mittelstandsvereinigung im Kreis bleiben wolle, andere Posten für ihn aber dann in den Hintergrund rücken würden. Ähnlich Hövekamp: Für ihn würde das Bürgermeisteramt im Mittelpunkt stehen, die Vereinsarbeit müsse zurückstehen.

Die Bewerber berichteten zudem, dass sie mehr auf den Bürger zugehen wollen. Dülmen brauche eine dienstleistungsorientierte Verwaltung, betonte Betz. „Beide sind gut angekommen und hatten interessante Ansätze“, so das Fazit von Pankoke. Er warb dafür, dass möglichst viele Mitglieder am 6. Februar mit dabei sind, wenn die CDU darüber entscheidet, wen sie ins Rennen um die Stremlau-Nachfolge schicken wird.

Pankoke hatte zuvor in seinem Rückblick das vergangene Jahr aus Sicht der CDU Rorup Revue passieren lassen. So seien im Rahmen des Konzeptes „Dülmen 2030“ verschiedene Themen diskutiert worden. Ganz konkret wurde der Aspekt Mobilität angegangen, hier gab es eine gemeinsame Veranstaltung mit dem Förderverein und dem Autohaus Wilstacke und Growe.

Ortsvorsteher Dieter Klaas berichtete zudem, dass die vor rund eineinhalb Jahren vorgestellten Maßnahmen, wie die Hauptstraße verkehrssicherer werden könnte, nicht vergessen seien. „Die Punkte waren eher langfristig angelegt“, ergänzte Pankoke. Klaas erläuterte, dass 2019 ein Ortstermin mit Vertretern von Verwaltung und Polizei stattgefunden habe. Dabei habe man unter anderem die Parksituation vor dem Friseur und der Bäckerei Bäumer (mittlerweile Mey) in den Blick genommen.

Daneben berichtete der Ortsvorsteher, dass es Interessenten für das Gewerbegebiet Empter Weg gebe. „Möglicherweise gibt es hier in der nächsten Zeit Bewegung“, so Pankoke.

Für Klaas selbst war es die letzte Jahreshauptversammlung als Ortsvorsteher. Er tritt nach der Kommunalwahl ab und bewirbt sich auch nicht erneut als Roruper CDU-Direktkandidat. Sein Nachfolger ist Stephan Schulze Mönking, den die Versammlung als Direktkandidaten nominierte. Daneben gab es eine Ehrung: Seit 25 Jahren ist Christian Streyl Mitglied der CDU, er wurde dafür von Pankoke ausgezeichnet.

Die beiden Bewerber um die CDU-Bürgermeisterkandidatur stellten sich beim Roruper Ortsverband vor.