Anzeige
Ein Projekt von rorup.net e.V.

Herzlich willkommen in
Rorup



Donnerstag, 21. November 2019permalink

Der Niedrigseilgarten soll im Roruper Park einen neuen Standort bekommen

Kein Abbau ohne Nachfolgelösung

Von Kristina Kerstan

Der beliebte Niedrigseilgarten im Roruper Dorfpark bekommt sehr wahrscheinlich einen neuen Standort - aber nicht sofort. Diese Nachricht konnte Rorup.net-Vorsitzender Bernhard Volmer bei der Mitgliederversammlung mitteilen. Hintergrund sind laut Volmer die hohen Unterhaltungskosten. Die Drahtseile müssen etwa alle drei Jahre versetzt werden, um die Bäume nicht zu sehr zu belasten; alle zwei Jahre ist ein Baumgutachten nötig. Rund 4500 Euro kosten Umspannen und Gutachten, teilte die Verwaltung mit. Sie bestätigt, dass es "Vorüberlegungen" gebe, den Niedrigseilgarten durch eine Anlage zu ersetzen, bei der die Seile an Metallpfosten befestigt werden. "Dies würde die Bäume schonen, und wäre wirtschaftlicher, da das regelmäßige Umspannen der Seile und die Baumgutachten entfallen würden." Gegen diese Idee hat Rorup.net, das 2016 den Garten erbaut hatte, nichts. Wichtig war den Rorupern aber der Zeitplan: So sei als neuer Standort eine Fläche gegenüber dem St.-Agatha-Kindergarten im Gespräch, erläutert Volmer. Nur: Der Kindergarten soll demnächst erweitert werden (DZ berichtete).

Und der künftige Niedrigseilgarten-Standort werde, so Volmer weiter, während der Bauzeit als Lagerfläche für Material benötigt. Erst wenn die Erweiterung fertig ist, könnten daher dort die Geräte installiert werden. Daher war Rorup.net wichtig, dass die alte Anlage nicht vorher abgebaut wird. "Wenn wir Pech haben, hätten wir sonst einige Jahre keinen Niedrigseilgarten gehabt", so Volmer. Er ist froh, dass es dazu wohl nicht kommt. Ortsvorsteher Dieter Klaas berichtete in der Sitzung, dass Sozialdezernent Christoph Noelke ihm zugesichert habe, dass der Niedrigseilgarten in seiner jetzigen Form erst einmal erhalten bleibt - bis der Alternativ-Standort frei ist.

Ähnlich liest sich auch eine Stellungnahme der Stadt gegenüber der DZ: "Es wird keinen Abbau der alten Anlage ohne sofortige Nachfolgelösung geben, selbst wenn in der Übergangszeit noch einmal Mittel für die beschriebenen Unterhaltungsarbeiten aufgewendet werden müssen."

 

 

Der Vorstand: von links nach rechts: Bernhard Volmer, Peter Schulz, Bianca Bünker, Joachim Pollok, Gabi Schröder, Hubert Schmalacker, Hubertus Jasper, Peter Arning, Paul Mühlenbäumer und Marco Brocks

Bei der Rorup.net-Versammlung standen zudem Vorstandswahlen an. Der zweite Vorsitzende Marco Brocks, Kassierer Peter Arning sowie die Beisitzer Bianca Bünker, Gaby Schröder, Hubertus Jasper und Hubert Schmalacker wurden alle im Amt bestätigt.

Zuvor hatte es eine einstimmige Entlastung des Vorstandes gegeben. Daneben informierte Volmer über die Aktivitäten im kommenden Jahr. So wird am 13. März der Reisejournalist Wolfgang Leichsenring einen Vortrag halten, und zwar im Autohaus Wilstacke und Growe.

ls Vertreter der Interessengemeinschaft Dülmener Unternehmen (IDU) waren Sonja Arning und Helen Swetlik gekommen. Beide stellten die IDU und ihre Interessen vor und warben dafür, dass sich weitere Roruper Unternehmer der Gemeinschaft anschließen.