Anzeige
Ein Projekt von rorup.net e.V.

Herzlich willkommen in
Rorup



Mittwoch, 29. Mai 2019permalink

65 Jahre nach seinem Opa

Amtszeit von König Robert Wulf endet am Sonntag

Direkt die erste Chance nutzte der amtierende Schützenkönig in Rorup, Robert Wulf, um sich ein persönliches Jubiläum zu erfüllen. "Mein Großvater Ludger Deitmer wurde 1954 Schützenkönig", verrät Wulf. "65 Jahre später wollte ich es schaffen und entweder die Regentschaft zum 65-jährigen oder ab dem 65. Jubiläum antreten." Dabei glückte es ihm im ersten Anlauf.

"In Rorup gehört eine Portion Glück dazu, König zu werden", weiß das Mitglied des Sparclubs GSG 21. Dabei ist es im ältesten Sparclub fast schon Tradition, dass in etwa alle zwei Jahre ein Schützenkönig gestellt wird. "Wir sparen gemeinsam auf den Königschuss." 2014, 2016 und 2018 ging die Planung auf, und damit wird in diesem Jahr keiner um die Königswürde mitschießen."

Insgesamt kommt die GSG 21 auf zehn Amtsträger. "Daher war das Prozedere für mich nicht fremd. Zumal ich auch seit etlichen Jahren Offizier bin", so der Schützenkönig. Dennoch war es für Robert Wulf ein ganz besonderes Jahr: "Es ist immer eine Ehre, am Thron zu sitzen, und gerade jetzt blicke ich mit einem weinenden Auge auf die vergangene Zeit. Aber viel mehr freue ich mich darauf, nochmal als König feiern zu können."

Dafür bereitet Wulf bereits alles vor. Gemeinsam mit seiner Königin Daniela Elster, den Ehrenpaaren Jutta Wulf und Reimund Elster sowie Thomas und Beate Albers werden bereits fleißig die Kränze gebunden und die Krone geschmückt. Am Samstagabend steht dann die letzte Feierlichkeit als amtierender König an, bevor er am Sonntag die Königswürde weitergeben wird. "Ich würde es jedem gönnen. Denn es war wirklich eine wunderbare Zeit", wird Wulf das Vogelschießen diplomatisch beobachten. Er selbst erinnert sich noch gut daran, wie es war, als er den Vogel von der Stange holte: "Das Gefühl war einmalig. Der Vogel fällt in Zeitlupe von der Stange, und darauf folgt eine unglaubliche Euphorie." Ganz besonders möchte sich der Schützenkönig bei seinem Sparclub für das vergangene Jahr bedanken. "Sowas ist nur möglich, wenn die Unterstützung da ist und die Sache gemeinsam angegangen wird."

Letztes Jahr kannte die Freude keine Grenzen. Robert Wulf erinnert sich noch sehr gut daran, wie es war, als er den Vogel von der Stange geschossen hat.

Letztes Jahr bestand der Thron vom Königspaar Robert Wulf und Daniela Elster (links) aus den Ehrenpaaren Jutta Wulf und Reimund Elster (Mitte) sowie Thomas und Beate Albers (rechts).