Anzeige
Ein Projekt von rorup.net e.V.

Herzlich willkommen in
Rorup



Montag, 22. Januar 2018permalink

Motiviert für nächste Aktionen

"Ich bin richtig begeistert von dem vielen Engagement, das hier im letzten Jahr gezeigt wurde", betonte Christa Ermann, Vorsitzende des Kreisverbandes der Landfrauen Coesfeld, auf der Jahreshauptversammlung der Roruper Landfrauen. Sinnbildlich dafür stand das am Freitagabend mehr als gut besuchte Gemeindehaus, in dem über 50 Mitglieder gerade so auf sämtlichen Stühlen Platz fanden.

Sowohl beim Seniorennachmittag der Theatergruppe des Heimatvereins als auch beim internationalen Unimog-Treffen auf dem Hof Karger hatten die Landfrauen 2017 Cafeteria beziehungsweise Frühstück organisiert. Zum Unimog-Treffen durfte man sich sogar über eine großzügige Spende von 150 Kaffee-Gedecken der Familie Schröder freuen, wie Maria Lesting hervorhob.

Doch die Einnahmen aus beiden Veranstaltungen sollen nicht vorrangig auf dem eigenen Konto verweilen - nachdem Maria Rennefeld im Kassenbericht ein angenehm positives Ergebnis verkündet und die beiden Kassenprüfer Letzteres nochmals bescheinigt hatten, beschloss man einstimmig, dass mit jeweils 400 Euro ein Teil des Geldes an das Dülmener Hospiz Anna Katharina sowie die Kinderonkologie des Universitätsklinikums Münster fließen wird. Lesting zeigte sich schon motiviert für die nächsten Aktionen: "Wenn man das hört, dann macht der Einsatz gleich doppelt Spaß." Auf dem Programmplan standen diesmal auch Vorstandswahlen. Nach vier Jahren "toller Zusammenarbeit" musste Teamleiterin Bianca Bünker sich mit Maria Lesting, Maria Rennefeld, Cilly Bunge und Elke Schulz von vier Mitgliedern des Vorstandsteams verabschieden. Neu dazu stießen Gaby Schröder, Astrid Pankoke, Elke Terlau, Nadine Feldmann und Monika Kohners, während Bünker selbst sowie Bernadette Merfeld dem Vorstand für weitere vier Jahre erhalten bleiben. Als neue Kassenprüferin neben Paula Wachsmann-Schlüter wurde Petra Kuhmann beschlossen.

Weiterhin erläuterte Christa Ermann die wesentlichen, mit der Satzungsanpassung des deutschen Landfrauenverbandes einhergehenden Änderungen, darunter eine Beitragserhöhung um vier Euro auf nunmehr 27 Euro. Zu überraschen wusste Referentin Nicola Haardt, die ihre Zuschauerinnen eindrucksvoll mitnahm auf die rund 20.000 Kilometer lange Reise vom Münsterland zum Baikalsee in Ostsibirien - mit dem Fahrrad. Über Polen, Litauen, Lettland und schließlich Russland hatte die Landschaftsplanerin sich 2005 ganz alleine auf den Weg Richtung Osten gemacht und war 2006 mit zahlreichen Fotos und Geschichten im Gepäck auf zwei Rädern zurückgekehrt.

Quelle:
DuelmenerZeitung.jpg