Anzeige
Ein Projekt von rorup.net e.V.

Herzlich willkommen in
Rorup



Donnerstag, 26. Oktober 2017permalink

Wunsch nach Kreisverkehr

Roruper CDU diskutiert bei Infoabend über Hauptstraße, ehemalige Gaststätte und den Dorfpark

Von Horst Legler Rorup.

 

Als Rorups Ortsvorsteher Dieter Klaas am Dienstagabend die Teilnehmer der CDU-Infoveranstaltung im Bürgerhaus begrüßte, entschuldigte er sich sogleich für die beengten Verhältnisse. Tatsächlich war der Andrang so groß, dass zusätzliche Stühle herangeschafft werden müssen. Einigen blieb nichts anderes übrig, als sich auf die Fensterbank zu setzen oder im Flur stehen zu bleiben.

Themen an dem Abend gab es genug. Während andere Dörfer wie zum Beispiel Rosendahl oder Lette über eine Ortsumgehung verfügen, denken die Roruper über eine Optimierung der Hauptstraße nach, die ja mitten durchs Dorf führt. Die Straße, eingestuft als Landstraße, soll nicht nur dem Durchgangsverkehr, sondern auch Radfahrern und Fußgängern dienen. Helfen könnten hier aus CDU-Sicht ein Kreisverkehr am Ortseingang, eine Querungshilfe in der Dorfmitte im Bereich der Bushaltestelle, eine geregelte und sichere Radverkehrsführung, aber auch eine generelle Geschwindigkeitsbegrenzung im Ort auf 30 Stundenkilometer. Eine rege Diskussion zeigte, wie sehr dem Roruper dieses Thema am Herzen liegt. Sinn und Zweck der Überlegungen war es, Meinungen und Wünsche der Bürger zu erfassen, um diese der zuständigen Stelle, nämlich Straßen NRW in Düsseldorf, zu gegebener Zeit vortragen zu können.

Ein weiteres Thema war die ehemalige Gaststätte Wortmann an der Hauptstraße, welche nach und nach verfällt. Auf diesem Gelände, das bis zum Vorsundern reicht, könnte zum Beispiel bei Bedarf eine Seniorenwohnanlage entstehen, erläuterte die CDU. Dann würden Pflegebedürftige aus Rorup in ihrem gewohnten Umfeld bleiben. Informationen zu dem Thema konnte Alf Mülder, Geschäftsführer des BHD Coesfeld, liefern. Das Unternehmen, das 1968 gegründet wurde, um Landwirten zu helfen, hat seit den 90er-Jahren den Tätigkeitsbereich auf allgemeine Pflegedienstleistungen bis zur Unterhaltung von Seniorenwohnanlagen ausgeweitet und ist im gesamten Kreis Coesfeld vertreten. Derzeit ist eine neue Wohnanlage in Lette geplant.

Den Besuchern wurde an dem Abend eine erste Planungsskizze präsentiert, wie eine Wohnanlage auf dem Gaststätten-Gelände einmal aussehen könnte. Zu sehen waren Doppelhaushälften mit Garagen, kleinere Wohnungen für Einzelpersonen oder Ehepaare sowie eine Ruhezone und sogar ein Café.

Das sei allerdings noch alles Zukunftsmusik, betonte Mülder. Zuerst müsse alles analysiert, der Bedarf ermittelt und ein Konzept erstellt werden. Wenn das Ergebnis positiv ist, bleibe die Frage der Finanzierung zu klären. Ein zukunftsfähiger Schulstandort Rorup war das nächste Thema, mit dem sich ein Förderverein der Schule seit Jahren beschäftigt. Vorgestellt wurden Überlegungen zur Umgestaltung von Unterrichtsräumen und Lehrerzimmern, die Forderung nach dem Bau einer Aula, um nicht alle größeren Veranstaltungen in der Turnhalle durchführen zu müssen, und die Neugestaltung des Schulhofes. Ein Bolzplatz, neudeutsch "Multi-Sport-Anlage", sollte auch zur Einrichtung der Schule gehören.

Den Abschluss bildete eine Diskussion über den Graben im Park, der einerseits das Gelände zerschneidet, aber andererseits für die Entwässerung des Parks erforderlich ist. Der Antrag, den Graben zuzuschütten, wurde fast einstimmig abgelehnt, um zu verhindern, dass bei einem Platzregen das Areal unter Wasser steht.

Quelle:
DuelmenerZeitung.jpg