Messdienerplan          Messdienerbrief         

Messdiener St. Agatha Rorup

Wir, die Messdiener von St. Agatha Rorup, haben im Moment über 90 Mitglieder. Die Jüngeren (von 10 bis 14 Jahren), welche den Großteil der Gruppe ausmachen, kommen alle zwei Wochen (donnerstags um 15 Uhr 30) zur Gruppenstunde im Pfarrheim zusammen. Mit unseren Gruppenleitern Margret Döveling und Ruth Vormann erleben wir immer ein abwechslungsreiches und spannendes Programm. Nach der Dienste-Verteilung stehen nämlich jedes Mal lustige Aktivitäten an. Mal spielen wir Fußball oder Ballspiele, mal sind es Geschicklichkeitsspiele oder ein Kirchen-Quiz. Manchmal verlassen wir auch das Dorf, um eine Fahrradtour zu machen oder Schwimmen zu fahren. Auch Kochen und Backen kommen nicht zu kurz. Nicht nur Pastor Golder weiß unsere legendäre Messdiener-Pizza oder die Martinsgänse zu schätzen.

Die Mittleren Messdiener (zurzeit ca. 15 Mitglieder von 14-16 Jahren), treffen sich alle sechs bis acht Wochen abends. In dieser meist lustigen Runde werden dann so anspruchsvolle Aufgaben wie Kunst-Projekte oder Kartenspiele unternommen. Wie bei den Kleinen darf natürlich das leibliche Wohl nicht zu kurz kommen, so dass Brezelbacken oder Spagetti-Essen einen festen Platz auf unserer Liste eingenommen haben.

Nun gibt es noch die Erwachsenen: Diese treffen sich zweimal im Jahr, denn die meisten dieser 16 bis 22-jährigen sind berufstätig oder studieren. Da bieten die Messdiener eine gute Gelegenheit, sich in gemütlicher Runde wieder einmal zu unterhalten und aktuelle Themen zu bereden. Natürlich werden bei diesen Treffen auch Dienste verteilt, damit die Älteren sich auch mal wieder aktiv am Gemeindeleben beteiligen und die Gemeinde an ihrer Vorliebe für Massen von Weihrauch teilhaben lassen können. Meistens treten die Erwachsenen nämlich an hohen Feiertagen wie Weihnachten oder Ostern in Erscheinung.

Natürlich gibt es auch Gelegenheiten, einmal mit der ganzen Gruppe etwas zu unternehmen. Sehr beliebt ist zum Beispiel das Eislaufen am Anfang eines jeden Jahres. Wenn nicht gerade der Bus ausfällt, haben immer um die 40 Messdiener viel Spaß am Herumtoben in der Eishalle in Münster. Ihre wohlverdiente Belohnung erhalten wir Messdiener gleich zweimal im Jahr: einmal beim Ostereiersuchen in Pastors Garten am Ostermontag, bei dem sich die Älteren immer originelle Plätze für schokoladige Leckereien ausgucken, die die Jüngeren dann finden müssen. Und natürlich bei einer zünftigen Weihnachtsfeier im Bürgerhaus, bei der schon so manches Sangestalent bei Klassikern wie "Alle Jahre Wieder" in Erscheinung getreten ist. Als Anerkennung für solche Anstrengungen hält der Nikolaus, wenn er nicht gerade verhindert ist, Geschenktüten bereit.

Natürlich sind solch aufwändige Unternehmungen nicht kostenlos. Zur Ermöglichung unseres beliebten Programms ist ein gewisser finanzieller Grundstock notwendig. Doch zum Glück können wir durch unsere bekannten Aktionen immer gewisse Beträge für unsere Messdienerkasse verbuchen. So basteln wir kurz vor Ostern Palmsträuße, die dann am Palmsonntag von den Gottesdienst-Besuchern für einen kleinen Obolus erworben werden können, anschließend gesegnet und mit nach Hause genommen werden. Im November dann kommen unsere Bäcker wieder auf Betriebstemperatur, wenn es darum geht, neben unseren eigenen Mägen auch die der Roruperinnen und Roruper zu füllen, indem wir leckere Martinsgänse aus Teig nach den Gottesdiensten eines Wochenendes anbieten.
Um Spiel und Spaß geht es natürlich auch in den Sommerferien. Alle zwei Jahre veranstaltet die Kolpingfamilie Rorup ein großes Ferienlager nicht nur für Messdiener, die aber bei den Anmeldungen bevorzugt behandelt werden. Zwei Wochen lang sorgen unsere Betreuer dafür, dass so schnell keinem von uns langweilig wird. Spiele-Abende und Ausflüge sind unvergessliche Erlebnisse für alle, die einmal dabei waren.

Alle Neugierigen können uns Messdiener alle zwei Wochen im Pfarrheim im Bürgerhaus Rorup finden, die genauen Termine findet man im Schaukasten vor dem Bürgerhaus oder in der Kirche. Wir hoffen, dass wir ein gutes Bild von uns vermitteln konnten und verabschieden uns:

Die Messdiener St. Agatha Rorup