Anzeige
Ein Projekt von rorup.net e.V.

Herzlich willkommen in
Rorup



Freitag, 28. April 2017permalink

Reine Muskelkraft in Rorup gefragt

Maibaum wird an diesem Samstag vor der Kirche aufgestellt

Rorup. Nach dem Abmarsch der Beteiligten an diesem Samstag, 29. April, vom Parkplatz der Grundschule um 18 Uhr folgt der Umzug zum Ort des Geschehens, unter anderem mit dem Ortsvorsteher Dieter Klaas und der stellvertretenden Bürgermeisterin Annette Holtrup, den Handwerksmeistern und den rund 20 Feuerwehrleute unter der Leitung von Markus Möllers. „Sechs Personen von der Feuerwehr haben den Maibaum heute heruntergeholt. Er lagerte unter dem Dach der Lagerhalle meines Bruders Ernst Pankoke“, so Paul Pankoke, Sprecher des fünfköpfigen Arbeitskreises Maibaum („Festausschuss“), am Mittwochabend auf Streiflichter-Anfrage. Die weiteren Mitglieder sind Wolfgang Kerkeling, Thomas Kock, Thomas Pankoke und Peter Schulz an. „Es haben fünf Vorbereitungstreffen stattgefunden. Am Samstag soll vor dem Maibaumaufstellens noch um 9 Uhr eine Detailbesprechung wegen der Arbeitsteilung stattfinden.“ Denn ein Ereignis dieser Art muss natürlich sehr gewissenhaft und haargenau vorbereitet werden.

Auf dem Kirchplatz werden unter anderem zu Beginn Ortsvorsteher Dieter Klaas und Dülmens stellvertretende Bürgermeisterin Grußworte sprechen und beide schlagen vor dem Hochziehen des Maibaums mit den Meistern die Handwerkswappen an, so Pankoke mit weiteren Details. Nach dem Anschlagen der insgesamt 19 Wappen bringen die Feuerwehrleute des Löschzugs Rorup durch reine Muskelkraft mit langen Folgen, das sind Fichtenstangen, den 14 Meter langen Baum nach und nach in den geraden senkrechten Endzustand. Dabei wird er mit Seilen gesichert. „Zwischendurch gibt es noch einen kleinen Umtrunk.“ Viele Besucher verfolgen wohl wieder das Aufstellen des Maibaums, das schon Tradition hat. Denn der erste Maibaum wurde bereits 1991 hochgestemmt. Bleibt zu hoffen, dass das Wetter an diesem Samstag wieder mitspielt.

 

Die Hauptakteure beim Maibaumaufstellen in Rorup, darunter auch die stellvertretende Bürgermeisterin Annette Holtrup (vorne links) und Löschzugführer Markus Möllers (links), freuen sich auf zahlreiche Besucher am Samstagabend.

 

 

Viel Muskelkraft der Feuerwehrleute ist wieder beim Hochhieven des Maibaumes gefragt.

 

Quelle:
Streiflichter.jpg