Anzeige
Ein Projekt von rorup.net e.V.

Herzlich willkommen in
Rorup



Montag, 20. Februar 2017permalink

Vorabinfo Breitbandverkabelung Rorup und Außenbereiche

Der CDU-OV Rorup lädt zur Infoveranstaltung am 30.03.2017 ins Bürgerhaus Rorup ein.

An dem Abend sollen die Möglichkeiten für Rorup und Außenbereiche beleuchtet werden. Am Ende soll dann auch klar sein, welcher Bedarf wo gesehen wird.

Termin:                30.03.2017

Beginn:                19.30 Uhr

Ort:                       Bürgerhaus Rorup

Kurzvorträge:

Jürgen Schmude, Wirtschaftsförderung Stadt Dülmen

Patrick Nettels, muenet.net, Breitband-Versorgung u.a. im Außenbereich


Dienstag, 14. Februar 2017permalink

Die neue Homepage des Fördervereins der Marien-Schule ist

Der Förderverein Marien-Schule e.V. hat sich ein neues Outfit gegeben!

Die Seite kann ab sofort unter www.gemeinsam-für-rorup.de erreicht werden und informiert über alle wichtigen Angelegenheiten und Engagement des Fördervereins.

Der Förderverein unterstützt und organisiert eine Vielzahl von Projekten und Veranstaltungen für unsere Roruper Schülerinnen/Schüler und Lehrer. Berichte der Projekte können ebenfalls der neuen Homepage und unserem Facebook Auftritt www.facebook.com/FV.MSR / entnommen werden.

Nicht zuletzt danken wir an dieser Stelle allen, die bei der Erstellung des Internetauftritts beteiligt waren, herzlich für ihre Unterstützung!


Wenn auch Sie den Förderverein unterstützen möchten, finden Sie auf der neuen Homepage selbstverständlich auch die Möglichkeit, dem Förderverein beizutreten, mitzumachen und das Fördern mit Spenden zu fördern!

Wir wünschen Ihnen interessante Entdeckungen beim Surfen durch unsere Homepage und freuen uns auf Anregungen und Kommentare!


Freitag, 10. Februar 2017permalink

Bauchgespräche

Tim Becker beim Kulturabend des Roruper Heimatvereins Rorup (SL).

Auch in diesem Jahr veranstaltet der Heimatverein Rorup wieder seinen jährlichen Kulturabend. Am Samstag, 11. März, wird Bauchredner Tim Becker die Gäste unterhalten.

Tim Becker gilt als einer der gefragtesten Bauchredner Deutschlands. Seine Show "Bauchgespräche" vereint Comedy, Kabarett, Puppenspiel, Bauchreden und Magie. Seine Puppen lässt Tim Becker durch sein Spiel und die frechen Dialoge zum Leben erwecken, sodass man sich auf einige verrückte Charaktere freuen darf.

Wie bei den zurückliegenden Kulturabenden können sich die Gäste auch diesmal wieder auf kleine kulinarische Köstlichkeiten und ein gemütliches Ambiente im Roruper Bürgerhaus freuen, kündigt der Heimatverein an.

Einlass ist ab 18.45 Uhr, Beginn um 20 Uhr. Karten können im Vorverkauf ab dem 13. Februar für 21 Euro in der Volksbank sowie der Sparkasse in Rorup erworben werden.

Bauchredner Tim Becker wird beim Kulturabend des Roruper Heimatvereins für Unterhaltung sorgen.

Quelle:
Streiflichter.jpg

Dienstag, 31. Januar 2017permalink

Rudi, Rita und der Feinripp

Kirchenchor feiert sein 66. Stiftungsfest Rorup. "Lebensfroh, lustig und engagiert":

 

 

In ihrer Begrüßung im voll besetzten Bürgerhaus brachte die Vorsitzende Ulla Deemann mit ihrer kurzen Beschreibung des Roruper Kirchenchores gleichzeitig auf den Punkt, wie der Abend verlaufen würde. Zahlreiche kurzweilige Vorführungen, gewürzt mit viel Lokalkolorit und Chorinterna, standen auf dem Programm beim 66. Stiftungsfest.

Da dauerte es nicht lange, bis der Funke übersprang: Begeistert machten die Gäste mit, es wurde geklatscht, mitgesungen, geschunkelt und getanzt und noch am frühen Sonntagmorgen feierte der Kirchenchor mit Freunden und Bekannten. Mit zur guten Laune trug auch die Tombola mit ihren attraktiven Preisen bei.

Ein Höhepunkt im Programm war der Auftritt der Reinigungskraft im gehobenen Dienst, Erna Paschulke, alias Anja Beck. Sprachgewandt und resolut fegte sie wie ein Wirbelwind durch den Saal und sparte nicht mit guten "Pflege"-Tipps, auch zu zwischenmenschlichen Beziehungen - speziell denen zwischen den Geschlechtern, da bebte der Saal. Mit von der Partie war natürlich auch wieder der freche Chorrabe Rudi. Diesmal in Begleitung der Rabendame Rita, die seit Sommer letzten Jahres überzeugt ist, seine Freundin zu sein. Dass dies vielleicht nicht ganz richtig ist, legte ein kleiner Dialog der beiden nahe. "Habt Ihr gewusst, dass die meisten Unfälle im Haushalt in der Küche passieren?", fragt sie ins Publikum. Worauf Rudi kommentiert: "Ja, und ich muss sie essen." Ihr Konter: "Rudi, wäre ich mit Dir verheiratet, würde ich Dir Gift ins Bier mischen." Darauf er: "Wäre ich mit Dir verheiratet, ich würde es trinken!" Neben diesem mehr privaten Scharmützel, bekamen aber auch Politik, Gesellschaft und Chormitglieder durch die spitzen Bemerkungen von Rudi und Rita, ihr Fett ab.

Als Mitglieder des Vorstandes dann sehr gezielte und detaillierte Fragen beantworten mussten, die Aufschluss darüber gaben, wie gut denn die Kenntnisse über ihre "Truppe" wohl sind, da kam Bewegung in den Saal und so manche Wissenslücke wurde da deutlich. Dass Wissen manchmal aber auch nur etwas mit dem Alter zu tun hat, wurde bei der Frage, wer vom Chor "Feinripp-Unterwäsche" trägt, deutlich. Allen jungen Besuchern stand ins Gesicht geschrieben: "Feinripp? Was ist das denn?" Mit einem Liedermedley, in dem man das Chorgeschehen des vergangenen Jahres nochmals Revue passieren ließ, endete das Programm und hinterließ einen stimmungsgeladenen Saal. Anteil daran hatte wohl, neben den kühlen Getränken, auch die durchgesickerte Nachricht, dass vermutlich am 13. Oktober wieder ein Rudelsingen in Rorup durchgeführt wird. n Wer die Zeit bis dahin nicht abwarten kann, ist jederzeit zur Probe des Kirchenchores eingeladen, jeweils dienstags von 20 bis 21.30 Uhr im Gemeindehaus. | www.rorup.net/kirchenchor/

 

Als Reinigungskraft im gehobenen Dienst hatte Erna Paschulk (Anja Beck) so einige "Pflege"-Tipps parat. DZ-Fotos: privat Chorrabe Rudi hatte so manche spitze Bemerkung parat.

Quelle:
DuelmenerZeitung.jpg

Mittwoch, 25. Januar 2017permalink

„Toten Winkel“ im Blick

Roruper Grundschüler beschäftigen sich mit Lkw-Sichtfeldern

Die gesamte vierte Klasse steht im Toten Winkel des Lkw. Aus der Fahrerkabine ist keine einzige Person zu sehen.

 

 

Rorup (SL). Für die Viertklässler der Marien-Grundschule in Rorup drehte sich am vergangenen Donnerstag alles rund um den Toten Winkel.

Was ist der Tote Winkel überhaupt? Wieso heißt er so? Und: Welche Gefahren bringt er mit sich? – Für all’ diese Fragen stand Jürgen Sicking von der Polizei den Schülerinnen und Schülern Rede und Antwort.

„Wir haben uns dazu entschlossen, dieses so wichtige Thema zusätzlich zur Radfahrausbildung zu behandeln“, erklärt Klassenlehrerin Angelika Beyer. „Aufgrund des Toten Winkels gibt es immer noch viele Unfälle. Deshalb ist es sinnvoll, die Kinder frühzeitig auf die Gefahr aufmerksam zu machen.“

Nach einem theoretischen Einstieg staunten die Kinder und Lehrer nicht schlecht, als sie sich selber davon überzeugen konnten, dass man aus der Fahrerkabine eines Lkw keine der im toten Winkel stehende Person sehen konnte. „Sogar das Auto des Polizisten hinter dem Lkw war nicht zu sehen“, war auch Klassenlehrerin Beyer beeindruckt.

Den Lkw stellte die Firma Bücker aus Coesfeld für diese Aktion zur Verfügung. „Das Projekt zum Toten Winkel war für die Viertklässler ein voller Erfolg und hat sichtlich Eindruck hinterlassen. Wir hoffen, dass die Kinder jetzt durch diese Erfahrung im Straßenverkehr noch sicherer unterwegs sind“, so Beyer

 

Quelle:
Streiflichter.jpg

Mittwoch, 25. Januar 2017permalink

„Karnevalauftakt“ in Rorup an diesem Samstag

Kirchenchor lädt zu 66. Stiftungsfest ein Rorup (SL).

An diesem Samstag, 28. Januar, gibt es beim Kirchenchor St. Agatha erneut eine ganz besonders ausgelassene Stimmung. Denn ab 19.30 Uhr feiert der Chor im Bürgerhaus sein 66. Stiftungsfest – erneut ganz im Zeichen des Karnevals.

Es wird noch mehr gelacht und viel mehr gequatscht als sonst, es sind immer viel mehr Leute da, es gibt mehr und anderes zu trinken und es wird immer ein bisschen später. „Wahrscheinlich liegt das vor allem an der stets tollen Stimmung“, so Vorstandsbeisitzer Joachim Pollok. „Man könnte meinen, hier wird – in jedem Jahr wieder – die Roruper Karnevalssession eröffnet.“ Denn so fröhlich und beschwingt, wie dort gesungen werde, so heiter und flott gestalte man in diesem Chor auch Feste wie dieses.

Dorothe Grotthoff genießt dieses Miteinander im Chor mittlerweile schon seit 50 Jahren. Sie ist damit die erste im Chor, die auf so eine lange aktive Zeit zurückblicken kann – das aufzugeben kommt ihr gar nicht in den Sinn. Also noch ein Grund zu feiern für sie und den ganzen Chor, der stolz darauf ist.

Für Unterhaltung sorgen beim Stiftungsfest eine Tombola, ein circa zweistündiges Programm mit viel Lokalkolorit, der diplomierten Putzfrau Erna Pachulke und mit Rudi, dem Chorraben; anschließend kann bis in den frühen Morgen hinein getanzt werden. Neben den Mitgliedern und ihren Angehörigen sind auch Gäste von nah und fern herzlich willkommen. Wenn es dann nach dem Stiftungsfest mit dem „normalen“ Chorleben weitergeht, sind neue Stimmen immer gern gesehen beziehungsweise gehört.

Wer sich also fürs Chorsingen interessiert: auf der Internetseite des Kirchenchores (www. rorup.net/kirchenchor) gibt’s Infos und kann man Fragen stellen und sich anmelden.

Natürlich geht´s ebenso direkt – immer an den Probeabenden jeden Dienstag von 20 bis 21.30 Uhr im Gemeindehaus Rorup (Kirchplatz 3).

Seit 50 Jahren im Roruper Kirchenchor: Dorothe Grotthoff.

Quelle:
Streiflichter.jpg

Mittwoch, 25. Januar 2017permalink

KFD Rorup fährt zum Musical „Tarzan“

Rorup. Am Samstag, 14. Oktober, fährt die KFD St. Agatha Rorup – auch Nichtmitglieder sind willkommen – nach Oberhausen zum Musical „Tarzan“ im Stage Metronom Theater. Karten in der Kategorie 1 gibt es für 125,90 Euro (Normalpreis) für die Vorstellung um 14.30 Uhr. Fahrtkosten je nach Teilnehmer 10 bis15 Euro. Weitere Informationen und verbindliche Anmeldung bis zum 20. Februar bei Christel Schwering, Telefon (02548) 618.

Quelle:
Streiflichter.jpg

Montag, 16. Januar 2017permalink

Eine geschenkte Stimme feiert ihren 50zigsten

Besondere Ehrung bei 66. Generalversammlung des Kirchenchores St. Agatha

Kirchenchor dankte Dorothe Grotthoff für 50 aktive Sängerinnenjahre (v. li  Ulla Deemann, Dorothe Grotthoff, Georg Ahlers, Pfarrer Dieter Hogenkamp)

Fünfzig Jahre aktiv im Kirchenchor, das ist schon etwas sehr Besonderes. Im Chor St. Agatha ist Dorothe Grotthoff die erste, die auf eine so lange Zeitspanne zurückblicken kann. Die Vorsitzende Ulla Deemann, der Chorleiter Georg Ahlers, und der Präses Herr Pfarrer Dieter Hogenkamp, würdigten dies besondere Jubiläum auf der 66. Generalversammlung des Kirchenchores, begleitet von den herzlichen Glückwünschen aller anwesenden Mitglieder.

...weiterlesen


Montag, 16. Januar 2017permalink

Dülmener Ehrenamt

In diesem Jahr bietet die Stadt Dülmen ihren ehrenamtlich aktiven Bürgerinnen und Bürgern wieder einen Workshop und 8 Themenabende an. Für weitere Details klicken Sie einfach auf das unten stehende Bild, um den Flyer in voller Größe als PDF zu öffnen:


Mittwoch, 4. Januar 2017permalink

3 600 Euro Belohnung für Tathinweise

Schützenvereine, Kirchengemeinden und kirchliche Institutionen unterstützen Tätersuche Dülmen (men).

Zwischen dem 23. Oktober und 26. November des vergangenen Jahres haben bislang unbekannte Täter an insgesamt 48 Stellen in den Stadt- und Ortsbereichen Dülmen, Coesfeld und Seppenrade verschiedenste sakrale Skulpturen wie Kreuze, Christusdarstellungen und Heiligenfiguren beschädigt. Mal wurden Nasen, mal Köpfe von Skulpturen abgeschlagen - in Welte wurde der Metallcorpus vom Kreuz am Ehrenmal abgerissen und demoliert 400 Meter weiter in den Graben geworfen. Es handelte sich dabei nicht nur um sakrale Gegenstände, die Kirchengemeinden hatten aufstellen lassen, sondern auch solche, die Privatpersonen teilweise aus ganz individuellen Beweggründen heraus hatten herstellen lassen - mithin Zeugnisse von Familiengeschichten und -schicksalen.

 

...weiterlesen

Quelle:
Streiflichter.jpg

Mittwoch, 4. Januar 2017permalink

Sonntag Konzert und Lesung in St. Agatha

16 Uhr Weihnachtsmusik in Rorup mit Sopran, Cello, Gitarre und Querflöte Rorup

Das aus Dortmund kommende, bekannte Musikensemble "Musica Tenera" gibt an diesem Sonntag, 8. Januar, ab 16 Uhr in der St.-Agatha-Kirche ein feierliches Weihnachtskonzert und lädt herzlich dazu ein.

"Musica Tenera" ist ein Quartett mit einem einzigartigen Ausdruck; die vier Musiker erzeugen ein Klangerlebnis, das ganz besonders in der besinnlichen Atmosphäre eines Gotteshauses zur Geltung kommt.

Die Querflöte von Sarah Säftel, das Cello von Margerita Fonotova und die Gitarre von Sandra Wilhelms erzeugen wunderbare Klangbilder - und die warme Sopranstimme von Sandra Fülber entführt die Zuhörer endgültig aus ihrem Alltag.

In Verbindung mit einigen Texten, in denen auch das Thema des Gemeindejubiläums "Barmherzigkeit" aufgegriffen wird, hat dieses Konzert fast meditativen Charakter.

Auf dem Programm, das "Musica Tenera" für diesen Abend ausgewählt hat, stehen Klassiker wie Bach, Schubert und Reger in Bearbeitung des Arrangeurs Hans Joachim Schmacke. Eine besondere Auszeit inmitten der Weihnachtshektik!

Der Eintritt ist frei! Um Spenden wird gebeten. Nach dem Konzert findet ein Umtrunk im Gemeindehaus statt.

Das Ensemble "Musica Tenera" gibt an diesem Sonntag, 16 Uhr, in St. Agatha in Rorup ein feierliches Weihnachtskonzert.

Quelle:
Streiflichter.jpg

Mittwoch, 4. Januar 2017permalink

Roruper Senioren fahren nach Lette zur Krippenbesichtigung

Mittwoch, 11. Januar. Bis Samstag anmelden Rorup findet wieder ein Seniorennachmittag in Rorup statt.

Diesmal wird die Weihnachtskrippe in der Letteraner Kirche besucht. Die Führung übernimmt Franz Perik. Nach der Besichtigung findet im Höltingshof das gemütliche Kaffeetrinken statt.

Anmeldungen sind bis diesen Samstag, 7. Januar, im Geschäft Jasper möglich. Es wird ein Kostenbeitrag von 6,50 Euro pro Person erhoben. Die Abfahrt vom Roruper Parkplatz erfolgt mit eigenem Pkw um 14 Uhr. Die Rückkehr ist für circa 16.30 Uhr vorgesehen.

Quelle:
Streiflichter.jpg

Sonntag, 1. Januar 2017permalink

Frohes neues Jahr

rorup.net wünscht allen Roruperinnen und Rorupern ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2017

 


Mittwoch, 21. Dezember 2016permalink

Haarschnitte für UNICEF

Im Friseursalon Katja Schulz wurde für den guten Zweck frisiert Rorup (as).

 

Zu einer vorweihnachtlichen Benefizaktion haben am vergangenen Mittwoch Katja Klapper und das Team vom Friseursalon Katja Schulz in Rorup geladen: Von 18 bis 21 Uhr wurde der Erlös aller Haarschnitte gesammelt und geht nun komplett an "UNICEF". 295 Euro kamen durch die Aktion zusammen. Katja Klapper ist begeistert: "Es war ein total schöner Abend mit Glühwein und Lebkuchen! Danke an dieser Stelle an alle Kunden, die mitgemacht haben!

 

Das Team vom Friseursalon Katja Schulz schnitt am Mittwoch Haare für den guten Zweck.

Foto: André Sommer

Quelle:
Streiflichter.jpg

Mittwoch, 14. Dezember 2016permalink

300 Stutenkerle gebacken

Landjugend Darup war in der Bäckerei Merfeld in Rorup aktiv

 

Rorup/Darup (reik). Zum vierten Mal bereits waren Mitglieder der Katholischen Landjugend Darup am Samstagvormittag in der Bäckerei Merfeld in Rorup zu Gast.

"Wir haben von 8 bis 11 Uhr rund 300 Stutenkerle gebacken. Unser Ziel ist es, dass die junge Generation mit der älteren Generation ins Gespräch kommt, und die Stutenkerle sind dafür der Türöffner", so Marcel Ewelt, 1. Vorsitzender der Daruper Landjugend.

"Die Stutenkerle werden an alle Senioren ab 65 heute Nachmittag von der Landjugend verteilt." Dies sei ein Highlight für die Senioren, und auch die Bauerschaften würden mit versorgt. In den Jahren zuvor hatten die Daruper immer den Teig von der Bäckerei Merfeld geholt, ihn im Pfarrzentrum Darup geformt und zuhause im eigenen Backofen gebacken. Doch unter der Anleitung und Aufsicht von Bäckermeister Norbert Merfeld brachte das Backen mehrere Vorteile: Es ging schneller, machte mehr Spaß und die Stutenkerle schmeckten besser.

Norbert Merfeld: "Ich backe sie in acht bis neun Minuten. Dadurch sind sie dann weicher, schmecken besser und trocknen nicht so schnell aus. Wir stellen nur die reinen Materialkosten für den Teig in Rechnung." Merfeld ist immer wieder erstaunt, dass morgens noch so viele Jugendliche nach Rorup kommen. "Am Abend zuvor haben sie nämlich ihre Nikolausfeier", schmunzelt er.

Quelle:
Streiflichter.jpg

Samstag, 10. Dezember 2016permalink

Am Sonntag Weihnachtsbaum-Event in Rorup

Bereits zum vierten Mal findet (entgegen der fälschlichen Meldung in der Printausgabe) am Sonntag, 11. Dezember, von 11 bis 17 Uhr wieder die gemeinsame Weihnachtsbaum-Aktion der Dorfgemeinschaft rorup.net und dem Unternehmen Plantshop statt.

Im Aktionszeitraum werden am Empter Weg 9 verschiedene Nadelbäume angeboten, die auf Wunsch innerhalb Rorups bis nach Hause geliefert werden können. Um den Baumkauf noch schmackhafter zu machen, nutzen die Mitglieder von rorup.net die Zeit, um mit einem Glühweinverkauf die Dorfgemeinschaftskasse aufzufüllen. Schon im Vorjahr freuten sich Joachim Pollok, Bernhard Volmer und Hubert Schmalacker (alle von der Dorfgemeinschaft rorup.net) sowie Jörg Bunge und Karl Schulze Welberg (vom plantshop) über die geglückte Aktion.

Quelle:
Streiflichter.jpg

Freitag, 9. Dezember 2016permalink

Holzwurm im Dienst von Unicef

Günther Ring und sein Team hauchen Schwartenholz Leben für die gute Sache ein

 

Von Ulla Wolanewitz

 

Rorup. Wo gibt es denn so etwas? Tannen, die nicht nadeln, Schneemänner, die nicht schmelzen, Lebkuchenmänner, die nicht krümeln und vor allem: Elche, die absolut stubenrein sind? Bei Günther Ring. Der Roruper ist Holzwurm aus Leidenschaft. Dabei startete er seine berufliche Laufbahn zunächst mit einer Ausbildung zum Bäcker. Heute arbeitet er – hauptberuflich – als Verwaltungsangestellter. Sein Faible für Holzarbeiten begleitete ihn aber all die Jahre. Mit zwölf Jahren besaß er bereits eine Stichsäge. Mittlerweile ist das Herzstück seiner Werkstatt eine Bandsäge. Dort holt er sie aus dem Holz, haucht ihnen Leben ein: den urigen Eulen und den putzigen Rentieren.

Seit dreizehn Jahren beschickt der Hobby-Handwerker mit seinen originellen rustikalen Dekoartikeln die Weihnachtsmärkte in der Region. Dass dabei am Ende beachtliche Summen zusammen kommen, liegt auf der Hand. Das Außergewöhnliche: Sämtliche Einnahmen flossen von Anfang an direkt als Spende an das Kinderhilfswerk Unicef.

 

 

Unterstützung erhält Ring von seinen Brüdern und einigen Freunden. Nicht nur im Verkauf, sondern vor allem auch in der Produktion. Pro Jahr verwandelt das 15-köpfige Team mit vereinten Kräften 30 Raummeter Schwartenholz in zehn verschiedene Modelle wie beispielsweise Kerzen und Weihnachtsbäume und immerwährende Tulpen für die Frühlingsmärkte.

Wobei es immer schwieriger wird, an makelloses Schwartenmaterial zu kommen. „Oft haben sie Macken vom Greifer“, erklärt sein Bruder Harald Ring. „Oder sie wandern direkt in den Schredder für Hackschnitzel oder Pellets.“

Diese erschwerten Bedingungen bringt die kreative Mannschaft jedoch keineswegs vom Kurs ab. Danach gefragt, wie oft sie sich treffen, sind sich alle einig: „Günther ist Tag und Nacht hier!“ Tatsächlich nimmt sich der Verwaltungsangestellte zwei Wochen Urlaub, um sich so auf seine Weise ehrenamtlich für einen guten Zweck zu engagieren. „Es ist ein Unterschied, ob man 100 Euro überweist oder mit eigenen Händen etwas schafft“, erklärt er. Je nach Lust und Zeit kommen des abends die Helfer dazu. Es ist das Schaffen miteinander, in entspannter geselliger Runde, das alle so sehr genießen. Mit Katja Schulz, die vor Ort einen Friseursalon betreibt, haben sie eine gute Kooperationspartnerin gefunden. Rentier, Eule & Co. dürfen in ihren Schaufenstern die Adventszeit verbringen. „Wir verkaufen sie dann auch für diesen guten Zweck“, erklärt die Handwerksmeisterin.

 

 

Der direkte Marktverkauf macht den Hobby-Handwerkern allerdings am meisten Spaß. Auch, wenn so ein Arbeitstag schon mal 16 Stunden und mehr haben kann. „Da wird viel geflachst un een bietken dumm Tüeg geküert“, schmunzelt Haupt-Initiator Günther Ring. Dabei sind in den letzten Jahren natürlich schon einige Anekdoten zusammen gekommen. So kaufte ein amerikanischer Offizier einen übergroßen – eigentlich nur als Ausstellungsstück gedachten – „Gingerbreadman (Lebkuchenmann) direkt vom Fleck weg.

Eine ältere Dame verwarb eine 25 Kilogramm schweres Kerzenmodell, um es mit dem Zug in die Schweiz zu transportieren. Auf die Frage, wie sie das bewerkstelligen wolle, kniff sie Ring ein Auge zu und meinte: „Ich finde immer jemanden, der für mich die Sachen trägt!“

Amüsant auch, wenn die Liebste kurz vor dem Ankauf eines großen Modells bei ihrem Gatten anfragt: „Schatz, würdest du vielleicht mit dem Zug nach Hause fahren?“

An den nächsten beiden Wochenenden ist das engagierte Team im Freilichtmuseum Mühlenhof in Münster vertreten.

Quelle:
DuelmenerZeitung.jpg

Mittwoch, 7. Dezember 2016permalink

Spendenwolle

Am Montag, 5.12., überreichten Maria Wortmann und Maria Wensing von der Kolpingsfamilie Rorup "Spendenwolle" an die Mitglieder des Strickkreises.

Die Wolle nahmen Margret Döveling und Bernadette Nowack für den Strickkreis entgegen.


Mittwoch, 7. Dezember 2016permalink

Neues aus der Kolpingfamilie Rorup

Am 3.12.2016 feierte die Kolpingsfamilie Rorup ihren diesjährigen Kolpinggedenktag.

Begonnen wurde um 18.00 Uhr mit dem lebendigen Adventskalender und mit der hl. Messe.

Nach der Messe trafen sich 52 Mitglieder im Bürgerhaus. Nach dem gemeinsamen Essen wurden Weihnachtslieder mit Unterstützung von Michael Rath gesungen. Zwischendurch wurden noch
zwei Kurzgeschichten vorgetragen.

 

Während des Abends wurden die Mitglieder Josef Mevenkamp (50 Jahre) und Josef Eickholt (25 Jahre) für ihre langjährige Mitgliedschaft geehrt.


Mittwoch, 7. Dezember 2016permalink

Offener Stammtisch Heimatverein Rorup

Rorup. Der Heimatverein Rorup veranstaltet am Freitag, 9. Dezember, um 19 Uhr seinen letzten Stammtisch in diesem Jahr. Hierzu sind alle Personen ab 18 Jahren ins Bürgerhaus eingeladen.

Quelle:
Streiflichter.jpg

Mittwoch, 7. Dezember 2016permalink

Lobpreis im Kloster

Rorup (SL). Unter dem Motto "Kommt, jetzt ist die Zeit, wir beten an!" findet am Samstag, 10. Dezember, von 19.30 bis 21 Uhr im Kloster Maria Hamicolt ein gemeinsamer Lobpreis für alle statt.

Quelle:
Streiflichter.jpg

Mittwoch, 23. November 2016permalink

Ausgezeichneter Ferienhof

Die bundesweit ersten Landservice-Qualitätshöfe aus Nordrhein-Westfalen haben ihre Zertifikate erhalten.

Der Beratungsleiter Westmünsterland der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen, Heinrich-Ludger Rövekamp, sowie Ingrid Böhl, Spezialberaterin für Urlaub auf dem Bauernhof für das Münsterland überreichten auf dem Ferienhof Eilers in Ahaus die Auszeichnungen an die landwirtschaftlichen Betriebe.

In der Kategorie Landservice-Komforthof wurde auch der Ferienhof Maas in Rorup ausgezeichnet, heißt es in einer Mitteilung. Landservice-Qualitätshöfe richten ihr besonderes Angebot speziell an Komfortreisende (Landservice-Komforthof), Geschäftsreisende (Landservice-Businesshof) oder Familien mit Kindern (Landservice-Familienhof). Für das Zertifikat müssen bestimmte Kriterien erfüllt werden.

Quelle:
DuelmenerZeitung.jpg

Mittwoch, 23. November 2016permalink

Entspannendes Wirrwarr

Petra Diaferia präsentiert Bilder auf Aquarellpapier 

Rorup. „Ich bastle schon seit eh und je und habe nun nach einer neuen kreativen Herausforderung gesucht“, so Petra Diaferia aus Rorup. „‚Zentangle’ hatte ich in einem Bastelgeschäft in Legden gesehen, und Anfang des Jahres habe ich damit angefangen.“

Diese neue Form ist eine abstrakte Kunst im Kleinformat, wie sie zu berichten weiß. „Man zeichnet ohne ein Ziel einfach los. Man lässt sich von den eigenen Mustern mitreißen und schafft entspannt ein kleines Kunstwerk. Es ist eine Kombination von Zen – unter dem meditativen Aspekt – und Tangle, was Wirrwarr bedeutet. In Amerika setzt man sie als Therapie gegen Burnout, Depression, Angstzustände und Schlaflosigkeit ein.“ Entwickelt worden sei sie in den USA von Rick Roberts, der lange als früherer Mönch in Indien lebte sowie der Künstlerin Maria Thomas.

Jedes Werk sei einzigartig. „Die ineinander übergehenden Muster bilden oft ein faszinierendes und manchmal auch überraschendes Gesamtkunstwerk“, erklärt die in Recklinghausen in Vollzeit arbeitende Teamassistentin.

Jetzt ist sie erstmals auf dem Roruper Weihnachtsmarkt dabei. Mittlerweile besitzt Petra Diaferia 120 Bilder, die meisten nach der neuen Technik erstellt. „Auf dem Weihnachtsmarkt präsentiere ich auch Weihnachtsbilder mit Sternen. Alle Bilder sind mit lichtechten Tuschestiften auf lichtechtem Aquarellpapier gemacht worden.“

Diese befinden sich wie alle anderen in einem verglasten Bilderrahmen auf schwarzem Passepartout.
Auf dem Weihnachtsmarkt Rorup ist sie an den beiden Tagen Samstag und Sonntag, 26. und 27. November, komplett dabei.

Quelle:
Streiflichter.jpg

Mittwoch, 23. November 2016permalink

Freie Sicht auf die Bühne

Neues Konzept beim Weihnachtsmarkt in Rorup

Rorup. Mit einem neuen Konzept findet der Roruper Weihnachtsmarkt am ersten Adventswochenende am 26. und 27. November auf dem Platz vor der Kirche St. Agatha in Rorup statt.

„Wir haben die Anordnung der Hütten verändert. Insbesondere die Bühne hat einen neuen Platz bekommen an der rechten Längsseite. In der Vergangenheit hatten nicht alle freien Blick auf die Bühne, dies wollten wir verbessern. Ob es klappt, wird jetzt die Praxis zeigen“, erläutert Günter Hörsting vom Orgateam des Roruper Weihnachtsmarktes. 

Doch nicht nur die Anordnung der Weihnachtsmarkthütten ist neu – auch das Sortiment hat sich in diesem Jahr verändert. „Wir freuen uns sehr, dass wir sechs neue Hobbyisten gewinnen konnten, die ihre weihnachtlichen Artikel verkaufen. Die Händler sind ja das A und O eines Weihnachtsmarktes. Wir freuen uns am Ende auch immer mit, wenn die Händler zufrieden sind“, so Hörsting. Neben heißem Glühwein und deftigen Speisen warten auf die Besucher auch bemalte Steine, Weihnachtstüten aus Stoff, Schmuck aus Beton oder leckere Pralinen.

Abgerundet wird der Weihnachtsmarkt wieder von einem bunten Rahmenprogramm für die kleinen und großen Gäste.

„Wie auch im vergangenen Jahr präsentiert der gemischte Chor der Musikschule TONart – die TONartisten – ein Winterkonzert am Samstag um 18 Uhr in der Kirche. Der Eintritt ist auch in diesem Jahr frei.“ Nach dem Konzert geht es am Samstag um 19.30 Uhr vor der Kirche auf der Bühne weiter.

„Wir laden die Besucher zu einem gemütlichen Weihnachtsmarktabend mit den Chinchillas ein, die wieder mit weihnachtlichen und anderen besinnlichen Stücken für tolle Unterhaltung sorgen.“

Zuvor wird der Weihnachtsmarkt um 15 Uhr am Samstag von Ortsvorsteher Dieter Klaas offiziell eröffnet, bevor die Posaunengruppe der evangelischen Kirchengemeinde um 15.30 Uhr wieder auf der Bühne aufspielt. Und auch am Sonntag werden die Blasmusiker um 15.30 Uhr ihr Können beweisen.

„Der Posaunenchor gehört einfach schon zu unserem Weihnachtsmarkt dazu, sie sorgen schon seit vielen Jahren für eine ansprechende und stimmungsvolle Atmosphäre auf dem Markt. Es passt einfach“, freut sich Günter Hörsting. Zudem sorgt am Sonntag die Blockflöten- und Gitarrengruppe der städtischen Musikschule ab 14.45 Uhr für musikalische Unterhaltung.

Für die Kinder darf der Besuch des Nikolauses, der kleine Geschenke verteilt, auch in diesem Jahr nicht fehlen: um 17 Uhr wird er an beiden Tagen die Kinder erfreuen. Dazu wird jeweils um 15.45 Uhr ein Luftballonkünstler auftreten, der Luftballons in Tiere oder Blumen verwandelt. Im Bürgerhaus gibt es am Sonntagnachmittag ein Bastelangebot für die kleinen Besucher.

Geöffnet ist der Weihnachtsmarkt in Rorup am Samstag ab 15 Uhr und am Sonntag ab 9.30 Uhr mit der Gelegenheit des Besuchs der heiligen Messe in der St.-Agatha-Kirche.

 

Quelle:
Streiflichter.jpg

Mittwoch, 23. November 2016permalink

Kreative Taschen

Danielle Gwinner auf Märkten in Rorup und Dülmen

Rorup. Gekonnt wickelt sie einen grünfarbenen Reißverschluss auf, der schließlich die Form einer kleinen Pyramide hat. „Ich habe immer schon gerne Handarbeiten gemacht“, erklärt Danielle Gwinner, die mit ungewöhnlichen Taschen sowohl auf dem Dülmener Weihnachtsmarkt als auch auf dem Weihnachtsmarkt in Rorup, hier am Samstag und Sonntag, 26. und 27. November, vertreten ist.

Es sind dies insbesondere zusammengenähte Taschen aus Reißverschlüssen, wobei zwei Hälften zusammengenäht werden. „Diese Taschen biete ich zum ersten Mal an. In Italien habe ich sie im Sommer dieses Jahres von einer Freundin geschenkt bekommen. Ich hatte diese Art zuvor noch nicht gesehen, fand sie sehr interessant und dachte mir, dass sie auch für die hiesigen Weihnachtsmärkte eine Bereicherung sind.“
Seit 32 Jahren nimmt die Roruperin schon am Weihnachtsmarkt ihres Wohnortes teil, und auch in Dülmen hatte sie bereits mehrmals einen Stand. Ihre kreativen Taschen bestehen aus zusammengerollten Reißverschlüssen. „Ich fertige Taschen aller Art, beispielsweise für Handys und Smartphones. Es sind Überraschungstaschen in verschiedenen Farben und sie eignen sich gut als Weihnachtsgeschenk oder Mitbringsel für verschiedene Anlässe.“

Darunter sind auch kleinere Kunstwerke, die unter anderem für Kindergartenkinder geeignet sind. Danielle Gwinner präsentiert auch größere Taschen, wofür sie fünf Meter Reißverschluss verwendet hat.
Ebenfalls bei ihr zu bekommen sind Umhängetaschen mit Wildpferdemotiven aus Bannermaterial und kleine gehäkelte Babyschühchen. „Auf dem Dülmener Weihnachtsmarkt bin ich von Donnerstag- bis zum Sonntagabend (Zweiter Advent) am 4. Dezember. Mein Stand ist dann vor ‚Adam und Eva-Moden’.

Quelle:
Streiflichter.jpg

Mittwoch, 23. November 2016permalink

Bürgerhaus Rorup mit neuer Technik

Am vergangenen Donnerstag wurden eine neue Beschallungsanlage und ein neuer mobile Beamer der Roruper Bevölkerung vorgestellt.

Durch die großzügige finanzielle Unterstützung der Volksbank Lette-Darup-Rorup (im Bild Michael Bleister, Zweigstellenleiter der Volksbank in Rorup) war es dem Heimatverein möglich, die neuen Geräte anzuschaffen.

Desweiteren wurden im Flur des Bürgerhauses die fotographischen Eindrücke des Dorfes von Manfred Hentschke erläutert. Diese werden immer wieder durch andere Bilder im Laufe der Zeit ausgewechselt.
Danach wurde das schon traditionelle Doppelkopfturnier gespielt. Viele Spielerinnen und Spieler waren der Einladung gefolgt. Der neue Vorsitzende, Bernhard Krümpel, konnte wieder einmal eine Frau als Siegerin beglückwünschen.

Der Hauptpreis,ein neues Samsung Galaxsy S6 Edge plus, wurde mit großer Freude von Erika Mosel in Empfang genommen.

Quelle:
Streiflichter.jpg

Mittwoch, 23. November 2016permalink

„Starry, Starry Night“

Traditionelles Winterkonzert der „TONartisten“ in Rorup

Dülmen (SL). Der Chor „Die TONartisten“ der Musikschule der Tonart lädt zu seinem traditionellen Winterkonzert ein. An diesem Samstag, 26.November, lautet das Motto: „Starry, Starry Night“. Christian Przybyl mit seinem Chor sind dann im Rahmen des Weihnachtsmarktes in der St.-Agatha-Kirche in Rorup zu hören. Beginn ist um 18 Uhr, der Eintritt ist frei.

„Es werden keine klassischen Weihnachtslieder gespielt, wir wollen eine besondere Stimmung in der Kirche schaffen. Dazu haben wir mit dem Chor und unterschiedlichen Solisten verschiedene Songs einstudiert, etwa das Lied ‘Hymn’ von Barcley James Harvest“, sagt Christian Przybyl. Zu der Musik trägt ein professioneller Sprecher passende Texte vor.

Quelle:
Streiflichter.jpg

Dienstag, 22. November 2016permalink

Kirchenchor ist 65 Jahre jung

Rorup. "Zum Lobe und zur Ehre Gottes" so sang der Kirchenchor von St. Agatha Rorup am Samstagabend in der Pfarrkirche.

Es war eine anspruchsvolle Messe von Georg Bruckner, die die Sänger zum Besten gaben. Immer wieder und unermüdlich haben die Sänger und Sängerinnen des Kirchenchores diese Messe eingeübt. Und dieses mit viel Herzblut und eigenem Engagement.

Unterstützt wurden sie vom Kammerorchester Lorson aus Lette. Der Kirchenchor unter der Leitung von Georg Ahlers brillierte mit sehr schönem und eindrucksvollem Gesang, mal in Piano und dann in Forte. Der Applaus am Ende der Heiligen Messe wollte gar nicht mehr verklingen. Zelebriert wurde die Heilige Messe von Pfarrer Dieter Hogenkamp. Die Roruper und weitere Gäste zollten den Sängern und Sängerinnen des Kirchenchores Hochachtung für ihre hervorragende Leistung.

Anschließend traf man sich dann im Bürgerhaus, um gemeinsam das 65. Jubiläum des Kirchenchores zu feiern. Hier konnte der Chorleiter Georg Ahlers zahlreiche Glückwünsche für eine so gute Leistung entgegen nehmen. Vorsitzende Ulla Deemann blickte in die Historie des Kirchenchores.

Verschiedene Stationen in den vergangenen Jahren zeigte sie auf. "Wenn ihr uns braucht, wir helfen gern, wir machen alles," so Deemann. Da mussten die Gäste im Bürgerhaus schon ein wenig schmunzeln und lachen. Robert Wulf überreichte stellvertretend für die Vereine und Verbände und für die Kirchengemeinde Präsente. Und gab ein großes Lob an den Kirchenchor und an Ulla Deemann. "Ihr seid wie eine große Familie, und Du, Ulla, hältst die Truppe als Vorsitzende super zusammen," so Wulf. Dieses Lob rührte die Vorsitzende sehr.

Auch die Ehrenmitglieder Rita Schlerkmann, Hilde Fromme und Heinz Bußmann waren zum Jubiläum des Kirchenchores gekommen. Gründungsmitglied Heinz Bußmann bekam einen Blumenstrauß überreicht. "Heinz, eigentlich ist das natürlich viel zu wenig, es ist schön, dass Du da bist," würdigte die Vorsitzende Ulla Deemann. Für alle gab es ein sehr leckeres Fingerfood-Buffett, das die zahlreichen Gäste an diesem Abend genießen konnten. Ein reger Austausch fand statt, ein tolles und würdevolles Jubiläum des Kirchenchores Sankt Agatha Rorup. Mit Freude kann der Kirchenchor auf dieses schöne Jubiläum in Zukunft zurückblicken.

Quelle:
DuelmenerZeitung.jpg

Freitag, 18. November 2016permalink

Zweites Gewerbefest im April

Rorup.net will Konzept im Januar vorstellen Rorup (krk).

Sechs Jahre wird es im April 2017 her sein, dass das erste Roruper Gewerbefest stattgefunden hat. Doch jetzt wird es eine Wiederholung geben. Und zwar am 23. April 2017, berichtet Joachim Pollok, Schriftführer von Rorup.net.

 

Der Zusammenschluss von Roruper Vereinen, Bürgern und Gewerbetreibenden beschäftigte sich bei seiner Generalversammlung mit der Neuauflage. So wird Rorup.net das Fest ausrichten. Ein Arbeitskreis Gewerbefest wurde bereits ins Leben gerufen, hier sind auch Unternehmer mit dabei.

Gefeiert werden soll, wie bei der Premiere 2011, am 23. April am Empter Weg. Rorup soll an dem Tag auch Zielort beim Volksradwandertag werden. Aktuell startet der Arbeitskreis mit der Detailplanung für das Gewerbefest, erläutert Pollok. Im Januar soll das Konzept vorgestellt werden.

 

Ein weiteres Thema bei der Versammlung war der Freifunk im Dorf. "Rorup ist ein gutes Beispiel, wie man das in die Praxis umsetzen kann", so Pollok. So gebe es mittlerweile eine Abdeckung entlang der Hauptstraße vom Feuerwehrgerätehaus bis zur Bäckerei Merfeld. Auch im Bereich Hausbusch/Allee sei die Abdeckung schon gut. "Der Freifunk ist schon relativ dicht", betont Joachim Pollok. "Aber er ist natürlich noch nicht lückenlos." Künftig will man verstärkt die Hauptstraße weiter bis Fliesen Arning sowie Sportplatz und Park in den Blick nehmen.

Daneben wurden bei der mit gut 40 Anwesenden gut besuchten Generalversammlung die Kurse zu Lebensrettenden Maßnahmen angesprochen, die Rorup.net im ersten Quartal 2017 wieder anbieten will. Außerdem übernimmt der Verein weiterhin Grünpflege im Dorf.

Lob gab es für den Internetauftritt: Dieser werde gut angenommen, so Pollok, und es gebe insgesamt deutlich weniger Terminüberschneidungen bei den Roruper Vereinen.

 

Bernhard Volmer wiedergewählt Einstimmig wiedergewählt wurde bei der Versammlung Bernhard Volmer als Vorsitzender von Rorup.net. Ebenfalls im Amt bleibt Joachim Pollok als Schriftführer. Auch die Beisitzer Daniel Schmiemann, Peter Schulz und Hubertus Jasper wurden von der Versammlung wiedergewählt.

Quelle:
DuelmenerZeitung.jpg

Mittwoch, 16. November 2016permalink

Jubiläumsmesse mit Orchester in Rorup

Sein 65-jähriges Bestehen feiert der Kirchenchor St. Agatha Rorup am Samstag, 19. November, ab 18 Uhr in der St.-Agatha-Kirche Rorup mit einer Festmesse im Rahmen seines jährlichen Cäcilienfestes in Andenken an die heilige Cäcilia, Patronin der katholischen Kirchenchöre. Alle Gemeindemitglieder sind hierzu eingeladen. Anton Bruckners Messe in C, auch "Windhager Messe" genannt, sowie der Schlusschoral aus der Choralkantate "Verleih uns Frieden gnädiglich" von Felix Mendelssohn-Bartholdy stehen auf dem Programm. Begleitet wird der Chor von Mitgliedern des Lorson-Orchesters, um damit der Messe zu diesem Anlass eine ganz besondere, festliche und feierliche Note zu gegeben. Mit einem gemeinsamen Probenwochenende in Haltern haben sich alle Chormitglieder intensiv vorbereitet und fleißig geprobt. Foto: Klaus-Dieter Krämer

Quelle:
Streiflichter.jpg